So langweilt sich dein Hund nicht mehr, wenn er alleine zu Hause ist


Hast du Angst, dass sich dein Hund langweilt, wenn er alleine zu Hause ist?

Natürlich würdest du am liebsten den ganzen Tag mit deinem Hund zusammen sein. Aber leider ist das für die meisten von uns einfach unmöglich.

Deshalb ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass dein Hund nicht auf dumme Ideen kommt, nur weil ihm langweilig ist.

In diesem Artikel erfährst du 11 Tipps, damit sich dein Hund nicht langweilt, wenn er allein zu Hause ist. Aber zuerst musst du dir darüber im Klaren sein, ob das überhaupt etwas ist, worüber du dir Sorgen machen musst.

Langweilt sich dein Hund, wenn er alleine zu Hause sind?

Du weisst, dass es wichtig ist, dafür zu sorgen, dass dein Hund täglich ein gesundes Mass an Stimulation erhält. Schliesslich ist ein müder Hund ein glücklicher Hund!

Einige der besten Möglichkeiten, deinen Hund zu trainieren, setzen voraus, dass du persönlich bei ihm bist, aber es gibt Momente, in denen das nicht möglich ist. Es ist unvermeidlich, dass dein Hund Zeit allein zu Hause verbringen muss!

Leider kann diese Zeit allein zu Langeweile führen. Dein Hund will etwas zu tun haben, aber wenn du nicht zu Hause bist, um ihm etwas zu bieten, kann das zu Problemen führen!

Gelangweilte Hunde neigen dazu, in Schwierigkeiten zu geraten und zerstörerisch zu werden. Zur Langeweile gehört aber noch viel mehr, als nur etwas zu tun zu haben.

Bevor wir darüber sprechen, solltest du dir diese Artikel zum Thema Langeweile bei Hunden ansehen:

Hunde müssen nicht rund um die Uhr unterhalten werden.

Du hast also nicht die Zeit, um den ganzen Tag mit deinem Hund zu spielen. Die gute Nachricht ist, dass du das auch nicht musst!

Es ist zwar wichtig, dafür zu sorgen, dass dein Hund den ganzen Tag über ausreichend Beschäftigung hat, aber er braucht sie nicht ständig.

Es geht um das Gleichgewicht! Du musst nicht dafür sorgen, dass dein Hund rund um die Uhr unterhalten wird. Am besten ist es, wenn du Phasen der Aktivität mit Phasen der Ruhe abwechselst oder deinen Hund sein eigenes Ding machen lässt.

Hunde brauchen viel Schlaf

Hunde schlafen – viel. Vielleicht hast du schon bemerkt, dass dein Hund in deinem Haus herumliegt und ein Nickerchen macht oder sich einfach nur ausruht.

Erwachsene Hunde brauchen etwa 12 bis 14 Stunden Schlaf pro 24-Stunden-Zyklus. Welpen brauchen sogar noch mehr Schlaf, denn ihr Körper arbeitet hart an der Entwicklung!

Das bedeutet, dass dein Hund wirklich nicht ständig stimuliert werden muss. Es ist wichtig, dafür zu sorgen, dass er auch genügend Zeit zum Ausruhen und Entspannen hat.

Ein fester Zeitplan kann ihnen beibringen, zu schlafen, wenn sie allein zu Hause sind.

Eines der besten Dinge, die du für deinen Hund und für dich selbst tun kannst, ist, einen Tagesplan aufzustellen. Dieser Zeitplan hilft euch beiden aus verschiedenen Gründen.

Erstens stellt er sicher, dass dein Hund weiss, was passiert und wann es losgeht. So wird er nicht mehr so ängstlich sein.

Du kannst die Routine auch als Trainingsinstrument nutzen. Wenn du deinem Hund beibringst, während deiner Abwesenheit ein Nickerchen zu machen und sich zu entspannen, wird er die Ruhe bekommen, die er braucht. Ausserdem verhindert es, dass er sich langweilt! 

