Warum frisst mein Hund kein Hundefutter?


Frisst dein Hund kein Hundefutter?

Wenn dein Hund die Nase über seinen Futternapf rümpft, fragst du dich vielleicht, warum. Wahrscheinlich fragst du dich auch, wie du ihn wieder zum Fressen bringen kannst.

In diesem Artikel habe ich die Antworten für dich.

Warum frisst mein Hund kein Hundefutter?

Es kann verwirrend und mehr als nur ein bisschen beunruhigend sein, wenn dein Hund kein Hundefutter frisst.

Du hast vielleicht gelernt, wie man das Etikett auf dem Futter deines Hundes liest, um sicherzustellen, dass er die richtigen Nährstoffe bekommt. Und vielleicht hast du dir die verschiedenen Geschmacksrichtungen angeschaut und dich bemüht, seine Lieblingssorte auszuwählen.

Aber wenn dein Hund sein Futter nicht frisst, könnte das ein grosser Grund zur Sorge sein.

Es ist möglich, dass dein Hund krank ist und Hilfe braucht, um sich besser zu fühlen. Wenn das der Fall ist, ist ein Besuch beim Tierarzt eine grosse Hilfe.

Es kann aber auch sein, dass dein Hund einfach nur ein bisschen wählerisch ist. Er muss vielleicht etwas mehr überredet werden, sein Hundefutter zu fressen.

Was auch immer der Grund ist, es gibt Möglichkeiten, wie du deinem Hund helfen kannst, wieder zu fressen.

Warum frisst mein Hund kein Hundefutter, aber Leckerlis?

Manche Hunde sind von Natur aus wählerischer als andere. Wenn dein Hund nicht frisst, kann das ein Zeichen dafür sein, dass er krank ist, aber er kann dir auch einfach sagen, dass er sein Futter nicht mag.

Wenn ein Hund krank ist, will er in der Regel überhaupt nichts mehr fressen. Sein Appetit ist dann komplett weg.

Wenn dein Hund aber ohne Probleme Leckerlis annimmt, könnte es sein, dass er sein normales Futter einfach nicht mag.

Wenn das der Fall ist, solltest du vielleicht eine andere Geschmacksrichtung oder Marke ausprobieren, wenn du ihm Trockenfutter gibst. Du könntest auch frisch gekochtes Futter in Betracht ziehen, das viele gesundheitliche Vorteile hat.

Aber auch wenn dein Hund noch Leckerlis frisst, könnte er krank sein. Wenn dein Hund die Leckerlis nur widerwillig annimmt oder ihm direkt danach übel wird, muss er vielleicht zum Tierarzt gehen. Vielleicht sind die Leckerlis einfach nur verlockend genug für ihn, um sie zu probieren.

Warum frisst mein Hund sein Futter nicht mehr?

Wenn dein Hund nicht frisst, weil er den Geschmack eines bestimmten Futters nicht mag, ist das ganz einfach zu beheben. Du musst nur eine andere Sorte ausprobieren und sehen, ob sie ihm besser schmeckt.

Aber wenn dein Hund plötzlich nicht mehr frisst, ist das ein Zeichen dafür, dass es ein Problem gibt. Dein Hund hat vielleicht ein Verdauungsproblem, das behandelt werden muss.

Es könnte auch sein, dass dein Hund Darmparasiten in seinem Darm hat. Das klingt eklig, aber es ist möglich!

Es kann auch sein, dass dein Hund unter einem Darmverschluss leidet. Das ist eine sehr ernste Krankheit, die tödlich sein kann, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Wenn du glaubst, dass dein Hund einen Darmverschluss haben könnte, musst du ihn sofort zum Tierarzt bringen.

Wenn dein Hund plötzlich aufhört zu fressen und nicht mehr so interessiert scheint wie früher, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas Schlimmes passiert ist. Du solltest deinen Hund zu einem Tierarzt bringen, um herauszufinden, ob eine Erkrankung die Ursache für seinen mangelnden Appetit ist.

Wenn dein Hund sich plötzlich weigert, sein Futter zu fressen, könnte es sich um eine Krankheit oder ein Verdauungsproblem wie eine gefährliche Blähung oder Parasiten handeln. Vor allem, wenn du andere Symptome bemerkst, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Wenn es jedoch ein ständiges Problem ist, ist dein Hund vielleicht einfach nur wählerisch, vor allem wenn er seine Leckerlis mag.

Was kannst du tun, wenn dein Hund kein Hundefutter frisst?

Wenn dein Hund sein Futter nicht frisst, mach dir keine Sorgen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du ihm helfen und sicherstellen kannst, dass er das Futter bekommt, das er braucht.

Du kannst zum Beispiel versuchen, deinem Hund eine andere Geschmacksrichtung oder eine andere Futtermarke zu geben. Vielleicht ist dein Hund nur ein wenig wählerisch. Wenn das der Fall ist, sollte ein Wechsel der Futtersorten ihm helfen, wieder mehr Interesse an seinen Mahlzeiten zu zeigen.

