So bettelt dein Hund nicht mehr am Tisch nach Futter


Bettelt dein Hund ständig am Tisch nach Futter?

Wenn du in diese traurigen Hundeaugen schaust, könntest du denken, dass dein Hund in seinem Leben noch nie etwas zu fressen bekommen hat. Und das, obwohl du ihn vor 10 Minuten gefüttert hast!

Ich schätze, wir alle kennen sie: diese bettelnden unwiderstehlichen Hundeaugen direkt unter deinem Esstisch.

Aber betteln ist normalerweise kein sehr willkommenes Verhalten. Zumindest, wenn der “Aww-Faktor” abgeklungen ist.

Deshalb bekommst du in diesem Artikel 7 Tipps, wie du einem Hund das Betteln abgewöhnen kannst.

Schauen wir uns zunächst an, warum dieses Verhalten überhaupt auftritt.

Warum bettelt mein Hund ständig am Tisch nach Futter?

Du fütterst deinen Hund und du hast gesehen, wie er sein Futter frisst. Daher ist es wahrscheinlich seltsam für dich, wenn dein Hund ständig um Futter bettelt, als hätte er noch nie in seinem Leben gefressen!

Wenn dein Hund am Tisch nach Futter betteln, dann ist das eines dieser Hundeverhaltensweisen, die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so schlimm erscheinen. Es könnte nur ein wenig nervig sein, oder du findest es vielleicht sogar niedlich. Denn wer kann schon diesen grossen Hundeaugen widerstehen, die dich anstarren!

Aber Betteln kann tatsächlich eine Menge Probleme verursachen. Wenn du Gäste zu Besuch hast, dann kann das Bettelverhalten besonders nervig sein. Wenn jemand dem Betteln deines Hundes nachgibt und ihm Essensreste gibt, dann kann das zu Magenproblemen führen. Ausserdem wird dieses schlechte Verhalten dadurch verstärkt.

Bevor wir uns damit beschäftigen, warum dein Hund am Tisch nach Futter betteln, wirf einen Blick auf diese anderen Artikel zum Thema Hundeverhalten:

Fressen ist eine der Hauptaktivitäten eines Hundes

Hunde sind einfache Lebewesen mit einfachen Bedürfnissen und Freuden. Sie sind nicht wie wir Menschen, die immer beschäftigt sind und nach etwas Kompliziertem suchen, das sie tun können.

Vielmehr haben Hunde nur ein paar Hauptaktivitäten in ihrem Leben. Neben dem Schlafen und Spielen ist das Fressen die konstanteste.

Hunde navigieren in der Welt durch ihre Nasen und Mäuler. Das ist der Grund, warum sie so viel Zeit damit verbringen, zu schnüffeln und warum du deinen Hund oft dabei erwischst, wie er Dinge frisst, von denen du dir wünschst, dass er sie nicht frisst. Mehr Informationen zu diesem Thema findest du unter „Wie du deinen Hund davon abhältst, auf Spaziergängen alles zu fressen“ und „wie du ihn davon abhältst, Kot zu fressen“.

Wenn dein Hund eine Chance sieht, zu fressen, wird er sie vielleicht ergreifen. Das kann natürlich dazu führen, dass er am Tisch nach Futter bettelt.

Hunde sind Aasfresser

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Hunde Jagdtiere sind. Während viele Hunde in der Lage sind, Jagdverhalten zu zeigen, tun sie es nicht unbedingt aus den gleichen Gründen wie andere Jagdtiere.

Stattdessen sind Hunde eher Aasfresser. Was ist also ein Aasfresser? Das sind Tiere, die sich von anderen Tieren ernähren, die bereits tot sind. Anstatt sich auf die Suche zu machen, um ihre nächste Mahlzeit selbst zu töten, ernähren sie sich einfach von einem anderen Tier, das bereits getötet wurde.

Wenn du isst, sieht dein Hund eine Möglichkeit, an Nahrung zu kommen. Und weil er ein Aasfresser ist, fängt dieser Aasfresser-Instinkt an zu wirken, auch wenn er bereits gefüttert wurde. Dies könnte dazu führen, dass er anfängt, nach Futter zu betteln.

Sie versuchen, ihre Fettreserven aufzufüllen, wann immer es möglich ist

Die Vorfahren deines Hundes sind in der Wildnis aufgewachsen. Und während Jahrtausende der Zucht deinem Hund geholfen haben, der süsse kleine (oder grosse) Kerl zu werden, der er heute ist, hat er immer noch viele dieser alten Instinkte.

