Mein Welpe wird aggressiv, wenn er müde ist – 7 Tipps


Die meiste Zeit über ist dein Welpe ein süsser kleiner Engel, mit dem du gerne Zeit verbringst. Aber wenn er zu müde wird, fängt er an, aggressiv zu werden.

Aggression bei einem Hund kann sehr anstrengend sein. Das gilt besonders, wenn sich die Aggression gegen dich richtet!

Warum wird dein Welpe also aggressiv, wenn er müde ist?

Schauen wir uns das zuerst an, bevor wir zu den 7 Tipps kommen.

Werden Welpen aggressiv, wenn sie müde sind?

Nun, zuerst solltest du verstehen, dass das Wort “Aggression” eine Menge verschiedener Dinge bedeuten kann. Manche Menschen sehen Knurren oder Kneifen als aggressiv an. Andere sehen Aggression als tatsächliches Beissen, sehr starres Stehen oder Zähne fletschen und Bellen.

Unabhängig davon ist jedes Verhalten, das als “aggressiv” eingestuft werden könnte, nicht etwas, das du fördern möchtest. Du musst diese Art von Verhalten unbedingt eindämmen.

Aber zuerst solltest du einen Blick auf diese verwandten Artikel werfen:

Ein müder Hund ist ein glücklicher Hund…

Du hast wahrscheinlich schon einmal den Spruch “ein müder Hund ist ein glücklicher Hund” gehört. Aber was genau bedeutet das?

Nun, es bedeutet, dass ein Hund, der jeden Tag ein gesundes Mass an Stimulation bekommt, glücklich, ruhig und gut erzogen ist.

Hunde, die sich langweilen, neigen dazu, destruktiv zu sein und sich aufzuführen. Wenn du dich fragst, warum dein Hund sich so schlecht benimmt, solltest du dir überlegen, wie sein Tagesablauf aussieht.

Bekommt er genug Bewegung am Tag?

Bietest du ihm genug geistige Anregung, um sein Gehirn zu beschäftigen?

So kannst du sicherstellen, dass dein Hund sowohl glücklich als auch wohlerzogen ist.

…ein übermüdeter Hund nicht wirklich

Ein müder Hund ist ein glücklicher Hund, aber ein übermüdeter Hund ist es nicht!

Das Wichtigste ist, dass du sicherstellst, dass dein Hund ein gesundes Mass an Stimulation und Bewegung bekommt. Zu viel des Guten kann auch schlecht sein!

Wenn dein Hund anfängt, übermüdet zu sein, wird er sich nicht gut benehmen. Welpen, die übermüdet sind, neigen dazu, ihre Manieren zu vergessen, und du könntest sogar feststellen, dass dein übermüdeter Welpe aggressiv wird.

Deshalb ist es so wichtig, darauf zu achten, dass dein Welpe weder übermüdet noch unterfordert ist.

Symptome für übermüdete Welpen

Wenn du denkst, dass dein Welpe übermüdet ist, dann wird er höchstwahrscheinlich andere Anzeichen als nur Aggression zeigen.

Eines der wichtigsten Anzeichen für einen übermüdeten Welpen ist, dass er “zoomies” bekommt. Das klingt rückwärtsgewandt, nicht wahr? Würdest du nicht erwarten, dass ein übermüdeter Welpe total ruhig und schläfrig wird?

Welpen sind sehr ähnlich wie Kinder. Und wenn du schon einmal gesehen hast, wie ein Kind übermüdet und überdreht ist, dann weisst du, dass Übermüdung zu einigen verwirrenden Verhaltensweisen führen kann.

Dein Welpe wird die Kontrolle über sich selbst verlieren, wenn er übermüdet ist. Das ist die Ursache für Aggression, Unruhe und Anhänglichkeit.

Wenn du dich immer noch fragst, ob dein Welpe übermüdet ist, sieh dir diese 10 Symptome für übermüdete Welpen an und was du dagegen tun kannst.

7 Tipps, wenn dein Welpe aggressiv wird, sobald er müde ist

Wenn dein Welpe wirklich aggressiv wird, wenn er müde ist, dann solltest du dieses Verhalten sofort abstellen. Ein aggressiver Welpe wird sich zu einem aggressiven Hund entwickeln. Und je grösser dein Hund wird, desto schwieriger wird es, diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen werden, die Aggression deines Welpen zu verhindern.

1. Biete die richtige Menge an Bewegung

Da Übermüdung das Problem deines Welpen ist, wird es helfen, ihm die richtige Menge an täglicher Bewegung zu geben.

