Hilfe, mein Welpe dreht in der Box durch


Dreht dein Welpe in der Box auch immer durch?

Das kann unglaublich nervig und anstrengend sein. Und glaub mir, ich habe das auch schon erlebt! Als mein Miniatur-Pudel Baloo ein Welpe war, waren Wutanfälle an der Tagesordnung, die er immer wieder zeigte, besonders in der Box!

Zu dieser Zeit musste ich meine Masterarbeit schreiben und brauchte daher regelmässige Konzentrationszeit. Da habe ich Baloo immer in seine Kiste gesteckt und das hat ihm gar nicht gefallen…

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, deinem Welpen zu helfen, seine Kiste mehr zu lieben. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um das herauszufinden. Also, hoffentlich hilft dir das, viel schneller Ergebnisse zu sehen.

Warum dreht mein Welpe in der Box durch?

Die Box deines Welpen sollte ein grossartiges Hilfsmittel für euch beide sein. Zum einen soll sie ein Ort sein, an dem er weiss, dass er sich entspannen und abschalten kann. Zum anderen ist es ein Ort, an den du ihn nachts zum Schlafen bringst, damit er nicht im Haus umherwandert und in Schwierigkeiten gerät.

Aber wenn dein Welpe jedes Mal durchdreht, wenn er in die Box geht, was sollst du dann tun?

Keine Sorge – du kannst deinem Hund helfen, seine Kiste lieben zu lernen. Aber zuerst müssen wir klären, warum er überhaupt Wutanfälle in seiner Kiste hat.

Er ist nicht an die Box gewöhnt

Die Box deines Welpen sollte mit seinem Bauinstinkt zusammenarbeiten. In der Wildnis suchen Hunde und Wölfe instinktiv kleine, begrenzte Räume auf, in denen sie sich sicher fühlen können.

Aber während einige Welpen das sofort zu verstehen scheinen, fällt es anderen Welpen schwerer, diesen Instinkt zu nutzen. Für diese Welpen kann es verwirrend sein, in die Kiste gebracht zu werden. Sie verstehen nicht, warum du sie in die Box bringst, wenn sie doch nur mit dir zusammen sein wollen!

In diesem Fall musst du mit deinem Welpen arbeiten, um ihn an die Kiste zu gewöhnen. Dazu kommen wir in einer Minute.

Er ist ängstlich

Wenn du deinen Welpen gerade erst bekommen hast und es das erste Mal ist, dass er von seiner Mama und seinen Wurfgeschwistern getrennt ist, dann kann es sehr beängstigend sein, alleine in seiner Box zu sein.

Du würdest dich auch ängstlich fühlen, wenn dich jemand von deiner Familie wegnimmt und dann versucht, dich für die Nacht in eine kleine Box zu stecken!

Wenn dein Welpe verängstigt ist, sei einfach geduldig! Arbeite hart daran, positive Assoziationen mit der Kiste zu wecken, damit er lernt, dass es ein sicherer, bequemer Ort für ihn ist.

Ausserdem solltest du die Kiste in deinem Schlafzimmer neben deinem Bett aufstellen – zumindest am Anfang. Dich in der Nähe zu haben, wird ihm helfen, sich sicherer zu fühlen.

Er leidet unter Trennungsangst

Trennungsangst kann sowohl für den Hund als auch für die Hundeeltern eine echte Herausforderung sein. Hunde, die unter Trennungsangst leiden, können zerstörerisch sein, wenn sie alleine gelassen werden, oder sie können bellen oder heulen.

Viele Besitzer fühlen sich schuldig, dass ihr Hund Trennungsangst hat. Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht deine Schuld ist, wenn dein Hund dieses Problem hat.

Wenn du denkst, dass dein Hund unter Trennungsangst leiden könnte, dann schau dir die 9 Anzeichen und Symptome für Trennungsangst bei Hunden an.

Das Boxen-Training für deinen Hund mit Trennungsangst kann auch einige zusätzliche Schritte erfordern. Hier erfährst du, wie du einen Hund mit Trennungsangst in der Box alleine lassen kannst, falls du Hilfe brauchst.

Er muss Pipi

Die Blase deines Welpen ist winzig! Je nachdem, wie alt er ist, kann es sein, dass er in der Nacht mehrmals auf die Toilette gehen muss.

