Wie schläft ein Welpe nachts durch? Hier ein paar Tipps


Wie schläft ein Welpe nachts durch?

Wenn du dir erst kürzlich dein kleines Fellbaby geholt hast, ist das wahrscheinlich eine deiner brennendsten Fragen.

In dieser Hinsicht hatte ich Glück. Ich habe meinen Zwergpudel-Baloo erst mit 12 Wochen bekommen, und die Züchterin hat ihn bereits für ein paar Tage in einer Kiste neben ihrem Bett schlafen lassen.

Das machte das Durchschlafen der Nacht um einiges einfacher! Als ich ihn bekam, wusste er bereits, dass die Box sein Schlafplatz war. Und er fühlte sich darin wohl.

So schlief Baloo mit 12 Wochen vom ersten Tag an die Nacht durch!

Aber das ist nicht unbedingt die Regel.

Ein 10 Wochen alter Welpe kann die Nacht durchschlafen, wenn die Nacht nur etwa 6 Stunden lang ist und man Frühaufsteher ist. Manche Welpen schaffen es mit 10 Wochen sogar, 8 Stunden lang zu schlafen. Die meisten Welpen brauchen jedoch etwas länger und werden erst mit etwa 16 Wochen so lange schlafen.

Lass uns das etwas genauer betrachten.

Wie schläft ein Welpe nachts durch?

Herzlichen Glückwunsch, du hast dir einen Welpen geholt! Es gibt nichts Niedlicheres, oder? Zumindest nicht, bis dein neues Familienmitglied anfängt, dich rund um die Uhr auf Trab zu halten.

Es macht definitiv keinen Spass, von deinem Welpen geweckt zu werden. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, ihn schlafen zu lassen und ihn zu trainieren, dass er dich nachts nicht belästigt.

Sorge dafür, dass er müde ist

Das Wichtigste, damit dein Welpe in der Nacht gut schläft – und vor allem bald durchschläft – ist natürlich dafür zu sorgen, dass er müde ist. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dies erreichen kannst. Schau dir unbedingt meinen Artikel “Wie bekomme ich meinen Hund müde?” zur Inspiration an.

Gehe mit deinem Welpen vor dem Schlafengehen spazieren oder verbringe etwas Zeit mit Spielen. Nimm zum Beispiel den Ball oder das Lieblingsspielzeug deines Welpen hervor und spiele Apportieren. So wird dein kleiner Liebling seine Energie los und das lässt hoffentlich ruhig schlafen, während du dasselbe tust.

Konzentriere dich aber nicht nur auf körperliche Aktivität! Sorge auch dafür, dass du deinen Welpen geistig fordern kannst! Ein Versteckspiel oder ein anderes Spiel, bei dem sein Gehirn beschäftigt ist, sind wurderbar dafür geeignet. Geistige Stimulation ist genauso wichtig wie körperliche Stimulation.

Ihn kurz vor dem Schlafengehen aufs Töpfchen gehen lassen

Wenn dein Welpe vor dem Schlafengehen völlig erschöpft ist, dich aber nachts immer noch aufweckt, handelt es sich wahrscheinlich um ein natürliches Bedürfnis.

Stubenreinheit ist eine Menge Arbeit und erfordert Konsequenz und Geduld. Während du das trainierst, gibt es Möglichkeiten, die nächtlichen Weckrufe deines Hundes auf ein Minimum zu beschränken.

Der wichtigste Ratschlag lautet, deinen Welpen kurz vor dem Schlafengehen nochmals rauszulassen. Stelle sicher, dass er mindestens eine Stunde vorher weder Futter noch Wasser bekommen hat. Dadurch wird seine Blase entleert und sein Bedürfnis, dich zu wecken, auf ein Minimum reduziert.

Richte eine nächtliche Routine ein

Ein guter Zeitplan für die Schlafenszeit ist wichtig für die Gesundheit deines Hundes, ganz zu schweigen von deinem eigenen Gesundheitszustand.

Routine verringert den Stress und die Angst deines Welpen. Wenn dein Hund weiss, was ihn erwartet und wann er damit rechnen muss, braucht er keine Überraschungen zu befürchten, und du wirst einen viel ruhigeren und glücklicheren Hund haben!