Aber bevor wir zu diesen hilfreichen Tipps kommen, solltest du dir diese Artikel zum Thema Futter ansehen:

Lass ihn beim Tierarzt untersuchen

Ein Hund, der nicht frisst, ist ein Hund, der vielleicht krank ist. Hunde müssen fressen, um aktiv und gesund zu bleiben. Das heisst, wenn dein Hund nicht frisst, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Der beste Weg, um das herauszufinden, ist ein Besuch bei deinem Tierarzt. Beschreibe unbedingt alle Symptome, die dein Hund zusammen mit seiner Appetitlosigkeit haben könnte. Wenn er lethargisch wirkt, sich übergibt oder depressiv ist, sind das alles wichtige Anzeichen, die dein Tierarzt wissen sollte.

Dein Tierarzt wird wissen, worauf er achten muss, wenn er deinen Hund untersucht. Er wird vielleicht ein paar Tests anordnen, um zu sehen, ob etwas mit deinem Hund los ist. Wenn sich herausstellt, dass dein Hund krank ist, wird er dafür sorgen, dass du die richtige Behandlung bekommst.

Selbst wenn sich herausstellt, dass mit deinem Hund alles in Ordnung ist, wirst du es zu schätzen wissen, dass du das weisst!

Biete ihm nur ein- oder zweimal am Tag Futter an

Wenn du deinen Hund zum Tierarzt gebracht und festgestellt hast, dass ihm nichts fehlt, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun.

Wenn du die Fresszeiten deines Hundes einschränkst, kann er lernen zu fressen, wenn sein Futter verfügbar ist. So lernt dein Hund zu fressen, wenn es tatsächlich Zeit für sein Futter ist!

Es kann ein oder zwei Tage dauern, bis dein Hund begreift, dass sein Futter nicht mehr nur herumliegt und er es abgrasen kann. Wenn du ihn nur ein- oder zweimal fütterst, anstatt ihn ständig zu füttern, sollte er lernen zu fressen, wenn das Futter da ist.

Nimm sein Futter wieder weg, wenn er nicht frisst

Wenn du deinem Hund sein Futter nur ein- oder zweimal am Tag hinstellst, zeigt ihm das, dass er fressen muss, wenn es verfügbar ist.

Aber du solltest es ihm nicht den ganzen Tag zur Verfügung stellen. So lernt er nicht, dass er frisst, wenn du das Futter hinstellst.

Stattdessen solltest du es ihm für eine kurze Zeit hinstellen. Du kannst es etwa eine Stunde lang draussen stehen lassen. Wenn dein Hund es nicht frisst, ist es an der Zeit, es wegzunehmen.

Das kannst du etwa zweimal am Tag tun, um ihn zum Fressen zu bewegen. Er wird sehen, dass er nur zu bestimmten Zeiten am Tag gefüttert wird. Und wenn er es nicht frisst, während es draussen steht, wird es ihm weggenommen.

Das bringt etwas Routine in das Leben deines Hundes und zeigt ihm, wann es Zeit zum Fressen ist – und dass er sonst keinen vollen Napf erwartet!

Gib ihm keine Leckerlis oder Essensreste

Ein Grund, warum dein Hund das Fressen verweigert, könnte sein, dass er den ganzen Tag über viele Leckerlis bekommt.

Vielleicht meidet er seine regulären Mahlzeiten, weil er weiss, dass er sich später mit Leckerlis vollstopfen kann.

Wenn du deinem Hund viele Leckerlis gibst und er sein Hundefutter nicht frisst, ist das ein Zeichen dafür, dass du die Leckerlis reduzieren solltest.

Das Gleiche gilt für Essensreste. Wenn du deinen Hund vom Tisch fütterst, meidet er vielleicht sein Futter, weil er weiss, dass er später etwas noch Leckeres bekommt.

Du solltest es auf jeden Fall vermeiden, deinen Hund mit Tischabfällen zu füttern, denn viele menschliche Lebensmittel sind für Hunde giftig.

Würze es mit Kokosnussöl, Erdnussbutter oder Sardinen aus der Dose

Es kann sein, dass dein Hund nicht frisst, weil er den Geschmack seines Futters einfach nicht mag. Er findet es vielleicht fade und langweilig.

Hundefutter scheint nicht die aufregendste Sache der Welt zu sein. Aber es gibt viele Möglichkeiten, wie du das Interesse deines Hundes an seiner Mahlzeit wecken kannst!

Versuche, dem Futter deines Hundes ein paar leckere Geschmacksrichtungen hinzuzufügen. Dinge wie Sardinen, Erdnussbutter oder Kokosnussöl sollten deinen Hund dazu verleiten, etwas mehr zu fressen. Achte nur darauf, dass du die Kalorienzufuhr deines Hundes im Auge behältst. Möglicherweise musst du ihm etwas weniger Kroketten füttern, wenn du auch noch andere Zusätze hinzufügst.

Achte darauf, dass er immer Zugang zu Wasser hat

Wenn du deinem Hund das Futter wegnimmst, wenn er es nicht frisst, kann das helfen, ihn darauf zu trainieren, zu fressen, sobald du es hinstellst.

Aber das solltest du nicht mit Wasser machen.