Jeder Welpe ist anders, aber es gibt eine allgemeine Faustregel, mit der du bestimmen kannst, wie oft du mit deinem Welpen raus gehen solltest. Dein kleiner Kerl sollte in der Lage sein, seine Blase für die Anzahl von Stunden zu halten, die seinem Alter in Monaten plus eins entspricht. So sollte zum Beispiel ein 8 Wochen alter Welpe in der Lage sein, seine Blase für etwa 3 Stunden zu halten, bevor er nach draussen gehen muss.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen und manche Welpen können die Blase auch in jungen Jahren viel länger halten. Dies wird einige Tests erfordern.

Etwas Unbequemes ist in der Box passiert

Vielleicht hast du deinen Hund aus dem Tierheim, und er hat in seiner Vergangenheit schlechte Erfahrungen in der Box gemacht. Oder vielleicht wusstest du anfangs einfach nicht, wie du ihn richtig erziehen sollst! So oder so, wenn ihm etwas Unangenehmes in seiner Box passiert ist, wird er weniger gerne hineingehen.

Du musst vielleicht ein bisschen härter arbeiten, um mehr positive Assoziationen mit der Kiste aufzubauen, aber es ist möglich!

Was du tun kannst, wenn dein Welpe in der Box durchdreht

Wir alle wissen, dass Welpenwutanfälle schwer zu bewältigen sind, aber wie kannst du deinem Welpen helfen, damit aufzuhören? Hier sind ein paar Dinge, die du versuchen kannst.

Gewöhne ihn richtig an die Box

Das allererste, was du tun solltest, ist sicherzustellen, dass du deinen Welpen an die Box gewöhnst! Wenn du proaktiv vorgehst, kannst du verhindern, dass Wutanfälle überhaupt erst entstehen. Während er in der Anfangsphase des Kistentrainings ein paar davon haben kann, wird das richtige Training die Anzahl definitiv reduzieren!

Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, findest du hier eine Anleitung in 13 Schritten, wie du einen Hund an die Box gewöhnen kannst. Vielleicht möchtest du auch einen guten Kisten-Trainingsplan für einen Welpen ausprobieren.

Nimm ihn immer raus, bevor er anfängt zu weinen oder zu bellen

Dein Welpe sollte nie derjenige sein, der dich für Toilettengänge aufweckt! Wenn du deinen Welpen nur rauslässt, wenn er weint oder bellt, zeigt ihm das nur, dass ein Wutanfall der Grund ist, warum er aus seiner Box kommt.

Denke daran, dass dein Welpe seine Blase ungefähr so viele Stunden halten kann, wie sein Alter in Monaten plus eins beträgt. Es kann also sein, dass du ihn für ein paar nächtliche Toilettengänge rausbringen musst.

Stelle einen Alarm auf deinem Handy ein, nimm deinen Welpen aus seiner Kiste und bringe ihn für eine Toilettenpause nach draussen, ohne mit ihm zu sprechen. Seine nächtlichen Töpfchenpausen sollten so unaufregend wie möglich sein!

Das Gleiche gilt für das Training in der Kiste, besonders wenn er unter Trennungsangst leidet. Baue die Zeit, die er dort drin ist, langsam aus und nimm ihn immer heraus, bevor er anfängt, laut zu werden.

Ignoriere den Wutanfall

Es ist schwer, etwas so Lautes zu ignorieren! Aber wenn du willst, dass dein Welpe lernt, brav in seine Kiste zu gehen und darin ruhig zu sein, dann ist es wirklich wichtig, dass du nicht nachgibst.

Es ist genau wie bei einem Kleinkind, das einen Wutanfall bekommt. Wenn du deinem Kleinkind nachgibst, lernt es nur, dass es seinen Willen durchsetzen kann, wenn es sich aufregt.

Stattdessen solltest du den Wutanfall deines Welpen einfach ignorieren. Du kannst in einen anderen Raum gehen, wenn du das brauchst. Gehe erst wieder hinein und schenke deinem Welpen Aufmerksamkeit, wenn er ruhig und gelassen ist.

Lass ihn nur raus, wenn er ruhig ist

Genauso wie du den Wutanfall ignorierst, solltest du deinen Welpen nur rauslassen, wenn er ruhig ist, damit er lernt, dass dies der beste Weg ist, um aus der Kiste zu kommen.

Wenn du deinen Welpen immer dann rauslässt, wenn er bellt oder jault, bringt ihm das nur bei, dass er seine Hundebox verlassen kann, indem er genau das tut!

Warte, bis dein Welpe zumindest für ein paar Sekunden ruhig ist, bevor du ihn aus seiner Kiste lässt.

