Hilfe, mein Hund zerkaut alles


Sitzt du vor einem zerfetzten Kissen, einem zerkauten Stuhlbein oder deinen ruinierten Lieblingsschuhen? Wenn ja, dann ist deine einzige Frage wahrscheinlich: Wie kann ich meinen Hund davon abhalten, dass er nicht alles zerkaut?

Kauen und Zerstörungswut gehören definitiv zu den nervigsten Verhaltensweisen, die Hunde haben.

Ich erinnere mich noch ganz genau an dieses eine Mal, als ich meinen Miniatur Pudel Baloo einmal mit seiner Box etwas zu nah am Altpapier stehen liess. Als ich ein oder zwei Stunden später nach Hause kam, hatte er alles in winzige Stücke zerfetzt. Und das durch die Drähte seiner Box.

Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das Zimmer ausgesehen hätte, wenn ich ihn nicht in die Kiste gesteckt hätte…

Warum zerkaut mein Hund alles?

Hunde sind grossartige Gefährten. Einen Hund zu haben, kann dein Leben wirklich bereichern!

Aber es gibt einige Dinge, die Hunde tun, die dich auch absolut verrückt machen können.

Zum Beispiel, auf allem herumzukauen!

Wenn dein Hund einfach alles zerkaut, bist du nicht allein. Viele Hunde kauen auf Sachen herum, besonders wenn sie noch Welpen sind.

Aber was ist, wenn das Kauen zu einem Problem wird?

Es gibt definitiv Möglichkeiten, deinem Welpen zu helfen, mit dem Kauen aufzuhören. Aber wie immer ist der erste Schritt, zu verstehen, warum dein Hund alles zerbeisst.

Welpen erforschen die Welt mit ihren Zähnen

Wenn Welpen geboren werden, ist eines der allerersten Dinge, die sie tun, nach den Zitzen ihrer Mutter zu suchen, damit sie anfangen können zu trinken. Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch nicht ganz in der Lage, ihre Augen zu öffnen. Das bedeutet, dass vieles mit ihrem Maul erforschen!

Ihre Mütter fördern dies auch.

Wenn Welpen geboren werden, lecken ihre Mütter sie, um sie zu säubern, und sie lecken die Welpen auch weiter, wenn sie älter werden.

Von dem Moment an, in dem sie geboren werden, lernen die Welpen, dass das Maul wichtig ist. Deshalb verbringen sie ihre Welpenzeit damit, ihre Zähne und ihr Maul zu benutzen, um die Welt um sie herum zu erkunden!

Dein Welpe zahnt

Wenn dein Welpe viel kaut und er noch sehr jung ist, dann bekommt er wahrscheinlich seine Zähne. Ja, das ist sein wichtigstes Werkzeug und verliert seine Milchzähne genau wie menschliche Kinder! Und genau wie bei menschlichen Babys ist das Zahnen für Welpen ein schmerzhafter Prozess.

Um mit den Schmerzen und dem Unbehagen beim Zahnen fertig zu werden, wird dein Welpe auf allem herumkauen wollen, was er in den Mund nehmen kann.

Ob es die Ecke deiner Couch oder deine eigenen Zehen sind, dein Welpe wird es zerkauen wollen!

Das kann ein wirklich frustrierender Punkt im Leben deines Welpen sein, sowohl für dich als auch für ihn.

Das Beste, was du tun kannst, ist geduldig zu sein und dir immer wieder einzureden, dass es irgendwann vorbei ist. Achte in der Zwischenzeit darauf, dass er Welpen sichere Dinge zum Kauen hat, wie Spielzeug aus Hartgummi oder einen Raufboldstab.

Langeweile

Langeweile ist eine häufige Ursache für viele Verhaltensprobleme bei Hunden.

Wenn ein Hund nicht genug körperliche und geistige Stimulation bekommt, fängt er an, nach Möglichkeiten zu suchen, sich selbst zu unterhalten.

