10 Symptome, dass dein Welpe übermüdet ist, und was man dagegen tun kann


Wuselt dein Welpe wie verrückt herum und wird scheinbar nie müde? Nun, das Gegenteil könnte tatsächlich der Fall sein: Dein Welpe ist wahrscheinlich übermüdet! Diese 10 Übermüdungssymptome deines Welpen können dir helfen herauszufinden, ob er tatsächlich eine Pause braucht.

Das ist verwirrend, nicht wahr?

Dein Fellbaby scheint vor lauter Energie zu platzen. Dass er vielleicht eine Pause braucht, wäre wahrscheinlich das Letzte, woran du denkst.

Es ist jedoch sehr wichtig, die Symptome eines übermüdeten Welpen zu verstehen. Denn einen Hund zu haben, der sich nicht beruhigen kann, ist nicht nur ärgerlich, sondern es ist auch sehr wichtig, die Symptome eines übermüdeten Welpen zu verstehen. Im schlimmsten fall könnte es auch gefährlich für ihn und die Menschen um ihn herum sein. Solange er noch klein ist, ist das vielleicht nicht so offensichtlich. Aber sobald dein Welpe einmal ein erwachsener Hund ist, kann es noch viel schlimmer kommen!

Aber das muss es nicht! In diesem Artikel habe ich 10 Symptome zusammengestellt, damit du deinen Welpen besser verstehen kannst. Außerdem zeige ich dir auch, wie du das unerwünschte Welpenverhalten stoppen kannst, damit du die Welpenzeit in vollen Zügen genießen kannst!

Kann ein Welpe übermüdet sein?

Lass uns mit einer sehr wichtigen Frage beginnen: Kann ein Welpe übermüdet sein?

Wenn du dir Welpen beim herumtoben ansiehst, würdest du instinktiv sagen: Nein, Welpen werden nie müde!

Zur Überraschung vieler Menschen ist genau das Gegenteil der Fall: Welpen haben eine ganze Menge Energie für etwa 15 Minuten (abhängig von ihrem Alter), und dann müssen sie sich lange Zeit ausruhen!

Ähnlich wie Kinder ruhen Welpen sich aber nicht so gerne aus.

Hast du schon einmal ein Kleinkind gesehen, das alles versucht, um nicht ins Bett gehen zu müssen? Er scheint voller Energie zu sein. Du weisst aber, dass er eigentlich sehr müde sein müsste.

Nun, Welpen sind Babyhunde. Sie sind also Kindern ziemlich ähnlich.

Warum es für deinen Welpen wichtig ist, sich auszuruhen?

Nun, man könnte denken: Ok, wo liegt das Problem? Wenn mein Welpe übermüdet ist, dann kann er doch einfach schlafen, oder?

Na ja, nicht ganz.

Übermüdete Welpen geraten oft in einen Zustand der unkontrollierten Übererregung. Es ist nicht nur ärgerlich, wenn dein Hund die ganze Zeit überreizt ist, es kann sogar gefährlich für seine Gesundheit sein.

Hier sind 3 Punkte, die es besonders wichtig machen, dass dein Welpe lernt, sich auszuruhen:

Lernen, sich zu beruhigen

Hunde lernen die Dinge am besten, wenn sie jung sind.

Da du keinen Hund haben willst, der rund um die Uhr aktiv ist, solltest du deinem Welpen am besten so schnell wie möglich beibringen, sich zu beruhigen.

Während ein überreizter Welpe immer noch recht einfach zu handhaben und vielleicht sogar süß ist, wird ein ausgewachsener Hund von 30 Kilo nicht mehr so viel Spaß machen!

Gesundheitliche Aspekte

Genügend Schlaf ist nicht nur für deine eigene geistige Gesundheit wichtig, sondern auch für die geistige und körperliche Gesundheit deines Hundes.

Menschen und Hunde verarbeiten Dinge, wenn sie schlafen. Das hilft beim Lernen und Aufnehmen neuer Dinge. Schlafmangel kann auch das Immunsystem deines Hundes schwächen. Außerdem ist ein Hund, der nicht genug schläft, anfälliger für Gelenk- oder Rückenprobleme, weil sein Körper nicht genügend Zeit hat, sich zu regenerieren.

Übermüdetes Welpenbeißen

Die häufigste und lästige Angewohnheit, wenn ein Welpe übermüdet ist, ist das Beissen.

Und es ist sehr wichtig, dass du dich so schnell wie möglich damit befasst!

Wenn Welpen beissen ist das vielleicht nur ein bisschen nervig oder sogar süß. Aber sobald dein Welpe ein erwachsener Hund ist, ist das Bessen ein echtes Problem.

Also unterbinde es sofort, wenn es auftritt, und es wird dir nichts passieren! Ich werde dir gleich sagen, was du dagegen tun kannst.