Wie viel Bewegung sollte ein Welpe also bekommen? Nun, die Antwort darauf kann von einigen Faktoren abhängen.

Manche Hunderassen brauchen zum Beispiel mehr Bewegung als andere. Ein Collie braucht mehr körperliche und geistige Stimulation als ein Pekinese.

Eine weitere Sache, die du berücksichtigen musst, ist das Alter deines Welpen. Hunde gelten erst mit einem oder zwei Jahren als erwachsen, je nach Rasse. Sehr junge Welpen brauchen weniger Bewegung als ein sechs Monate alter Welpe.

Wenn es darum geht, die Frage tatsächlich zu beantworten, variiert die Antwort je nachdem, wen du fragst. Aber eine allgemeine Faustregel lautet: Nimm das Alter deines Welpen in Monaten und multipliziere es mit fünf. Das ist die Anzahl der Minuten, die du pro Spielstunde oder Spaziergang mit deinem Welpen verbringen solltest. Zwei oder drei dieser Einheiten pro Tag sollten ausreichen.

2. Schaffe eine solide tägliche Routine

Hunden geht es am besten, wenn sie eine Routine haben. Das hilft ihnen zu wissen, was sie wann zu erwarten haben! Wenn du noch keine tägliche Routine für dich und deinen Hund hast, fange an, eine einzuführen. Du wirst überrascht sein, wie viel entspannter dein Hund ist.

Einer der weiteren Vorteile einer soliden täglichen Routine ist, dass sie auch dir helfen wird. Du kannst sicherstellen, dass dein Welpe den ganzen Tag über alles bekommt, was er braucht.

Denke daran, dass es keine “richtige” Routine gibt, ausser der, die für dich funktioniert. Probiere immer wieder neue Dinge aus, bis du das findest, was für dich und deinen Welpen funktioniert!

3. Stelle sicher, dass er genug Schlaf bekommt

Welpen schlafen viel. Vielleicht hast du bemerkt, dass dein Welpe den ganzen Tag über ziemlich häufig schläft. Vielleicht hast du dich sogar gefragt: “Kann ein Welpe zu viel schlafen?

Die Antwort auf diese Frage ist: nicht wirklich.

Welpen wachsen in dieser Phase ihres Lebens sehr stark. Und dieses Wachstum ist nicht nur anstrengend, sondern findet auch zu einem grossen Teil im Schlaf statt.

Dein Welpe braucht etwa 18 bis 20 Stunden Schlaf pro Tag. Stelle also sicher, dass er diese Menge bekommt.

4. Gewöhne ihn früh an die Box

Eine der besten Möglichkeiten, wie du sicherstellen kannst, dass dein Welpe genug Schlaf bekommt, ist, ihn an seine Hundebox zu gewöhnen.

Die Box deines Welpen sollte ein ruhiger, stiller Ort sein, an dem er sich entspannen kann. Das Training hilft dir sicherzustellen, dass dein Welpe den Schlaf bekommt, den er braucht.

Es ist nie zu früh (oder zu spät), um mit dem Training zu beginnen. Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, erfährst du hier in 13 Schritten, wie du einen Hund an die Box gewöhnen kannst.

5. Erzwinge regelmässige Nickerchen

Wenn dein Welpe tagsüber nicht schläft, dann kann es schwierig werden, sicherzustellen, dass er genug Schlaf bekommt.

Nutze eine Kombination aus deiner täglichen Routine und dem Training in der Hundebox, um sicherzustellen, dass dein Welpe tagsüber schläft.

Es kann sein, dass dein Welpe anfangs sehr unruhig ist, aber denke daran, dass es deine Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass dein Welpe bekommt, was er braucht. Und was er braucht, sind seine 18 bis 20 Stunden Schlaf pro Tag!

6. Gib ihm eine Auszeit, wenn er aggressiv wird

Die Box deines Welpen ist nicht nur ein guter Ort für ihn, um ein Nickerchen zu machen. Sie kann auch sehr hilfreich sein, wenn er etwas braucht, das ihm hilft, sich zu beruhigen.

Wenn dein Welpe anfängt, Anzeichen von Aggression zu zeigen, dann braucht er vielleicht ein paar Minuten für sich. Du kannst ihn für eine kleine Auszeit in seine Box bringen, bis er sich beruhigt hat.