Viele Hunde tun dies durch Kauen. Das gibt deinem Hund etwas, auf das er sich konzentrieren kann, auch wenn du dir wünschst, er würde es in Ruhe lassen.

Falls du dir nicht sicher bist, ob dein Hund sich langweilt, schau dir als nächstes diese Artikel an:

Trennungsangst

Trennungsangst ist eine psychische Störung, bei der ein Hund leidet, wenn er von seinem Menschen getrennt ist.

Es mag süss erscheinen, wenn man denkt, dass Hunde uns so sehr lieben, dass sie es kaum aushalten, von uns getrennt zu sein. Aber in Wirklichkeit ist Trennungsangst ein Verhalten, das unglaublich zerstörerisch sein kann und sowohl für dich als auch für deinen Hund schwierig zu bewältigen ist.

Genauso wie dein Hund aus Langeweile alles zerkaut, um sich selbst zu unterhalten, wenn er nicht genug Stimulation bekommt, könnte ein Hund mit Trennungsangst kauen, um mit seinen ängstlichen Gefühlen fertig zu werden.

Die aufgestaute Energie, die sich in deinem Hund aufgrund seiner Angst aufbaut, könnte das sein, was ihn zum Kauen ermutigt.

Wenn du denkst, dass dein Hund mit Trennungsangst zu kämpfen hat, sieh dir einige der anderen Symptome an. Wenn du diese Symptome bei deinem Hund erkennst, ist es wahrscheinlich am besten, einen Hundetrainer aufzusuchen, der dir und deinem Hund hilft, die Angst zu bewältigen.

Stressabbau

Auch wenn das Kauen eines Hundes vielleicht nicht von etwas so starkem wie Trennungsangst herrührt, kann es dennoch eine Form von Stressabbau sein.

Du kannst versuchen, es so ähnlich zu sehen wie Menschen, die an ihren Nägeln kauen. Viele Menschen kauen an ihren Fingernägeln, wenn sie gestresst sind. Dein Hund könnte kauen, um zu versuchen, den Stress abzubauen.

Wenn du denkst, dass dein Hund kaut, um Stress abzubauen, denk an die Situationen, in denen er kaut. Kaut er den ganzen Tag? Oder kaut er nur, wenn er sich in Stresssituationen befindet?

Es ist zur Gewohnheit geworden

Manchmal bleiben Verhaltensweisen, die er früh im Leben gelernt hat, bei deinem Hund hängen.

Das kannst du dir auch im Vergleich zum menschlichen Nagelkauen vorstellen. Vielleicht hast du als Kind angefangen, an deinen Nägeln zu kauen, weil du gestresst warst. Aber jetzt kaust du immer noch an deinen Nägeln, auch wenn du dich nicht gestresst fühlst. Das liegt daran, dass es für dich zur Gewohnheit geworden ist!

Dasselbe gilt für deinen Hund.

Wenn das Kauen etwas ist, das dein Hund als Welpe gelernt hat, könnte er dieses Verhalten bis ins Erwachsenenalter beibehalten.

Aber denk dran – so wie Menschen aus ihren Gewohnheiten ausbrechen können, kann auch dein Hund aus schlechten Gewohnheiten ausbrechen!

Wie man einen Hund davon abhält, Dinge zu kauen

Das ist es also, was wir uns als nächstes anschauen: wie man einen Hund davon abhält, Dinge zu zerkauen.

Keine Sorge, es gibt immer eine Lösung, um unerwünschte Verhaltensweisen zu stoppen, auch wenn es zur Gewohnheit geworden ist.

Es mag etwas Zeit und Geduld erfordern, aber du wirst es auf jeden Fall schaffen!

Richte deinen Hund auf Erfolg aus

Wenn dein Hund gerne kaut, ist daran nicht unbedingt etwas falsch. Kauen kann tatsächlich eine gute Sache für deinen Hund sein. Das Problem kommt daher, dass dein Hund Dinge zerkaut, die er nicht zerkauen soll.