Übrigens, ein weiteres häufiges Problem bei Welpen ist aufgeregtes oder unterwürfiges Pinkeln. Wenn auch dein Welpe dieses Problem hat, lies hier diese 13 Tipps, wie du das aufgeregte oder unterwürfige Hundepinkeln stoppen kannst.

Wie viel Schlaf braucht ein Welpe?

Hunde schlafen viel! Und Welpen noch mehr.

Welpen schlafen durchschnittlich 18 bis 20 Stunden pro Tag. Schlafen bedeutet nicht unbedingt Tiefschlaf. Einen Teil der Zeit sind sie einfach nur entspannend. Aber mehr als 20 Stunden Schlaf, Entspannung und Nichtstun sind für Welpen völlig normal.

Das bedeutet, dass ein Welpe nur 4 bis 6 Stunden pro Tag aktiv sein sollte! Dazu gehören Pipipausen, Spielzeit, Fütterungszeit, Spaziergänge usw.

Je jünger dein Welpe ist, desto mehr Schlaf braucht er. Allerdings merken nicht alle Hunde, wann es Zeit für ein Nickerchen ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dies im Hinterkopf behältst und ihn nötigenfalls zur Ruhe zwingst.

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Welpe auf jeden Fall etwas mehr Ruhe bekommen sollte, dann schau dir unbedingt meinen Artikel an, wie du deinen Welpen dazu bringst, länger zu schlafen. Oder schau dir auch meinen Artikel zur Frage “Wie schläft ein Welpe nachts durch?” an.

Werden Welpen leicht müde?

Ja und nein.

Je jünger der Welpe ist, desto schneller wird er müde und desto mehr muss er schlafen.

Ab einem bestimmten Alter ziehen Welpen jedoch die Bewegung dem Schlafen vor.

Sie versuchen also, wach zu bleiben und neigen dazu, hyperaktiv zu werden. Das bedeutet, dass es oft schwer zu sagen ist, ob ein Welpe müde ist oder nicht.

Ich empfehle, sich sicherheitshalber einfach an die unter dem nächsten Titel aufgeführte Faustregel zu halten.

Wie lange sollte ich mit meinem Welpen spielen?

Als Faustregel gilt, dass Welpen nur 5 Minuten pro Lebensmonat laufen sollten. Dasselbe gilt für die Spielzeit.

Das bedeutet, dass ein 3 Monate alter Welpe nach 15 Minuten Aktivität müde wird und sich wieder ausruhen sollte.

Welpen sind jedoch wie Kleinkinder: Nur sehr wenige haben das Bedürfnis, mitten in der Spielzeit ein Nickerchen zu machen. Sie amüsieren sich prächtig und sind ganz aufgekratzt. Das Letzte, woran sie denken, ist Schlaf!

Manche Welpen müssen buchstäblich gezwungen werden, sich auszuruhen. Hier kommt eine Hundebox sehr gelegen.

Wenn du daran interessiert bist, mit deinem Welpen aktiv zu sein, solltest du unbedingt diese 10 Dinge lesen, die du wissen solltest, bevor du mit einem Welpen wandern gehen kannst.

Wie lange sollte ich meinen Welpen in der Box lassen?

Sobald dein Welpe das Box-Training abgeschlossen hat, kannst du ihn für etwa 80 % seiner Schlafzeit in der Box unterbringen. Es wird jedoch nicht empfohlen, einen Welpen unter 6 Monaten länger als 3 oder 4 Stunden in der Kiste zu lassen. Die meisten Welpen können ihre Blase ohnehin nicht viel länger kontrollieren. Alle 3 oder 4 Stunden kannst du ihn herausnehmen, einige Aktivitäten durchführen und ihn dann wieder ruhen lassen. Wenn er sich beruhigen kann, kannst du ihn auch außerhalb der Kiste ausruhen lassen.

Wenn er so ist, wie mein Zwergpudel Baloo früher war, dann musst du ihn in den ersten Monaten wahrscheinlich zu 100% in seiner Schlafbox schlafen lassen. Baloo konnte sich nicht von selbst beruhigen. In der Kiste zu sein, war also die einzige Möglichkeit, ihm zu helfen, sich zu entspannen. Wenn er sich in der Kiste schnell beruhigt hat, kannst du langsam versuchen, eine Schlafsitzung in einem Hundebett vor seiner Kiste zu machen.

Mit viel Geduld wirst du schließlich in der Lage sein, die Kiste ganz weg zu lassen. Irgendwann werden selbst hyperaktive Hunde wie Baloo lernen, sich auch ausserhalb ihrer Kiste zu beruhigen.

10 Symptome, dass dein Welpe übermüdet ist

Abgesehen von den offensichtlichen Anzeichen, wie Gähnen und Hinlegen, sind hier 10 Anzeichen und Symptome, die dir zeigen, wann dein Welpe übermüdet ist und etwas Ruhe braucht.

