Mein Welpe ist aggressiv – das ist zu tun


Wenn dein Welpe noch jung ist, ist es normal, dass er springt, beißt und bellt. All diese Dinge gehören dazu, wenn dein Welpe aufwächst und die Welt kennenlernt! Wenn dich diese Dinge stören, kannst du diese mit positiver Verstärkung ganz gut in den Griff bekommen. Aber was ist, wenn dein Welpe tatsächlich Anzeichen von Aggression zeigt? Wie kannst du das erkennen? Was sind die Unterschiede zwischen einem Welpen, der nur lästiges Welpenverhalten zeigt, oder einem, der wirklich aggressiv ist?

Wir werden das alles besprechen, aber zuerst wollen wir darüber sprechen, wie normales Welpenverhalten aussieht.

Wann ist ein Welpe aggressiv?

Bevor wir uns mit den 6 Anzeichen für einen aggressiven Welpen beschäftigen und wie man ihn stoppen kann, möchte ich zunächst einen Blick darauf werfen, welches Verhalten bei Welpen völlig normal ist.

Normalerweise wird er diesem Verhalten mit der Zeit oder einem einfachen Training entwachsen.

Was ist ganz normales Welpenverhalten?

Viele Menschen sehen Welpen spielen und beobachten, wie sich die Welpen gegenseitig beißen. Oder vielleicht kaut dein Welpe ziemlich heftig auf deinem Arm herum. Du machst dir vielleicht Sorgen, dass dies Anzeichen dafür sind, dass deine Welpe aggressiv ist!

Die Realität ist, dass diese Anzeichen selten etwas sind, worüber man sich wirklich Sorgen machen muss. Meistens ist ein Welpe, der stark beißt, nur ein Zeichen dafür, dass dein Welpe eine schlechte Beißhemmung hat. Das bedeutet, dass dein Welpe einfach nicht versteht, dass er zu fest zubeißt und lernen muss, es nicht zu tun.

Wenn du damit Probleme hast, schau dir diesen Artikel an: “Wie du die Beißgewohnheit deines Welpen ein für alle Mal stoppst”. 

Manche Welpen haben auch von Natur aus einen rauen Spielstil, was für viele Welpenbesitzer ein Problem darstellt. Genau wie bei der Beißhemmung ist ein rauer Spielstil etwas, das du deinem Hund abtrainieren kannst.

Beißen, Bellen, Springen und ruppiges Spiel können ein Grund zur Sorge sein. Aber normalerweise ist es nur etwas, aus dem dein Welpe herauswachsen muss – mit deiner Hilfe natürlich!

Wie kannst du erkennen, ob ein Welpe aggressiv wird?

Wie gesagt, oft ist das raue Spiel ein ganz normales Welpenverhalten. Es gibt jedoch auch einige Dinge, die du beachten solltest.

Behalte das Verhalten deines Welpen im Auge, während er heranwächst. Wenn du ein Verhalten deines Hundes bemerkst, das auf Aggression hindeutet, ist es wichtig, es sofort im Keim zu ersticken. So verhinderst du, dass dein Welpe zu einem aggressiven Hund heranwächst, bei dem das Verhalten viel schwieriger zu kontrollieren ist.

Du solltest auch bedenken, dass Aggression nicht rassespezifisch ist! Jede Rasse kann aggressiv sein. Und denke daran, dass Aggression meistens eine Reaktion des Hundes auf Angst ist.

Damit wären wir bei den Anzeichen angelangt, auf die du achten solltest, um herauszufinden, ob dein kleiner Welpe wirklich aggressiv ist.

6 Warnzeichen, dass dein Welpe aggressiv ist

1. Knurren

Ein bisschen Knurren während des Spielens ist für manche Welpen völlig normal. Aber wenn dein Welpe übermäßig knurrt, ist das ein Zeichen dafür, dass er Aggressionen zeigt.

Das gilt besonders, wenn er knurrt, wenn du oder andere Hunde sich seinem Spielzeug oder Futter nähern.

2. Schnappen

Welpen beißen oft, um zu spielen und um die Welt zu erkunden. Aber manchmal ist das Beißen ein Zeichen dafür, dass dein Hund eine starke negative Emotion über etwas empfindet.

Hier erfährst du, wie du den Unterschied zwischen Spielbeißen und aggressivem Schnappen erkennen kannst: Das Spielbeißen kann leicht auf ein Spielzeug umgelenkt werden und dein Hund zeigt Anzeichen von Freude, wie einen hüpfenden, aufrechten Schwanz.

Aggressives Schnappen geht mit einer aggressiven oder defensiven Körpersprache einher, wie Starrheit, Zähne zeigen oder Longieren.