11 Tipps, damit sich dein Hund nicht langweilt, wenn er allein zu Hause ist

Zu wissen, wie viel Ruhe und Beschäftigung dein Hund braucht, ist schon die halbe Miete. Wenn du nach Möglichkeiten suchst, um Langeweile bei deinem Hund zu vermeiden, während du nicht zu Hause bist, findest du hier ein paar Tipps.

1. Sorge dafür, dass dein Hund genug körperliche Stimulation bekommt, wenn du zu Hause bist.

Eine der besten Methoden, um Langeweile während deiner Abwesenheit zu vermeiden, ist es, deinen Hund auszulasten, während du zu Hause bist.

Es gibt viele tolle Möglichkeiten, wie du deinem Hund die nötige Bewegung verschaffen kannst. Lange Spaziergänge mit deinem Hund, Tauziehen oder ein paar Runden Apportieren sind allesamt fantastische Möglichkeiten.

Du kannst auch überlegen, dich für Hundesportarten anzumelden. Das sind lustige Möglichkeiten, Energie zu verbrennen und die Bindung zu deinem Hund zu stärken.

2. Spiele Denkspiele (wenn du zu Hause bist)

Dein Hund braucht nicht nur körperliche Auslastung. Er muss auch ab und zu seinen Geist trainieren!

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, das zu tun, solltest du dir diese 10 Denkspiele für Hunde ansehen, die du zu Hause spielen kannst.

Das Beste an Denkspielen und geistiger Stimulation ist, dass du nicht viele solcher Aktivitäten machen musst, um deinen Hund auszulasten.

3. Richte eine feste Routine ein, damit er einschläft, wenn er allein zu Hause ist

Wie ich bereits sagte, ist ein Zeitplan für dich und deinen Hund aus mehreren Gründen hilfreich. Wenn du noch keinen Zeitplan oder eine Routine hast, ist es jetzt an der Zeit, einen zu erstellen.

Wenn sich dein Hund an seine Routine gewöhnt hat, wird es dir viel leichter fallen, ihn für längere Zeit allein zu lassen. Dein Hund wird sich an den Gedanken gewöhnen, dass es Zeit ist, zu schlafen und sich zu entspannen, wenn er allein ist.

4. Gib ihm einen Kausnack

Mit ihrem Maul erkunden Hunde die Dinge und lernen die Welt um sich herum kennen.

Wenn du deinem Hund etwas zum Kauen gibst, ist das eine gute Möglichkeit, ihn zu beschäftigen. Wenn du weggehst, kannst du ihm z. B. einen Kauknochen geben, mit dem er sich eine Weile beschäftigen kann.

Ein weiterer Vorteil, wenn du deinem Hund etwas zum Kauen gibst, ist, dass sein Gehirn dadurch Serotonin freisetzt. Das ist ein Hormon, das dafür verantwortlich ist, die Stimmung auszugleichen und das Wohlbefinden zu erhalten.

5. Fülle ein Kong-Spielzeug und friere es ein

Kong-Spielzeuge sind eine fantastische Möglichkeit, das Gehirn und das Maul deines Hundes zu beschäftigen. Du kannst seinen Kong mit Leckereien füllen und sie dann mit leckerer Erdnussbutter einfrieren.

Das ist eine Möglichkeit. Wenn du aber möchtest, dass der Kong noch länger hält, kannst du ihn auch ein paar Stunden oder über Nacht einfrieren.

Du kannst auch überlegen, ob du den Kong deines Hundes mit etwas von seinem normalen Futter füllst, anstatt nur mit Leckerlis.

6. Schalte “DogTV” ein (es sei denn, er bellt)

Dein Hund hat ein sehr empfindliches Gehör. Du kannst dieses Gehör zu deinem Vorteil nutzen, während du weg bist.

Den Youtubekanal DogTV für deinen Hund laufen zu lassen ist eine tolle Möglichkeit, den Geist deines Hundes zu stimulieren, während du weg bist.

Wenn dein Hund jedoch dazu neigt, viel zu bellen, ist dies vielleicht nicht die beste Lösung. Es könnte zu noch mehr Bellen führen, was deine Nachbarn wahrscheinlich nicht gut finden würden!

