Warum dreht mein Welpe abends durch?


Die Idee der “Zoomies” mag für Nicht-Hundebesitzer niedlich erscheinen. Schliesslich ist dein kleiner Kerl so aufgeregt, dass er einfach nur herumrennen kann! Das ist bezaubernd!

Nun, wie alle Hundebesitzer wissen, können diese “Zoomies” sehr schnell sehr nervig werden! Vor allem, wenn sie kurz vor dem Schlafengehen passieren. Es gibt nur wenige Dinge, die frustrierender sind, als zu versuchen, dich und deinen Welpen bettfertig zu machen, während er sich weigert, mit dem Herumrennen aufzuhören…

Mein Zwergpudel Baloo war so ziemlich rund um die Uhr aufgedreht. Die einzige Zeit, in der er nicht wie verrückt herumlief, war, wenn er in seiner Box war (was nicht überraschend ist).

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, wie du deinem Welpen helfen kannst, sich zu beruhigen, damit ihr beide die dringend benötigte Nachtruhe bekommt, bist du hier genau richtig.

In diesem Artikel werden wir die Frage beantworten: Warum dreht mein Welpe abends durch?

Warum dreht mein Welpe abends durch?

Gut, schauen wir uns zuerst an, warum Welpen vor dem Schlafengehen so unruhig werden. Danach gehen wir auf einige Möglichkeiten ein, die deinem Welpen helfen, sich vor dem Schlafengehen leichter zu beruhigen.

Aufgestaute Energie

Dein Welpe verbringt eine Menge Zeit mit Schlafen. Wenn du dich fragst, ob ein Welpe zu viel schlafen kann, dann bedenke, dass junge Welpen in jedem 24-Stunden-Zyklus etwa 18 bis 20 Stunden mit Schlafen verbringen (sollten).

Das bedeutet aber nicht, dass Welpen überhaupt keine Energie haben. Wie Welpeneltern wissen, neigen Welpen, wenn sie nicht schlafen, dazu, super energiegeladen zu sein.

Und all diese Energie muss irgendwo hin! Wenn dein Welpe tagsüber nicht genug Auslauf bekommt, dann wird er alles rauslassen, bevor er ins Bett geht.

Übermüdet

Während zu viel aufgestaute Energie zu Zoomies führen kann, kann auch das Gegenteil die Ursache sein. Das mag verwirrend erscheinen, aber wenn Welpen übermüdet sind, verlieren sie das Bewusstsein für die Welt um sie herum. Dies kann zu einem grossen Energieausbruch führen.

Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen einem übermüdeten und einem unterforderten Welpen zu erkennen. Es gibt jedoch Möglichkeiten zu erkennen, was los ist.

Hier sind ein paar verwandte Artikel, die dir helfen werden zu verstehen, ob dein Welpe tatsächlich übermüdet ist:

Er weiss nicht, wie er sich beruhigen soll

Sich zu beruhigen scheint nicht etwas zu sein, das man lernen muss. Aber zu lernen, wie man sich beruhigt, ist wirklich wichtig für deinen Welpen!

Du kannst deinem Welpen helfen zu lernen, ruhig zu sein, indem du positive Verstärkung einsetzt. Wann immer dein Welpe aufgeregt ist, ignoriere dieses Verhalten komplett.

Aber wenn dein Welpe sich entscheidet, sich ruhig irgendwo hinzulegen, solltest du das belohnen! Mit Übung und Konsequenz wirst du deinem Welpen helfen zu lernen, wie er sich selbst beruhigen kann.

Trennungsangst

Trennungsangst ist ein wirklich schwieriges Problem – sowohl für dich, als auch für deinen Hund. Besonders häufig tritt sie bei jungen Welpen auf, die gerade von ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern getrennt wurden.

Auch Hund aus dem Tierheim sind anfälliger für Trennungsangst.

Wie kommt es also zu den Zoomies?