Wie hindert man also seinen Hund daran, Dinge zu zerstören, die er nicht zerstören soll?

Der Trick ist, ihn auf Erfolg vorzubereiten.

Das bedeutet, dafür zu sorgen, dass Dinge, an denen er nicht kauen soll, wenn möglich versteckt werden. Gleichzeitig solltest du Dinge liegen lassen, an denen er kauen darf, wie zum Beispiel Spielzeug. Wenn du das tust, bringst du ihn in eine Situation, in der er nichts Falsches macht!

Jede Menge Spielzeug und Kauknochen

Genau wie der letzte Tipp: Achte darauf, dass dein Hund viel Spielzeug hat, auf dem er kauen darf, damit er Dinge, die er nicht kauen darf, wie deine Schuhe oder deine Couch, vermeiden kann.

Das ist besonders hilfreich, wenn es Dinge gibt, die du ihm aus seiner Reichweite weggenommen hast. Solange dein Hund andere Optionen zur Verfügung hat, wird er wahrscheinlich auf deine Socken oder dein Sofa verzichten.

Stelle also sicher, dass ein Spielzeug oder Kauknochen immer irgendwo ist, wo dein Hund Zugang hat. Du möchtest, dass dein Hund die richtigen Entscheidungen trifft, und der beste Weg, dies zu tun, ist, ihm die Möglichkeit zu geben, diese guten Entscheidungen zu treffen!

Der einfachste Weg, dafür zu sorgen, dass dein Fido immer etwas zum Knabbern hat, ist, sich eine Hundeabonnementbox wie BoxDog zu besorgen. Du brauchst nur einmal zu abonnieren, und du bekommst alle 3 Monate eine Box ins Haus geliefert. Definitiv der einfachste Weg, um etwas Welpenenergie loszuwerden!

Ich mag BoxDog besonders aus 3 Gründen:

  • Sie schicken ihre Boxen vierteljährlich, damit man nicht von den Leckereien und Spielzeugen überschwemmt wird.
  • Jede Schachtel enthält handgemachte Kekse.
  • Du kannst dir deine eigene Schachtel zusammenstellen, so dass du dir genau aussuchen kannst, welche Spielzeuge dein Welpe mag. Wie cool ist das?

Beaufsichtige deinen Hund wann immer es möglich ist

Du wirst deinem Hund nicht beibringen können, etwas nicht zu tun, wenn du nicht da bist, um es zu sehen. Es ist schwer, deinen Hund jede Minute eines jeden Tages zu beaufsichtigen. Aber wenn möglich solltest du, wenn du zu Hause bist, ein Auge auf ihn haben.

Wenn du ihn beim Kauen erwischst, kannst du ihn dazu bringen, aufzuhören, indem du ihm den Gegenstand wegnimmst. Mit der Zeit wird er lernen, nicht auf diesen Dingen zu kauen, sondern nur auf seinen Spielsachen.

Deinen Hund zu beaufsichtigen kann auch auf andere Weise helfen. Einige der Dinge, die dein Hund zerkaut, könnten sehr schlecht für ihn sein, wenn er sie frisst. Sogar manche Hundespielzeuge sind betroffen.

Dinge wie die Füllung in deiner Couch oder von Spielzeug, das nicht speziell für Hunde hergestellt wurde, können giftig sein und deinen Hund krank machen. Wenn dein Hund einen kleinen Schuhfetisch hat, können die Schnürsenkel eine Erstickungsgefahr darstellen und in seinem Verdauungstrakt stecken bleiben.

Wenn du deinen Hund im Auge behältst, kannst du ihn davon abhalten, auf etwas zu kauen, das wirklich gefährlich sein könnte.