Das Einrichten einer Routine ist auch einer der Hauptgründe, wie ich meinen hyperaktiven Hund Baloo dazu gebracht habe, sich viel zu beruhigen! Klicke hier, wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du zu einem ruhigen und entspannten Hund kommen kannst.

Wenn du deinen Welpen noch nicht sehr lange hast, ist es am besten, die neue nächtliche Routine sofort umzusetzen.

Beginne mit einem Spaziergang oder einer Spielsitzung und sorge dafür, dass er Pipi macht. Dann kannst du ihn in seine Schlafbox bringen und sie zudecken oder einfach das Licht ausmachen. Danach kannst du dich selbst bettfertig machen oder du kannst natürlich auch etwas anderes tun.

Versuche, dies jeden Abend etwa zur gleichen Zeit zu tun. Die Routine muss nicht sehr lang sein. Wichtig ist nur, dass sie konsequent ist, damit er weiss, wo sein Bett steht und wann es Zeit zum Schlafengehen ist!

Gib ihm 1 Stunde vor dem Schlafengehen kein Wasser mehr

Wie bereits erwähnt, ist es am besten, den Wassernapf deines Welpen etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen zu leeren. Das wird ihn davon abhalten, zu trinken und seine Blase aufzufüllen. Nachdem du deinen Welpen vor dem Schlafengehen nach draussen gelassen hast, muss er dich auch nicht mehr aufwecken, um wieder rauszugehen!

Du kannst ihm morgens, nachdem er wieder Pipi gemacht hat, etwas Wasser geben. Mach dir also keine Sorgen, dass er durstig sein wird, er hat den ganzen Tag Zeit zu trinken!

Lass ihn in einer Box schlafen

Es ist zwar nichts Falsches daran, deinen Hund bei dir auf dem Bett schlafen zu lassen, aber das Box-Training ist ein wichtiger und oft übersehener Teil, wenn man einen Hund besitzt. Schlafboxen bieten deinem Hund Sicherheit und Geborgenheit. Sie sind gute Verstecke, in denen er sich ungestört zurückziehen kann, wenn etwas Stressiges passiert.

Das Kisten-Training hilft deinem Welpen auch, die Nacht durchzuschlafen. Da er nicht mehr in der Nacht herumwandern kann und keine Ablenkungen mehr hat, schläft ein Welpe in seiner Box eher die Nacht durch.

Kisten-Training kann zwar schwierig sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Wenn du mit dem Training beginnst, solltest du die Kiste direkt neben deinem Bett aufstellen, damit dein Hund dich sehen kann. So kann er dich auch einfacher wecken, wenn er doch mal dringen nach draussen muss.

Der Schlüssel dazu ist, geduldig zu sein und konsequent zu bleiben. Am Anfang wirst du vielleicht ein paar harte Nächte haben, aber nach relativ kurzer Zeit wird dein Welpe lernen, in seiner Kiste zu schlafen. Ausserdem wird er anfangen, es auch zu geniessen!

Hier ist ein guter Leitfaden, wie du deinen Welpen an die Box gewöhnen kannst:

Mach seine Box so bequem wie möglich

Würdest du in einem unbequemen Bett schlafen wollen, in dem du jede einzelne Bettfeder spürst?

Dein Fido auch nicht!

Es gehört zum Box-und Schlaftraining dazu, dass du sein Bett so bequem wie möglich machst. Stelle zunächst sicher, dass die Kiste die richtige Grösse für ihn hat:

Wenn du in einem wärmeren Klima lebst und Angst hast, dass dein Hund überhitzt, besorge dir am besten einen Ventilator, der auf seine Kiste zeigt.

Und ganz wichtig: Verwende die Kiste niemals als Bestrafung für deinen Welpen! Eine Auszeit ab und zu zur Beruhigung ist in Ordnung, wenn sie ihm helfen soll, sich zu beruhigen. Aber du möchtest ja, dass dein Welpe seine Box mach und gut darin schläft.

Denken also daran, Ziel ist es, dass sich dein kleiner Liebling in seiner Kiste wie zu Hause fühlt. Das wird ihm helfen, die Nacht durchzuschlafen und dich weniger oft zu stören.

Verwandter Artikel: Dein Hund mag plötzlich seine Box nicht mehr? Tu’ dies!