Nun, wenn du jemals selbst ängstlich warst, dann hast du wahrscheinlich diesen grossen Energieschub erlebt, den du bekommen kannst. Das liegt daran, dass dein Gehirn, wenn du gestresst bist, ein Hormon namens Cortisol ausschüttet. Das ist dein “Kampf- oder Flucht”-Hormon und gibt deinem Körper die Energie, die er braucht, um aus der Gefahr, die dein Gehirn wahrnimmt, herauszukommen.

Das Gleiche passiert mit deinem Hund! Wenn dein Hund unter Trennungsangst leidet, dann hat er einen grossen Energiestau und muss ihn irgendwie loswerden.

Für mehr Tipps zu diesem Thema, hier sind 9 Anzeichen und Symptome von Trennungsangst bei Hunden.

Wie beruhigst du einen hyperaktiven Welpen mit nächtlichen Zoomies?

Wir haben uns mit den Gründen beschäftigt, warum dein Welpe vor dem Schlafengehen so aufgeregt ist. Jetzt können wir uns damit beschäftigen, wie du ihm helfen kannst!

Führe eine tägliche Routine ein

Hunde fühlen sich wohl, wenn sie Routine haben. Routinen reduzieren die Angst, denn dann weiss dein Hund, was er erwarten kann und wann er es erwarten kann.

Eine Routine hilft dir auch sicherzustellen, dass du deinem Hund alles gibst, was er während des Tages braucht.

Es kann sein, dass du ein wenig experimentieren musst, während du herausfindest, was für dich und deinen Welpen funktioniert. Aber sobald du den richtigen Zeitplan für dich gefunden hast, wirst du überrascht sein, wie hilfreich er ist!

Welpentraining in der Hundebox

Viele Besitzer vermeiden das Training in der Box, weil sie es für grausam halten. Aber die Realität ist, dass die Hundebox, genau wie die Leine deines Hundes, nur ein Hilfsmittel ist. Es hängt alles von dir ab – und wie du sie benutzt.

Einen Welpen an die Box zu gewöhnen, kann eine Menge Arbeit bedeuten. Aber sie kann ein Ort sein, an dem er weiss, dass er sich zurückziehen und entspannen kann. Es ist auch ein guter Ort für ihn, wenn er eine Auszeit braucht, um zur Ruhe zu kommen.

Wenn du darüber nachdenkst, deinen Welpen an die Box zu gewöhnen, dann solltest du dir ansehen, wie man einen Hund in 13 Schritten trainiert.

Du solltest dir auch ansehen, was ein guter Trainingsplan für einen Welpen ist!

Stelle sicher, dass er die richtige Menge an Bewegung bekommt

Sowohl zu viel als auch zu wenig Bewegung kann bei deinem Welpen zu Problemen führen. Deshalb ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass dein Welpe die für ihn richtige Menge an Bewegung bekommt.

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, wie du sicherstellen kannst, dass dein Welpe nicht unterfordert wird, dann schau dir diese 11 Tipps für einen müden, glücklichen Hund an.

Wenn du vorhast, mit deinem Welpen längere Spaziergänge zu machen, sobald er geimpft ist, solltest du nachlesen, wie lange ein Hund laufen kann.

Lass ihn kurz vor dem Schlafengehen aufs Töpfchen gehen

Manche Hunde machen Pipi, weil sie sich erleichtern müssen. Es ist eine gute Idee, deinen Hund immer ein letztes Mal nach draussen zu bringen, bevor du dich schlafen legst.

Denke auch daran, dass junge Welpen nicht in der Lage sind, ihre Blase die ganze Nacht über zu halten. Stelle den Wecker für seine Toilettenpausen und bleibe ruhig und gelassen, während du ihn nach draussen bringst.

Sobald er fertig ist, bringe ihn zurück ins Haus und direkt ins Bett, um zu verhindern, dass er wieder aufgeregt wird.

Verwandter Artikel: Wie schläft ein Welpe nachts durch?

Nimm seinem Futter und Wasser eine Stunde vor dem Schlafengehen weg

Im Zusammenhang mit dem letzten Punkt solltest du auch sein Futter und Wasser eine Stunde vor dem Schlafengehen wegnehmen.