Da die Vorfahren deines Hundes auch Aasfresser waren, wussten sie nicht immer, woher ihre nächste Mahlzeit kommen würde. Das bedeutete, dass sie, wenn sie Nahrung fanden, ihre Fettreserven so weit wie möglich auffüllen mussten.

Das würde sie durchhalten, bis sie das nächste Mal Nahrung finden würden. An diesem Punkt würden sie dann wieder so viel fressen, wie sie könnten.

Dein Hund kennt seine Routine und weiss, dass du ihn füttern wirst, wie du es jeden Tag tust. Aber alte Gewohnheiten loszuwerden ist eben schwer – vor allem Gewohnheiten, die schon seit Tausenden von Jahren bestehen!

7 Tipps, um einen Hund vom Betteln am Tisch abzuhalten

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, dass dein Hund nicht mehr am Tisch nach Futter bettelt, findest du hier ein paar Tipps.

Aber zuerst solltest du über die Art des Futters nachdenken, das du deinem Hund gibst. Wenn du sicherstellen willst, dass die Mahlzeit deines Hundes so gut wie möglich ist, findest du in deiner Umgebung bestimmt einen Hundefutter-Lieferservice für frisch gekochtes Futter.

1. Füttere ihn nicht vom Tisch

Wenn du willst, dass dein Hund beim Essen nicht mehr nach Futter bettelt, ist das Schlimmste, was du tun kannst, ihn vom Tisch zu füttern.

Dein Hund will das Futter auf dem Tisch haben. Wenn du deinem Hund Futter vom Tisch gibst, während er bettelt, lehrt ihn das zwei Dinge. Erstens, dass das Essen auf dem Tisch etwas ist, das er haben kann. Zweitens, dass Betteln der Weg ist, um es zu bekommen.

Um deinem Hund gutes Verhalten beizubringen, höre auf, das schlechte Verhalten zu verstärken und gib diesen grossen, liebenswerten Augen nicht nach.

2. Belohne das gute Verhalten

Beim Hundetraining mit positiver Verstärkung geht es nicht nur darum, schlechtes Verhalten zu ignorieren. Es geht auch darum, deinem Hund eine andere Option aufzuzeigen.

Dein Hund sollte wissen, dass er eine Wahl hat. Und dass, wenn er die richtige Wahl trifft, er dafür belohnt wird.

Wenn dein Hund ein Bettelproblem hat und er irgendwann vom Tisch weggeht, solltest du ihn belohnen. Achte darauf, dass du ihn nicht mit irgendwelchen Resten vom Tisch belohnst. Gib ihm eines seiner eigenen Leckerlis, um ihm zu zeigen, dass er etwas bekommt, wenn er die richtige Entscheidung trifft.

3. Schick ihn in sein Bett, wenn du isst

Wenn dein Hund immer am Tisch herumlungert, während du isst, dann könnte es hilfreich sein, ihn an einen anderen Ort zu schicken.

Das wird deinen Hund davon abhalten, zu dir oder deinen Gästen zu kommen und am Tisch nach Futter zu betteln. Vielleicht möchtest du deinem Hund das Kommando “Geh ins Bettchen” beibringen, das dir dabei hilft, ihn in sein Bett zu schicken, wenn ihr gerade esst.

Mit konsequenter Übung wird dein Hund wissen, dass es Zeit ist, sich auf sein Bett zu legen, wenn das Essen auf dem Tisch steht.

4. Dem Bettelverhalten keine Aufmerksamkeit schenken

Du solltest nicht nur vermeiden, deinen Hund mit Essen vom Tisch zu belohnen, wenn er bettelt. Du solltest es auch vermeiden, ihm irgendeine Aufmerksamkeit zu schenken.

Verstehe, dass das Futter auf dem Tisch nicht das einzige ist, was dein Hund will. Er ist auch immer auf der Suche nach deiner Aufmerksamkeit! Wenn du deinen Hund anerkennst, selbst wenn du ihm “Nein” sagst, ist das immer noch ein Weg, deinen Hund für dieses unerwünschte Verhalten zu belohnen.

Wenn dein Hund anfängt zu betteln, ist es am besten, ihn komplett zu ignorieren, bis er damit aufhört.

5. Gib ihm etwas zu kauen oder zu lecken, während du isst

Eine der besten Methoden, um mit unerwünschtem Verhalten umzugehen, ist, deinem Hund etwas Anderes zu tun zu geben. Wenn du deinem Hund das Kommando “Geh ins Bettchen” beigebracht hast, solltest du ihm etwas geben, das er tun kann, während er auf seinem Bett liegt.