Verdunkle den Raum oder decke seine Kiste zu

Es ist schwer zu schlafen, wenn das Licht an ist, selbst für Hunde. Wenn dein Welpe, Licht sieht, sagt ihm sein Gehirn, dass es Zeit ist, aufzustehen und aktiv zu sein!

Aus diesem Grund solltest du dafür sorgen, dass das Zimmer dunkel ist, wenn du ihn in seine Box bringst. Wenn du es aus irgendeinem Grund nicht dunkel genug machen kannst, überlege dir, ob du seine Kiste mit einer Decke oder einem Laken zudecken kannst. Achte nur darauf, dass das Material, das du verwendest, leicht und atmungsaktiv ist!

Mir gefällt diese Box besonders gut, weil sie mit einer Decke in der richtigen Grösse geliefert wird, die deinem Welpen genug Platz zum Atmen und ein angenehmes Gefühl der Behaglichkeit bietet.

Wenn du die Kiste deines Welpen abdeckst, achte auch darauf, ihn im Auge zu behalten. Das Abdecken der Kiste ist nicht für jeden Hund geeignet, und wenn es deinem Welpen nicht gefällt, dann musst du einfach versuchen, den Raum so dunkel wie möglich zu machen, z.B. mit blickdichten Nachtvorhängen.

In welchem Alter schläft ein Welpe die Nacht durch?

Dies ist eine häufig gestellte Frage, und es ist auch klar wieso. Es ist durchaus ärgerlich und anstrengend, wenn dein Welpe dich weckt! Aber was bedeutet es eigentlich, die Nacht durchzuschlafen?

Welpen sind menschlichen Babys sehr ähnlich. Sie brauchen viel Schlaf, damit sich ihr Gehirn entwickeln kann (etwa 18-20 Stunden pro Tag!). Wie bei Babys wachen auch Welpen oft ziemlich früh auf. Für deinen Welpen könnte “nachts durchschlafen” bedeuten, dass er um 5:30 oder 6:00 Uhr aufwacht, wenn er um Mitternacht eingeschlafen ist.

Verwandte Artikel:

Wenn dein Welpe älter wird, wird er sich daran gewöhnen, nach deinem Zeitplan zu „funktionieren“. In den ersten Monaten musst du vielleicht jedoch, wenn auch nur vorübergehend, ein Morgenmensch werden!

Die meisten Welpen werden im Alter von etwa 16 Wochen ca. 6 bis 10 Stunden schlafen können. Zu diesem Zeitpunkt werden sie also wahrscheinlich “deine Nacht” durchschlafen, also genauso viel wie du.

Kann ein 10 Wochen alter Welpe die Nacht durchschlafen?

Die wirkliche Antwort auf diese Frage hängt also vom Hund ab. Genau wie Babys ist jeder Hund anders. Vielleicht schläft der 9 Wochen alte Welpe deiner Freundin die Nacht ohne Probleme durch. Aber dein 10-Wochen alter Hund hat immer noch mit den mitternächtlichen Toilettenpausen zu kämpfen?

Ob dein Welpe die Nacht durchschläft oder nicht, hängt von seinen eigenen Bedürfnissen ab und davon, wie du ihn trainiert hast.

Mach es in seiner Kiste bequem, lass ihn kurz vor dem Schlafengehen raus und nimm ihm ca. 1 Stunde vor dem Schlafengehen das Wasser weg, damit er die Nacht gut durchschlafen kann.

Mit einer guten Routine und all diesen Schritten ist es für einen 10 Wochen alten Welpen durchaus möglich, nachts etwa 6 Stunden zu schlafen. Ich habe von Welpen gehört, die im Alter von 10 Wochen sogar 8 Stunden schliefen!

Das ist allerdings selten. Solange du also nachts nur 6 Stunden Schlaf benötigst, ist es sehr gut möglich, dass du von deinem Fellbaby nicht gestört wirst. Wenn deine Nacht länger dauert, dann brauchst du wahrscheinlich etwas mehr Geduld.

Soll ich mitten in der Nacht mit meinem Welpen rausgehen?

Wenn dein Hund muss, dann muss er!