Es ist zwar wichtig, dass dein Welpe tagsüber Zugang zu sauberem Wasser und Futter hat, aber wenn du verhinderst, dass er sich vor dem Schlafengehen vollstopft, wird er leichter zur Ruhe kommen.

Du solltest auch auf die Inhaltsstoffe im Futter deines Hundes achten. Einige Zutaten können deinen Hund sogar noch aufgeregter machen. Der Focus hat einen guten Leitfaden, der dir hilft, herauszufinden, worauf du im Futter deines Hundes achten solltest.

Wenn du deinen Hund normalerweise spät in der Nacht fütterst, dann kann eine frühere Fütterung am Abend helfen, sein Energieniveau vor dem Schlafengehen zu senken.

Gib ihm etwas zum Kauen oder Lecken

Hunde lieben es, Dinge zum Kauen oder Ablecken zu haben. Das liegt daran, dass sie die ganze Welt durch ihr Maul erkunden.

Wenn es deinem Welpen schwerfällt, nachts zur Ruhe zu kommen, dann könnte es helfen, ihm etwas zu geben, das sein Maul beschäftigt. Das lenkt ihn von seinen Zoomies ab.

Kauen und Lecken hat einen weiteren grossen Vorteil. Wenn dein Hund sein Maul benutzt, produziert sein Gehirn das Hormon Serotonin. Dieses Hormon fördert das Gefühl von Wohlbefinden und Entspannung. Das wird deinem Welpen natürlich helfen, sich schneller zu beruhigen!

Warum dreht mein Hund durch, wenn ich mich hinlege?

Wenn dein Hund anfängt, super hyperaktiv zu werden, sobald du dich hinlegst, dann ist die wahrscheinlichste Erklärung, dass er unterfordert ist.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass dein Hund tagsüber ein gesundes Mass an Bewegung bekommt. Dies wird verhindern, dass er überdreht und verrückt wird, wenn er sieht, dass du dich hinlegst.

Du solltest auch auf deine eigene Reaktion auf die Verrücktheit deines Hundes achten, wenn du dich hinlegst. Wenn du deinen Hund streichelst und mit ihm sprichst, während dies geschieht, wird dies das Verhalten nur noch verstärken.

Dies ist ein Beispiel, bei dem ein Boxentraining für deinen Hund ebenfalls von Vorteil sein kann.

Was kann ich tun, wenn mein Hund bei Müdigkeit aggressiv wird?

Bei manchen Hunden geht die Erschöpfung über die Zoomies hinaus. Wenn dein Hund sich aggressiv verhält, wenn er übermüdet ist, dann ist das Wichtigste, dafür zu sorgen, dass du und dein Hund in Sicherheit seid.

Gewöhne deinen Hund an die Box und sorge dafür, dass er tagsüber und nachts genug Schlaf bekommt, um Aggressionen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Du solltest auch in Erwägung ziehen, mit deinem Tierarzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass die Aggression deines Hundes nicht von einem anderen medizinischen Problem herrührt. Ein lokaler Hundetrainer oder ein Online-Hundekurs wie dieser hier kann dir auch dabei helfen, sichere und gesunde Wege zu finden, um die Aggressionsprobleme deines Hundes in den Griff zu bekommen.

Schlussfolgerung

Du liebst deinen Welpen so sehr – bis er anfängt, kurz vor dem Schlafengehen super hyperaktiv zu werden. Wenn dein Welpe nicht in der Lage ist, sein nächtliches Toben zu kontrollieren, dann wird es dir helfen, herauszufinden, warum das Toben passiert.

Sobald du herausgefunden hast, warum dein Welpe abends durchdreht, kannst du die richtigen Lösungen für dich und deinen Welpen finden.

Probiere die oben genannten Tipps aus, finde heraus, was für dich funktioniert, und du und dein Welpe könnt anfangen, die Ruhe zu bekommen, die ihr beide braucht!

Recent Content