Wenn du einen erwachsenen Hund hast und du dir nicht sicher bist, ob er übermüdet ist, dann lies hier meinen Artikel über die 10 Anzeichen und Symptome, die zeigen, dass dein Hund übermüdet oder erschöpft ist.

1. Beissen und Knabbern

Wie ich bereits erwähnt habe, ist Beissen eines der häufigsten und ärgerlichsten Anzeichen dafür, dass für deinen Welpen eine Pause überfällig ist.

Welpen neigen dazu, beim Spielen mit ihren Geschwistern ziemlich grob zu sein. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, einem Welpen sehr früh beizubringen, dass Beißen nicht in Ordnung ist!

Ich habe einen vollständigen Artikel veröffentlicht, in dem ich dir zeige, wie du das übermüdete Welpenbeissen stoppen kannst.

2. Überdrehte Welpen

Baloo hat immer noch regelmäßig seine 5 Minuten. Und das passiert meistens, wenn ich ihn abtrocknen muss (ich vermute, das fühlt sich einfach eklig an) oder wenn er übermüdet ist.

Nun, Welpen können ihr Energieniveau nicht wirklich kontrollieren. Wenn ein Welpe also übermüdet sind, sind „Albereien“ fast unvermeidlich.

Falls du nicht weisst, was ich mit „5-Minuten“ meine, bitte sehr:

3. Übermäßiger Durst

Wenn Hunde übermüdet sind, sind sie gestresst. Und gestresste Hunde sind sehr, sehr durstig.

Immer wenn Baloo und ich Freunde und Familie besuchen, wird er ziemlich aufgeregt, was bedeutet, dass er auch gestresst ist. Dann trinkt er so viel, dass er nach 1 oder 2 Stunden aufs Töpfchen muss.

Ich habe es erst bemerkt, nachdem er ein paar Mal hineingepinkelt hat…

4. Er vergisst seine Manieren

Ähnlich wie beim Beissen wird ein übermüdeter Welpe wahrscheinlich alle jemals gelernten Manieren vergessen. Ist dein Welpe nicht in der Lage, die einfachsten Befehle auszuführen und springt wie verrückt an dir hoch? Dann ist er höchstwahrscheinlich übermüdet.

5. Übermässiges Hecheln

Übermässiges Keuchen ist ein weiteres Stresszeichen. Es kann auch bedeuten, dass dein Welpe aus einem anderen Grund überreizt oder aufgeregt ist. In jedem Fall bedeutet es, dass er unter irgendeiner Art Stress leidet. Eine Pause ist dann immer eine gute Idee, egal aus welchem Grund.

6. Übermäßiges Lippenlecken

Dasselbe gilt für übermäßiges Lippenlecken.

Denk daran, dass Welpen leicht überreizt, erregt und gleichzeitig übermüdet werden können.

Deshalb empfehle ich dir, deinen Welpen zur Ruhe zu zwingen, wenn er übermäßig hechelt oder an den Lippen leckt.

7. Er folgt dir überall hin

Ein übermüdeter oder übererregter Welpe hat Angst, etwas zu verpassen. Deshalb folgt er dir vielleicht überall hin.

Manche Welpen tun das allerdings ständig. Es ist also nur ein Zeichen dafür, dass er übermüdet ist, wenn er es normalerweise nicht tut.

8. Durchs Haus rennen

Ähnlich wie während seiner „5 Minuaten“ rasen auch übermüdete Welpen in der Regel in deinem Haus auf und ab.

Um wach zu bleiben, wenn sie tatsächlich übermüdet sind, produziert der Körper eines Welpen eine Menge Adrenalin. Das führt zu überschüssiger Energie, die er versucht, durch Herumrennen loszuwerden.

Dies ist jedoch kein gesunder Zustand für einen Welpen. Es ist am besten, es nicht so weit kommen zu lassen.

9. Er jault

Jault oder bellt dein Welpe plötzlich über scheinbar nichts? Dann ist er wahrscheinlich übermüdet.

10. „Verrückte Augen“

Hast du schon einmal einen Hund oder Welpen gesehen, der außer Kontrolle geraten ist?

Da bekommen sie die verrückten Augen!

Immer, wenn ich ein wenig von dem Weiss in Baloos Augen sehe, weiß ich, dass er überreizt, übererregt oder übermüdet ist und die Hyperaktivität in Kürze einsetzen wird.

Tipps, um übermüdetes Welpenverhalten zu stoppen

Wie beruhigt man einen übermüdeten Welpen?

Ein übermüdeter Welpe braucht Ruhe, wird aber mit Adrenalin aufgepumpt.

Das wird nicht funktionieren!