Dein Hund sollte immer Zugang zu sauberem Wasser haben. Vor allem im Sommer ist es wichtig, dass dein Hund ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Hunde verlieren im Laufe des Tages natürlich Wasser aus ihrem Körper. Damit dein Hund sich wohl fühlt und gesund ist, muss er dieses Wasser wieder auffüllen. Sorge dafür, dass er einen Wassernapf zur Verfügung hat und weiss, wo er steht.

Verwandte Fragen zum Thema «Warum frisst mein Hund kein Hundefutter?»

Ein Hund, der sein Futter nicht fressen will, kann nervig sein. Es kann aber auch ziemlich beunruhigend sein.

Wir haben oben schon viele Möglichkeiten beschrieben, wie du ihm beim Fressen helfen kannst. Aber vielleicht hast du noch ein paar Fragen zu diesem Thema. Hier sind ein paar Antworten.

Wie lange kann ein wählerischer Hund nicht fressen?

Die Antwort auf diese Frage hängt von deinem Hund ab!

Manche Hunde sind von Natur aus wählerische Esser. Aber wie lange ein wählerischer Hund nicht frisst, kann von einigen Dingen abhängen.

Manche Hunde weigern sich lange Zeit, zu fressen. Andere Hunde werden ihrem Hunger nachgeben, ohne zu lange zu warten.

Wenn du dir Sorgen machst, dass dein Hund nicht frisst, probiere eine andere Futtersorte aus oder füge Dinge wie Kokosnussöl oder Sardinen in Dosen zu seinem Futter hinzu. Wenn er dann immer noch nicht frisst, solltest du zum Tierarzt gehen.

Manche wählerischen Hunde hätten lieber viele Leckerlis als ihr langweiliges Hundefutter

Was füttert man einem kranken Hund, der keinen Appetit hat?

Wenn dein Hund zu krank ist, um zu fressen, gibt es ein paar Dinge, die du versuchen kannst, um ihm zu helfen. Eine Sache, die du ihm geben könntest, ist etwas Huhn mit Reis. Das sollte deinem Hund gut schmecken und ist gut für seinen Magen.

Beobachte deinen Hund genau, wenn er sich krank fühlt und nicht frisst. Wenn die Symptome länger als 24 Stunden andauern, ruf deinen Tierarzt an.

Welches Hundefutter solltest du deinem Hund nicht füttern?

Es gibt viele gute Lebensmittel, die du deinem Hund geben kannst, um ihn zum Fressen zu animieren. Aber es gibt auch viele andere, die deinen Hund ziemlich krank machen können. Du solltest darauf achten, dass du diese Lebensmittel meidest.

Du hast vielleicht schon gehört, dass Schokolade, insbesondere dunkle Schokolade, für Hunde giftig ist. Aber es gibt auch andere Lebensmittel, die ihn krank machen können.

Dinge wie Avocado, Zwiebeln, Knoblauch, Macadamianüsse und Weintrauben können deinen Hund sehr krank machen. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund eines dieser Dinge gefressen hat, solltest du deinen Tierarzt anrufen.

Was ist zu tun, wenn dein Hund sein Futter nicht kaut?

Ein Hund, der sein Futter nicht kaut, könnte daran ersticken, während er frisst. Leider kannst du deinem Hund nicht einfach sagen, dass er langsamer machen und sein Futter kauen soll!

Um deinem Hund zu helfen, langsamer zu werden und sein Futter zu kauen, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst. Eine Sache, die du versuchen kannst, ist, ihn an einem ruhigen Ort zu füttern. So verhinderst du, dass er sein Futter verschlingt, weil er gestresst ist.

Wenn du deinen Hund mit einem speziellen Napf fütterst, kann das auch dazu beitragen, dass er sich beim Fressen Zeit lässt und das Kauen fördert.

Kursempfehlung

Als frischgebackene Hundeeltern möchten wir natürlich, dass sich unsere Hunde gut entwickeln und auch gut erzogen sind. Ohne gewissenhaftes Training, ist das allerdings kaum machbar.

Du kannst also entweder einen professionellen Hundetrainer engagieren, um deinen Hund zu erziehen oder in eine Hundeschule in deiner Nähe gehen. Beides ist aber sehr zeitaufwändig und auf Dauer ziemlich teuer.

Ich bin deshalb ein grosser Fan dieses Online-Hundekurses von der renommierten Hundetrainerin Johanna Esser. Dort lernst du in 12 ausführlichen Modulen alles von den Basics der Hundeerziehung, über einen perfekten Rückruf, bis hin zum Anti-Jagd-Training. Diese 69.- EUR sind definitiv gut angelegt.

Schlussfolgerung

Wenn dein Hund kein Hundefutter frisst, kann das viele Gründe haben. Unabhängig vom Grund kann es ziemlich beunruhigend sein, wenn er nicht frisst.

Du kannst alle oben genannten Tipps ausprobieren, um deinen Hund dazu zu bringen, sein Futter zu fressen. Wenn er immer noch nicht frisst, ist es vielleicht an der Zeit, zum Tierarzt zu gehen. Er kann eine Diagnose stellen und dafür sorgen, dass dein Hund wieder frisst, damit er glücklich und gesund bleibt!

Recent Posts