Wenn er also nachts anfängt zu jaulen, lass ihn auf jeden Fall sofort raus. Und wenn er fertig gepinkelt hat, bringst du ihn wieder zurück in seine Box. Mach all dies ganz ruhig und fang auf keinen Fall an, mit ihm zu spielen oder etwas in der Art.

Verwandter Artikel: Warum winselt und weint mein Welpe?

Bringe ihn einfach ganz ruhig zurück in seine Kiste und geh auch selber sofort wieder ins Bett.

So lernt dein Welpe, dass es nachts nur im Notfall einen Pipi-Pause gibt und nichts anderes!

Falls er dich nicht weckt, dann muss er auch nicht gehen. Wenn das schon nach 10 Wochen der Fall ist, dann ist das eine gute Nachricht! Dann bist du wirklich gesegnet! In diesem Fall lässt du ihn schlafen und lässt ihn morgen früh einfach raus.

In diesem Alter solltest du einfach auf die Bedürfnisse deines Welpen hören. Wenn du ihn jede Nacht rauslässt, egal, ob er gehen muss oder nicht, dann bringst du ihm im Grunde genommen bei, dass 2 Uhr morgens Töpfchenzeit ist! Ich habe Geschichten von Hundebesitzern gehört, die immer noch jede Nacht mit ihrem 9-jährigen Hund rausgehen müssen, weil sie diese Routine eingerichtet haben und damit weitermachen…

Die einzige Ausnahme ist, wenn dein Welpe dich nicht aufweckt, sondern seine Kiste mehr als einmal beschmutzt hat. In diesem Fall würde ich empfehlen, ihn einmal nachts für ein paar Tage mitzunehmen. Und versuche dann, ihn wieder schlafen zu lassen.

Kursempfehlung

Jeder frischgebackene Welpenbesitzer wünscht sich, dass sich sein Hund bestmöglich entwickelt. Doch einen Welpen “auf eigene Faust” zu erziehen, kann manchmal ganz schon anstrengend sein. Die Startrampe für Welpen von der Tierärztin Celina del Amo ist ein vielseitiger Videokurs bestehend aus 13 Modulen und über 90 Video-Lektionen.

Hundehalter wünschen sich Unterstützung, mit der sie etwas anfangen können. Der Online-Videokurs punktet durch seine Praxisnähe. Die Kursinhalte sind nicht gestellt, sondern es handelt sich um echte Trainingszenen aus einem Welpenkurs. Im Kurs werden auch Trainingsfehler und Probleme wie beispielsweise Scheueverhalten thematisiert und jeweils direkt die Lösungsansätze präsentiert. 

Wichtig: Während der Coronazeit wird der Kurs zum Rabattpreis von 49,- EUR (statt 130 EUR) angeboten. Dieses Sonderangebot kannst du mit einem Gutscheincode nutzen, der auf der Website aufgeführt ist.

Schlussfolgerung

Wie schläft ein Welpe nachts durch? Wie üblich ist die Antwort etwas komplizierter. Es hängt alles von der Persönlichkeit und den Bedürfnissen deines Welpen ab. Es gibt jedoch einige Welpen, die das mit Sicherheit schaffen werden.

Und es gibt jede Menge Möglichkeiten, den Welpen dazu zu ermutigen, die Nacht durchzuschlafen.

Eine Möglichkeit besteht darin, ihn zu trainieren und dafür zu sorgen, dass er sich in der Kiste wohl und sicher fühlt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, deinen Hund nicht zu kurz vor dem Schlafengehen fressen oder trinken zu lassen. Wichtig ist auch, dass dein Welpe kurz vor der Schlafenszeit noch Pipi machen kann.

Wichtig ist, dass du sich an deine Routine hältst und Geduld mit deinem Welpen hast. Betrachte ihn wie ein Baby – er hat die gleichen Grundbedürfnisse! Und bevor du einen neuen Welpen adoptierst, solltest du wissen, dass du wahrscheinlich einige Nächte mit weniger Schlaf verbringen müssen, als du es gewohnt bist.

Wenn dein Hund älter wird und der treue Begleiter wird, von dem du die ganze Zeit geträumt hast, wirst du feststellen, dass sich all die frühen Morgenspaziergänge und mitternächtlichen Pipi-Pausen gelohnt haben!

Recent Posts