Ihn in seine Box bringen, während du weg bist

Es gibt nicht genug gute Dinge über Kisten zu sagen. Solange du deinem Hund beibringst, seine Box zu lieben, wird sie ein unglaublich hilfreiches Werkzeug für dich sein! Kisten schaffen eine sichere Umgebung für deinen Hund, in der er sich niederlassen und entspannen kann.

Wenn ihre Hunde erst einmal an Kisten gewöhnt sind, entscheiden sich viele Leute dafür, ihre Hunde dort drin zu lassen, während sie weg sind. Zu wissen, wo dein Hund ist und dass er nicht in Schwierigkeiten geraten kann, während du weg bist, verschafft dir echten Seelenfrieden.

Wenn dein Hund sonst alles zerkaut, bedeutet das auch, dass du dir keine Sorgen machen musst, dass er an irgendetwas kaut, während er in seiner Kiste ist. Wenn du eine Box benutzt, um deinen Hund vom Kauen abzuhalten, ist es eine gute Idee, ein Spielzeug bei ihm zu lassen. Das wird ihm helfen, seinen Kautrieb zu befriedigen, während es ihn davon abhält, an der Kiste selbst zu kauen.

Um mit dem Kisten-Training anzufangen, schaut euch diese Artikel als nächstes an:

Biete jede Menge körperliche und geistige Stimulation

Wenn dein Hund sich Langweilt, dann ist das Beste, was du für ihn tun kannst, dafür zu sorgen, dass er täglich genug Stimulation bekommt.

Und auch wenn dein Hund aus anderen Gründen deine Dinge zerkaut, ist es immer eine gute Idee, ihn geistig und körperlich ausreichend zu stimulieren. Denn wenn dein Welpe müde ist, hat er keine Energie mehr, um sich in Schwierigkeiten zu bringen!

Das kann bedeuten, dass er längere Spaziergänge mit ihm macht oder ein paar Runden auf dem Hof apportieren muss. Du solltest auch dafür sorgen, dass seine mentalen Bedürfnisse befriedigt werden.

Eine wirklich tolle Möglichkeit, das Gehirn deines Hundes zum Laufen zu bringen, sind Futterrätsel. Diese sind dazu gedacht, Ihren Hund zum Nachdenken zu bringen, damit er sich sein Futter verdient.

Hier sind noch einige andere Artikel, um dich zu inspirieren:

Bestrafe ihn nur, wenn du ihn in flagranti erwischst

Eines der frustrierenden Dinge an Hunden ist, dass sie nicht dieselbe Sprache sprechen wie wir.

Wenn dein Hund etwas tut, was dir nicht gefällt, und du schimpfst erst einige Minuten nachdem er aufgehört hat, wird er nicht wissen, wovon du sprichst. Er könnte denken, du schimpfst ihn für das, was er in diesem Moment tut. Und wenn das, was er tut, sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmert, dann wird das nicht hilfreich sein!

Deshalb solltest du deinen Hund nur in diesem Moment schimpfen.

Wenn du deinen Hund dabei erwischst, wie er etwas kaut, was er nicht kauen sollte, dann ist es an der Zeit, ihn zu schimpfen. Wenn du feststellst, dass dein Hund in einem Zimmer etwas zerkaut hat, jetzt aber in einem ganz anderen Teil des Hauses ist, wird ihn Schimpfen nur verwirren.

Es bedeutet nur, dass du ihn mehr beaufsichtigen musst und ihm Gelegenheiten geben musst, Dinge zu kauen, auf denen er kauen darf.

Kursempfehlung

Als frischgebackene Hundeeltern möchten wir natürlich, dass sich unsere Hunde gut entwickeln und auch gut erzogen sind. Ohne gewissenhaftes Training, ist das allerdings kaum machbar.

Du kannst also entweder einen professionellen Hundetrainer engagieren, um deinen Hund zu erziehen oder in eine Hundeschule in deiner Nähe gehen. Beides ist aber sehr zeitaufwändig und auf Dauer ziemlich teuer.