7. Halte ihn ruhig, um ihm zu helfen, sich zu beruhigen

Wenn es deinem Welpen schwerfällt, sich zu beruhigen, dann musst du ihm vielleicht helfen. Ihn sanft zu halten, kann ihm helfen, wieder zu sich selbst zu finden und sich zu beruhigen.

Halte ihn von hinten in einer sitzenden Position, wobei du mit einer Hand sanft sein Halsband hältst und die andere auf seine Brust legst. Oder halte ihn an den Schultern. Das hilft, ihn davon abzuhalten, dich zu beissen, während du ihn hältst.

Du solltest ihn nur ein oder zwei Minuten halten müssen, bevor er sich beruhigt.

Beissen Welpen mehr, wenn sie übermüdet sind?

Wenn Welpen übermüdet sind, vergessen sie eine Menge der Manieren, die du ihnen beigebracht hast. Wenn dein Welpe also ein wenig zu müde ist, kann es sein, dass er anfängt, sich aggressiv zu verhalten und dich zu beissen.

Das kann wirklich frustrierend sein, denn übermüdete Welpen neigen auch dazu, nicht gut zuzuhören! Zum Glück gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um ihm zu helfen.

Erfahre mehr über das Beissen von übermüdeten Welpen und wie du deinen kleinen Hai in einen liebevollen Welpen verwandeln kannst.

Werden Welpen aggressiv, wenn sie hungrig sind?

Wirkt dein Hund plötzlich abweisend und ein wenig defensiv, wenn du ihm sein Futter hinstellst? Du denkst vielleicht, dass er aggressiv ist, weil er hungrig ist.

Aber wenn Hunde sich aggressiv verhalten, wenn es um ihr Futter geht, dann hat das meist etwas mit Territorialität zu tun. Dein Welpe versucht, sein Futter vor allen anderen zu schützen, die es ihm wegnehmen könnten!

Erfahre mehr über Futterneid und wie du bei diesem Problem helfen kannst, indem du dir diesen Artikel von Martin Rütter zu diesem Thema ansiehst.

Welpe wird aggressiv, wenn er hochgenommen wird

Wenn dein Welpe sich aggressiv verhält, wenn er hochgehoben wird, dann versucht er vielleicht nur, dir zu sagen, dass er es nicht mag. Schliesslich würdest du es auch nicht mögen, wenn dich jemand ständig hochheben würde.

Du solltest es vielleicht vermeiden, deinen Welpen so oft wie möglich hochzuheben. Aber es kann Situationen geben, in denen du ihn unbedingt hochnehmen musst.

Du kannst mehr darüber erfahren, wie du deinen Welpen richtig hochheben kannst, indem du dir diesen Artikel zu diesem Thema ansiehst. 

Kursempfehlung

Jeder frischgebackene Welpenbesitzer wünscht sich, dass sich sein Hund bestmöglich entwickelt. Doch einen Welpen “auf eigene Faust” zu erziehen, kann manchmal ganz schon anstrengend sein. Die Startrampe für Welpen von der Tierärztin Celina del Amo ist ein vielseitiger Videokurs bestehend aus 13 Modulen und über 90 Video-Lektionen.

Hundehalter wünschen sich Unterstützung, mit der sie etwas anfangen können. Der Online-Videokurs punktet durch seine Praxisnähe. Die Kursinhalte sind nicht gestellt, sondern es handelt sich um echte Trainingszenen aus einem Welpenkurs. Im Kurs werden auch Trainingsfehler und Probleme wie beispielsweise Scheueverhalten thematisiert und jeweils direkt die Lösungsansätze präsentiert. 

Wichtig: Während der Coronazeit wird der Kurs zum Rabattpreis von 49,- EUR (statt 130 EUR) angeboten. Dieses Sonderangebot kannst du mit einem Gutscheincode nutzen, der auf der Website aufgeführt ist.

Schlussfolgerung

Aggression ist niemals eine gute Sache. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass Aggression nicht einfach aus heiterem Himmel kommt. Wenn dein Welpe sich aggressiv verhält, dann könnte es sein, dass er müde oder eben übermüdet ist.

Verwende die oben genannten Tipps, um die Aggression deines Welpen zu verhindern. Wenn nichts funktioniert oder die Aggression deines Welpen besonders stark ist, dann versuche mit einem Hundetrainer zu arbeiten, der auf positive Verstärkung setzt. Du wirst froh sein, dass du es getan hast und du und dein Welpe werdet euch beide sicherer und entspannter fühlen.

Recent Posts