Decke die Kiste ab

Manche Hunde haben Probleme, sich zu beruhigen, wenn sie noch ausserhalb ihrer Kiste sehen können. Sie könnten sich umschauen und sich ärgern, dass sie in der Box festsitzen, während es draussen so viel zu tun gibt! Hunde, die in Gitterboxen schlafen, können es besonders schwer haben.

Du kannst versuchen, die Kiste mit einer Decke oder einem Laken abzudecken, um sie für deinen Welpen dunkler zu machen.

Du kannst auch eine Kiste kaufen, die bereits abgedeckt ist. Wenn du auf der Suche nach einer neuen Kiste bist, findest du hier 6 der besten Kisten für Hunde zum Schlafen. 

Leise Musik oder weisses Rauschen abspielen

Wenn du dachtest, dass entspannende Musik und weisses Rauschen nur für Menschen sind, dann irrst du dich. Leise Musik kann dabei helfen, die Geräusche zu übertönen, die dein Hund in der Nacht hört, und ist gleichzeitig sehr beruhigend und friedlich.

Du kannst viele Optionen für weisses Rauschen und leise Musik online finden. Suche einfach “beruhigende Musik für Hunde” auf YouTube und du wirst tonnenweise Videos finden! Und wer weiss – vielleicht hilft die Musik auch dir, besser zu schlafen!

Gib ihm etwas zu kauen oder zu lecken, wenn du ihn in die Kiste bringst

Wenn Hunde etwas kauen oder lecken kann, wird ein Hormon namens Serotonin in ihren kleinen Gehirnen freigesetzt. Dieses Hormon ist sowohl bei Menschen als auch bei Hunden für eine Menge Dinge verantwortlich. Einer seiner Hauptvorteile ist, dass es dazu beiträgt, dass man sich ruhig und entspannt fühlt.

Wenn du deinem Hund etwas zum Kauen und Lecken gibst, wird dieses Serotonin produziert und hilft deinem Hund, sich in seiner Box zu beruhigen. Es gibt ihm auch etwas Anderes, was er mit seinem Maul tun kann, ausser zu bellen und dich anzujaulen!

Gib ihm eines deiner getragenen Hemden

Wenn dein Hund unter Trennungsangst leidet oder sogar Probleme hat, zum ersten Mal alleine zu sein, kann es helfen, ihm etwas zu geben, das nach dir riecht.

Nimm ein altes T-Shirt, das du kürzlich getragen hast und lege es zu ihm in seine Box. Wenn er sich ängstlich fühlt, weil er nicht bei dir sein kann, kann etwas, das nach dir riecht, ihm helfen, sich dir näher zu fühlen und zu entspannen.

Kursempfehlung

Jeder frischgebackene Welpenbesitzer wünscht sich, dass sich sein Hund bestmöglich entwickelt. Doch einen Welpen “auf eigene Faust” zu erziehen, kann manchmal ganz schon anstrengend sein. Die Startrampe für Welpen von der Tierärztin Celina del Amo ist ein vielseitiger Videokurs bestehend aus 13 Modulen und über 90 Video-Lektionen.

Hundehalter wünschen sich Unterstützung, mit der sie etwas anfangen können. Der Online-Videokurs punktet durch seine Praxisnähe. Die Kursinhalte sind nicht gestellt, sondern es handelt sich um echte Trainingszenen aus einem Welpenkurs. Im Kurs werden auch Trainingsfehler und Probleme wie beispielsweise Scheueverhalten thematisiert und jeweils direkt die Lösungsansätze präsentiert. 

Wichtig: Während der Coronazeit wird der Kurs zum Rabattpreis von 49,- EUR (statt 130 EUR) angeboten. Dieses Sonderangebot kannst du mit einem Gutscheincode nutzen, der auf der Website aufgeführt ist.

Schlussfolgerung

Dein Welpe ist toll und du liebst ihn so sehr. Aber es kann wirklich stressig sein, wenn er in seiner Box immer durchdreht.

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, wie du deinem neuen besten Freund beibringen kannst, seine Kiste zu lieben! Es geht vor allem darum, positive Assoziationen aufzubauen, indem du ihn richtig trainierst und sicherstellst, dass du ihn nur rauslässt, wenn er ruhig ist.

Mit ein wenig Arbeit und Geduld wird dein Welpe lernen, dass seine Kiste ein grossartiger Ort ist, an dem er sich niederlassen kann. Und schon bald werdet ihr beide in der Lage sein, die Nacht durchzuschlafen! 

Recent Posts