3. Zähne fletschen

Zähne fletschen ist eines der bekanntesten Anzeichen für Aggression. Wenn dein Hund dir oder einem anderen Hund gegenüber die Zähne fletscht, sagt er: “Geh weg!”

Manche Welpen neigen dazu, ihre Zähne zu zeigen, wenn sie spielen. Aber wie bei den meisten Verhaltensweisen auf dieser Liste ist es ein Zeichen, dass dein Hund nicht spielt, wenn dieses Verhalten mit steifer Körpersprache und Knurren einhergeht.

4. Andere Hunde oder Menschen anknurren

Es ist ein ganz normales Verhalten für Welpen, beim Spielen oder Erkunden herumzuspringen. Ein Welpe, der von der Welt begeistert ist und die Dinge erkunden will, ist kein Grund zur Sorge!

Wenn dein Welpe jedoch an der Leine zerrt, um zu anderen Hunden oder Fremden zu gelangen, während er die Zähne fletscht und knurrt, ist das mehr als ein Warnzeichen. Du solltest dir und deinem Welpen Hilfe holen!

5. Beißt und hält sich an Wurfgeschwistern fest, während sie jaulen

Welpen lernen normalerweise die Beißhemmung, indem sie mit anderen Hunden spielen. Wenn ein Welpe einen seiner Wurfgeschwister beim Spielen zu sehr beißt, kläfft der gebissene Welpe normalerweise laut und hört auf zu spielen. Das erschreckt normalerweise den beißenden Welpen und zeigt ihm, dass das Spiel keinen Spaß gemacht hat. Beide Welpen brauchen in der Regel ein paar Sekunden, um sich zu beruhigen, und dann geht das Spiel weiter!

Genau wie Menschen sind nicht alle Hunde gut darin, soziale Signale zu lesen und verstehen vielleicht nicht gleich, dass “Nein” auch wirklich “Nein” bedeutet. Aber wenn dein Welpe einen anderen Welpen festhält und nicht loslässt, selbst wenn der Welpe jault, ist das ein wichtiges Zeichen für Aggression.

6. Übermäßig besitzergreifend bei Futter und Spielzeug

Ressourcenschutz ist ein normales Hundeverhalten, aber es kann gefährlich werden, wenn es nicht kontrolliert wird. Es ist auch ziemlich häufig bei jungen Welpen zu sehen.

Ressourcenschutz sieht normalerweise so aus, dass dein Hund knurrt, schnappt oder andere Anzeichen von Aggression zeigt, wenn du oder ein anderer Hund sich seinem Futter oder Spielzeug nähert. Es ist wahrscheinlicher, dass dies bei Welpen auftritt, die aus dem gleichen Napf gefüttert wurden oder die sich Spielzeug teilen mussten.

Es ist wichtig, dass du deinen Welpen von einem seriösen Züchter bekommst und grosse Welpenzuchten meidest, wo viele Hunde mit Verhaltensproblemen herkommen. Manche Hunde neigen aufgrund ihres Charakters dazu, die Ressourcen zu bewachen, aber ein seriöser Züchter ist der beste Weg, um Welpen zu vermeiden, die ihr Futter oder Spielzeuge zu sehr bewachen.

Wie man einen Welpen davon abhält, aggressiv zu sein

Okay, du kennst nun die Anzeichen, ob dein Welpe aggressiv ist. Nun lass uns schauen, was du tun kannst, um dieses Verhalten zu stoppen.

Unterbreche das Verhalten, indem du ihn aufschreckst

Wenn dein Welpe Anzeichen von Aggression zeigt, kann es schwierig sein, seine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ein lautes Geräusch zu machen, um ihn zu erschrecken und ihn dazu zu bringen, dich zu bemerken, ist eine Möglichkeit, das Verhalten zu unterbrechen. Auf diese Weise kannst du seine Aufmerksamkeit auf ein besseres Verhalten umlenken. Das wird keine dauerhafte Lösung sein, aber es ist ein guter Weg, um ihn in diesem Moment zu stoppen.

Gib ihm eine Auszeit

Die Box deines Hundes ist ein nützliches Werkzeug für solche Situationen. Wenn du deinen Welpen noch nicht an seine Box gewöhnt hast und nicht weißt, wo du anfangen sollst, erfährst du hier in 13 Schritten, wie du deinen Hund ganz einfach an seine Hundebox gewöhnen kannst.

Deinen Hund für eine Auszeit in seine Box zu bringen, wenn er Anzeichen von Aggression zeigt, ist ein guter Weg, um ihn zur Ruhe zu bringen. Es stellt sicher, dass alle in Sicherheit sind!

Wenn du einen welpensicheren Raum hast, ist dies eine noch bessere Option. Ich bevorzuge es, die Kiste als reinen Positivraum zu halten. Das kannst du zwar auch dann tun, wenn du deinen Welpen zur Beruhigung in die Box bringst, aber es ist effizienter, wenn du das in einem Raum tust, zu dem er keine starke Bindung hat.