Ich bin deshalb ein grosser Fan dieses Online-Hundekurses von der renommierten Hundetrainerin Johanna Esser. Dort lernst du in 12 ausführlichen Modulen alles von den Basics der Hundeerziehung, über einen perfekten Rückruf, bis hin zum Anti-Jagd-Training. Diese 69.- EUR sind definitiv gut angelegt.

Verwandte Fragen

Lass uns nun einen Blick auf ein paar Fragen werfen, die du vielleicht hast.

In welchem Alter hören Hunde mit dem Kauen auf?

Kauen ist ein ganz normales und gesundes Verhalten für Hunde.

Dein Hund wird nie mit dem Kauen “aufhören”. Aber wenn dein Hund noch ein Welpe ist, fragst du dich vielleicht, wann die schreckliche Zahnungszeit vorbei sein wird. Obwohl jeder einzelne Hund anders ist, sind die meisten Hunde 6 Monate alt, wenn sie mit dem Zahnen aufhören.

Wie man einen Hund davon abhält, seine Pfoten zu kauen

Wenn dein Hund ein paar Mal am Tag seine Pfoten kaut oder leckt, ist das völlig normal. Aber wenn dein Hund übermässig kaut, deutet das auf ein Problem hin.

Das erste, worauf du als erstes achten solltest, ist eine mögliche Nahrungsmittelallergie.

Wenn eine Allergie nicht der Schuldige ist, dann könnte es sich um ein Verhaltensproblem handeln, wie bei wiederkehrenden Panikattacken. In jedem Fall ist wahrscheinlich ein Besuch beim Tierarzt nötig, um eine Diagnose zu erhalten. Sobald du die Diagnose hast, kannst du damit beginnen, die Ursache der Allergie deines Hundes zu beseitigen. Oder du kannst mit einem Verhaltensforscher zusammenarbeiten, um deinem Hund beim zwanghaften Kauen zu helfen.

Wie man einen Hund daran hindert, sich in den Schwanz zu beissen

Wenn dein Hund häufig jagt und sich in den Schwanz beisst, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

Glücklicherweise hat Dogpackr in der Vergangenheit über das Schwanzwedeln geschrieben! Für weitere Informationen darüber, warum Hunde ihren Schwanz jagen und wie man sie zum Aufhören bringt, solltet ihr diesen Artikel lesen.

Wie man einen Welpen vom Beissen abhält

Welpenbeissen ist ein normales Verhalten. Aber dieses Verhalten kann frustrierend, schmerzhaft oder sogar ein wenig gefährlich werden, wenn sie älter werden.

Wenn dein neuer Welpe anscheinend nicht aufhören will zu beissen, könnte es sein, dass er übermüdet ist! Glücklicherweise kannst du deinem Welpen mit Konsequenz und Geduld helfen, zu lernen, mit dem Beissen aufzuhören – auch du!

Schlussfolgerung

Wenn dein Hund alles zerkaut, dann könnte es dafür eine Vielzahl von Gründen geben. Es ist ganz normal, dass Hunde kauen, und das Kauen hilft Hunden, ihre Zähne sauber und ihre Kiefer stark zu halten.

Aber wenn dein Hund übermässig kaut, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Wie bei den meisten Verhaltensproblemen ist das erste, was man tun sollte, sicherzugehen, dass sich dein Hund nicht nur langweilt. Wenn du dir sicher bist, dass dein Hund auf jeden Fall genug geistige und körperliche Bewegung bekommt, dann ist es an der Zeit, sich nach anderen Möglichkeiten umzusehen.

Während exzessives Kauen ein extrem frustrierendes Verhalten bei Hunden sein kann, kannst du deinen Hund, wenn du dir Zeit und Liebe gibst, dazu bringen, dass er aufhört, deine Möbel zu kauen, und anfängt, an den Dingen zu nagen, die er kauen darf.

Recent Posts