7. Besorge dir ein unzerstörbares Futterpuzzle

Wenn du deinen Hund für den Tag verlässt, solltest du ihm ein Futterpuzzle geben, mit dem er sich beschäftigen kann, während du weg bist.

Futterpuzzles beschäftigen nicht nur das Maul deines Hundes, sondern auch sein Gehirn. Es gibt so viele tolle Möglichkeiten. Es ist vielleicht eine gute Idee, in ein paar davon zu investieren, damit du sie austauschen kannst, um deinem Hund Abwechslung zu bieten.

8. Engagiere einen Hundesitter

Spazierengehen ist eine grossartige Möglichkeit für deinen Hund, seinen Körper und sein Gehirn zu trainieren. Beim Spazierengehen bekommt er körperliche Bewegung, was gut für seinen Körper ist.

Ausserdem hat er die Möglichkeit, zu schnüffeln und alles zu erkunden, was draussen vor sich geht. Das ist wirklich gut für sein Gehirn.

Wenn du nicht in der Lage bist, mit deinem Hund spazieren zu gehen, während du weg bist, kann es eine grosse Hilfe sein, einen Hundesitter zu engagieren. So kann dein Hund für eine Weile aus dem Haus gehen, um sich zu bewegen, und das sorgt dafür, dass er täglich genügend Anregungen bekommt.

9. Tausche dich mit anderen Hundehaltern aus

Kennst du andere Hundehalter? Mach dir das zunutze und überlege dir, ob ihr euch zusammentun wollt, damit es euren Hunden nicht langweilig wird, während sie alleine sind!

Ihr könnt abwechselnd die Hunde der anderen besuchen, während sie alleine sind, und dafür sorgen, dass sie die nötige Anregung bekommen, um sich zu beschäftigen.

Das ist nicht nur eine fantastische Methode, um eure Hunde zu ermüden, sondern es ist auch von grossem Vorteil, wenn ihr gute Sozialisierungsgewohnheiten beibehaltet.

10. Gewöhne ihn an die Box

Wenn dein Hund trotz ausreichender Stimulation Schwierigkeiten hat, allein zu Hause zu bleiben, ist es vielleicht eine gute Idee, ihn an eine Hundebox zu gewöhnen.

Wenn dein Hund in der Hundebox ist, während du weg bist, kannst du ihn schützen und verhindern, dass er in Schwierigkeiten gerät, wenn du ihn nicht beaufsichtigen kannst. In der Kiste hat er ausserdem einen festen Platz, an dem er sich zurückziehen und entspannen kann.

Wenn du deinen Hund noch nicht trainiert hast, ist dies deine Chance, damit anzufangen. Wenn du keine Ahnung hast, wo du anfangen sollst, sieh dir an, wie du einen Hund in 13 an die Box gewöhnen kannst.

11.  Biete eine Spielzeugbox an

Spielt dein Hund gerne mit seinem Spielzeug? Wenn du ihm Zugang zu seinen Spielsachen gibst, während du weg bist, kann er auch alleine Spass haben, bis du zurückkommst.

Stelle eine Spielzeugbox für ihn an einem zugänglichen Ort in deinem Haus auf. So hat er die Möglichkeit, sich ein Spielzeug zu schnappen und damit zu spielen, während du weg bist.

Schlussfolgerung

Wenn du deinem Hund genügend Anreize gibst, wird er sich nicht langweilen. Mach dir aber keine Sorgen, dass du deinen Hund den ganzen Tag über unterhalten musst. Hunde brauchen eigentlich viel Schlaf und Ruhe. Und wenn du deinem Hund beibringst, sich auszuruhen, während er allein zu Hause ist, kannst du dafür sorgen, dass er das auch bekommt!

Wenn sich dein Hund aber trotzdem langweilt, wenn er allein zu Hause ist, gibt es viele tolle Dinge, die du tun kannst. Probiere die oben genannten Tipps aus und du wirst sehen, was sie für deinen Hund bewirken!

Recent Posts