Das Badezimmer funktioniert zum Beispiel sehr gut. Die Auszeit sollte nicht lang sein, ein paar Sekunden reichen normalerweise aus. Es geht nur darum, ihn aus der Situation herauszuholen und ihn dazu zu bringen, sich neu zu konzentrieren.

Sozialisierung

Es ist wirklich wichtig, deinen Welpen richtig zu sozialisieren, damit du diese Art von Verhaltensproblemen vermeiden kannst. Du solltest darauf achten, dass du deinen Welpen mit anderen Hunden und auch mit Menschen sozialisierst.

Es ist auch wichtig, deinen Hund so früh wie möglich zu sozialisieren! Es ist viel einfacher, einem Welpen beizubringen, wie man höflich mit anderen Hunden und Menschen umgeht, als einem älteren Hund beizubringen, nicht aggressiv zu sein.

Leite das Verhalten um

Oft entsteht Aggression aus der Furcht oder Angst des Hundes vor etwas. Deshalb ist es wichtig, deinem Hund beizubringen, wie er sein Verhalten umlenken kann.

Ein Beispiel dafür ist die Gegenkonditionierung. Wenn du zum Beispiel einen Welpen hast, der beim Spazierengehen bellt, achte auf seine Auslöser.

Sobald du seine Auslöser kennst, unterbrich das Verhalten, indem du deinen Hund dazu bringst, dich anzuschauen, wenn er seinen Auslöser sieht und gib ihm ein Leckerli. Mit der Zeit wird dein Hund lernen, dass seine Auslöser nicht furchteinflößend sind und dass sie ihm tatsächlich leckere Belohnungen einbringen werden.

Sprich mit einem Hundeverhaltensforscher

Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten, besonders wenn es sich um etwas so Ernstes wie Hundeaggression handelt. Schau dich in deiner Stadt nach lokalen Hundetrainern um und finde einen, der sich auf aggressive und reaktive Hunde spezialisiert hat.

Du solltest auch nach Trainern Ausschau halten, die sich auf positive Verstärkung konzentrieren, anstatt auf Methoden, die auf Bestrafung ausgerichtet sind. Positive Verstärkung hilft dabei, Vertrauen aufzubauen, gutes Verhalten zu verstärken und ist insgesamt eine viel effektivere Art des Trainings!

Kursempfehlung

Jeder frischgebackene Welpenbesitzer wünscht sich, dass sich sein Hund bestmöglich entwickelt. Doch einen Welpen “auf eigene Faust” zu erziehen, kann manchmal ganz schon anstrengend sein. Die Startrampe für Welpen von der Tierärztin Celina del Amo ist ein vielseitiger Videokurs bestehend aus 13 Modulen und über 90 Video-Lektionen.

Hundehalter wünschen sich Unterstützung, mit der sie etwas anfangen können. Der Online-Videokurs punktet durch seine Praxisnähe. Die Kursinhalte sind nicht gestellt, sondern es handelt sich um echte Trainingszenen aus einem Welpenkurs. Im Kurs werden auch Trainingsfehler und Probleme wie beispielsweise Scheueverhalten thematisiert und jeweils direkt die Lösungsansätze präsentiert. 

Wichtig: Während der Coronazeit wird der Kurs zum Rabattpreis von 49,- EUR (statt 130 EUR) angeboten. Dieses Sonderangebot kannst du mit einem Gutscheincode nutzen, der auf der Website aufgeführt ist.

Schlussfolgerung

Wenn dein Welpe noch jung ist, ist es normal, dass er munter ist. Manche Welpen beißen von Natur aus mehr als andere, und manche sind einfach von Natur aus raue Spieler. Das alles sind Verhaltensweisen, aus denen du deinem Welpen helfen kannst, herauszuwachsen!

Aber wenn dein Hund ernsthafte Anzeichen von Aggression zeigt, wie z.B. das Bewachen von Ressourcen, das Fletschen der Zähne, Longieren und Knurren, und nicht loslässt, wenn er beißt, ist das ein Zeichen dafür, dass du vielleicht Hilfe brauchst.

Ein Training mit positiver Verstärkung ist der beste Weg und vorbeugende Maßnahme, dass dein Welpe nicht aggressiv wird. Stelle sicher, dass dein Welpe richtig sozialisiert wird, bringe ihm bei, wie er sein aggressives Verhalten umlenken kann und unterbrich ihn in Momenten, in denen er Aggressionen zeigt.

Und wenn du Zweifel hast, sprich mit einem Profi! Er wird dir und deinem Hund helfen, das Beste aus euch beiden zu machen, was ihr sein könnt.

Recent Posts