Gib ihm etwas, an dem er eine Weile arbeiten kann, wie z.B. einen Knochen oder einen gefrorenen Kong, der mit Leckerlis und Erdnussbutter gefüllt ist. Das wird deinen Hund beschäftigen und ihn davon abhalten, an deinem Tisch nach mehr Futter zu betteln.

6. Biete genug geistige und körperliche Stimulation

Oftmals zeigen Hunde einfach nur schlechtes Verhalten, weil sie sich langweilen. Was tust du also mit einem gelangweilten Hund? Du sorgst dafür, dass er den ganzen Tag über genug Aktivität bekommt!

Achte darauf, dass du deinem Hund genug Bewegung gibst. Denke daran, ein müder Hund ist ein glücklicher Hund – und ein gut erzogener noch dazu.

Achte darauf, dass du auch für genügend geistige Stimulation sorgst. Hier findest du 10 Denkspiele für Hunde, die du zu Hause spielen kannst.

7. Sprich mit deinem Tierarzt, um zu sehen, ob ihm irgendwelche Nährstoffe fehlen

Wenn du all die oben genannten Tipps umsetzt hast und dein Hund immer noch nach Futter bettelt, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass ein anderes Problem vorliegt.

Es kann sein, dass dein Hund nach Futter bettelt, weil er spürt, dass er nicht die Nährstoffe bekommt, die er braucht. Hunde sind erstaunlich intuitive Tiere und dein Hund kann oft erkennen, wenn er nicht bekommt, was er braucht.

Du solltest mit deinem Tierarzt sprechen, um herauszufinden, ob dein Hund eine Ernährungsumstellung braucht.

Wie man einem Hund das Bellen beim Essen abgewöhnt

Wenn dein Hund bellt, während du isst, dann gibt es einige Möglichkeiten, warum das so ist. Er könnte versuchen, deine Aufmerksamkeit zu bekommen, oder er versucht, dich dazu zu bringen, ihm etwas von dem leckeren Futter zu geben.

Was auch immer der Grund ist, die oben genannten Tipps werden ihm helfen, damit aufzuhören. Denke daran, dass es das Beste ist, ihn komplett zu ignorieren, wenn er bellt. Du solltest auch proaktiv sein und ihm etwas Anderes zu tun geben, bevor er anfängt zu bellen. Etwas, an dem er kauen oder lecken kann, ist eine gute Option.

Wie du deinen Hund dazu bringst, nicht mehr um Aufmerksamkeit zu betteln

Wenn dein Hund nicht um Futter bettelt, sondern nur um Aufmerksamkeit, kann das ein wirklich nerviges und frustrierendes Verhalten sein.

Für weitere Informationen darüber, wie du dieses Verhalten stoppen kannst, sieh dir unbedingt diesen Artikel an: „Warum ist mein Hund so anhänglich?“

Ansonsten befolge einfach die oben genannten Tipps.

Wie man einen Hund davon abhält, Essen vom Tisch zu fressen

Schnappt sich dein Hund das Essen von deinem Tisch oder der Theke? Das ist nicht nur ärgerlich, sondern könnte auch sehr gefährlich für deinen Hund sein.

Diese Webseite hat einen tollen Leitfaden, der dir helfen wird, dieses Verhalten zu stoppen.

Kursempfehlung

Als frischgebackene Hundeeltern möchten wir natürlich, dass sich unsere Hunde gut entwickeln und auch gut erzogen sind. Ohne gewissenhaftes Training, ist das allerdings kaum machbar.

Du kannst also entweder einen professionellen Hundetrainer engagieren, um deinen Hund zu erziehen oder in eine Hundeschule in deiner Nähe gehen. Beides ist aber sehr zeitaufwändig und auf Dauer ziemlich teuer.

Ich bin deshalb ein grosser Fan dieses Online-Hundekurses von der renommierten Hundetrainerin Johanna Esser. Dort lernst du in 12 ausführlichen Modulen alles von den Basics der Hundeerziehung, über einen perfekten Rückruf, bis hin zum Anti-Jagd-Training. Diese 69.- EUR sind definitiv gut angelegt.

Schlussfolgerung

Wenn dein Hund am Tisch nach Futter bettelt, so mag das anfangs noch niedlich erscheinen, besonders wenn man in diese traurigen Augen schaut. Aber es wird nicht lange dauern, bis es lästig oder sogar gefährlich für deinen Hund wird.

Um deinem Hund das Betteln abzugewöhnen, befolge die oben genannten Tipps und arbeite mit ihm zusammen, um ihm das Verhalten abzugewöhnen. Mit Zeit und Geduld wird dein Hund lernen, dass Betteln nicht der richtige Weg ist, um zu bekommen, was er will.

Recent Posts