Was hingegen funktionieren wird, ist, die Adrenalinproduktion zu stoppen. Wenn die ganze Aufregung vorbei ist, wird dein Welpe spüren, dass er tatsächlich müde ist und sehr leicht einschlafen.

Es gibt ein paar Möglichkeiten, dies zu erreichen:

Die bei weitem schnellste Möglichkeit ist, ihn an den Schultern zu halten, bis er sich beruhigt hat. Die andere sehr effiziente Methode ist, ihn in seine Box oder in einen Raum zu setzen, in dem es keine Ablenkung gibt. Nur wenn er nicht wie verrückt herumlaufen kann und wenn es nichts zu tun gibt, kann er sich beruhigen und entspannen.

Weitere Informationen darüber, wie man einen überreizten (erwachsenen) Hund beruhigen kann, findest du hier.

Mein übermüdeter Welpe schläft nicht

Wenn dein Welpe sich einfach nicht beruhigen kann, egal was passiert, empfehle ich dringend die Verwendung einer Schlafbox!

Das ist die einfachste und effizienteste Art, einen Welpen zur Ruhe zu zwingen.

Für die ersten paar Male wird ihm das wahrscheinlich nicht gefallen. Aber wenn du ihn richtig trainierst, wird er bald froh sein, in seine Schlafhöhle zu gehen.

Hier ist ein guter Leitfaden für das Box-Training:

Und wenn er anfangs jammert, gib nicht auf. Irgendwann wird er müde werden. Wenn er einmal eine Weile geschlafen hat, kannst du ihn belohnen, indem du ihn zu einer Kuscheleinheit auf der Couch ausführst.

Wie du das übermüdete Beissen stoppen kannst

Ignoriere ihn

Zu guter Letzt erfährst du hier, wie du das übermüdeten Welpenbeissen stoppen kannst:

Sobald er zu beissen beginnt, dreh dich um und ignoriere ihn.

Wenn er weiter an deinem Bein knabbert, geh in einen anderen Raum und schliesse die Tür. Warte dann, bis er sich beruhigt hat. Dann kannst du zurückkommen und ihn aber trotzdem weiterhin ignorieren. Sobald er sich vollständig beruhigt hat, kannst du anfangen, ihn ganz ruhig zu streicheln.

Wiederhol dies einige Male, und dein Hund sollte es ziemlich schnell lernen.

„Quietschen“

Ein weiterer Tipp, den ich von meinem Welpentrainer erhalten habe und der sehr gut mit Welpen funktioniert, ist, zu quieken, wenn dein Welpe dich beisst. Es macht nichts, wenn es wehtut. Quieke einfach, mach ein aufgebrachtes Gesicht und höre auf, mit ihm zu spielen. Welpen quieken, wenn das Spiel zu hart wird. Dein Welpe wird also verstehen, dass das zu viel war.

Du kannst auch versuchen, ihn einen Kauknochen zu geben, sobald er nicht mehr auf deine Hände, Ärmel usw. losgeht. Das kann deinem Welpen oder Hund helfen, auch etwas überschüssige Energie loszuwerden.

Hier ist ein guter Videoüberblick über die Dinge, die du tun kannst, um aufgeregtes Welpenbeissen zu unterbinden:

Kursempfehlung

Jeder frischgebackene Welpenbesitzer wünscht sich, dass sich sein Hund bestmöglich entwickelt. Doch einen Welpen “auf eigene Faust” zu erziehen, kann manchmal ganz schon anstrengend sein. Die Startrampe für Welpen von der Tierärztin Celina del Amo ist ein vielseitiger Videokurs bestehend aus 13 Modulen und über 90 Video-Lektionen.

Hundehalter wünschen sich Unterstützung, mit der sie etwas anfangen können. Der Online-Videokurs punktet durch seine Praxisnähe. Die Kursinhalte sind nicht gestellt, sondern es handelt sich um echte Trainingszenen aus einem Welpenkurs. Im Kurs werden auch Trainingsfehler und Probleme wie beispielsweise Scheueverhalten thematisiert und jeweils direkt die Lösungsansätze präsentiert. 

Wichtig: Während der Coronazeit wird der Kurs zum Rabattpreis von 49,- EUR (statt 130 EUR) angeboten. Dieses Sonderangebot kannst du mit einem Gutscheincode nutzen, der auf der Website aufgeführt ist.

Schlussfolgerung

Insgesamt brauchen Welpen, die sich verrückt verhalten, normalerweise eine Pause!

Mit diesen 10 Symptomen weisst du jetzt, wann es für dein kleiner Welpe übermüdet ist und es Zeit fürs Bett ist.

Und was noch wichtiger ist: Du weisst auch, wie du mit diesem lästigen übermüdeten Welpenverhalten umgehen musst. Wenn du die oben aufgeführten Tipps befolgst, wirst du sicher im Handumdrehen einen liebenswerten Welpen haben!

Recent Posts