Wie viele Stunden schläft ein Hund?


Schläft dein Hund den ganzen Tag? Wenn ja, hast du dich wahrscheinlich schon gefragt: Wie viele Stunden schläft ein Hund pro Tag?

Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Aber eher aus dem umgekehrten Grund! Als ich Baloo als Welpe bekam, hatte ich das Gefühl, dass er rund um die Uhr aktiv war!

Es gab buchstäblich keine Zeit, in der er sich einfach nur entspannen und schlafen konnte. Die einzige Möglichkeit, ihn zur Ruhe zu bringen, war in seiner Box. Aber sonst – keine Chance!

Glücklicherweise habe ich schon früh herausgefunden, dass Hunde – und Welpen noch mehr – viel Schlaf brauchen. Deshalb musste ich ihn wirklich irgendwie zwingen, sich auszuruhen und regelmässig zu schlafen. Es war ja zu seinem eigenen Wohl, denn sein hyperaktives Verhalten wurde durch seine Übermüdung verursacht.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie viele Stunden pro Tag ein Hund schlafen sollte. Schauen wir uns das also einmal genauer an.

Wie viele Stunden pro Tag sollte ein Hund schlafen?

Kurz gesagt, der durchschnittliche Hund schläft zwischen 12 und 14 Stunden pro Tag. Wenn man auch die Ruhe- und Entspannungszeit mit einbezieht, dann kommt man auf etwa 18 Stunden.

Hunde haben ein viel höheres Schlafbedürfnis als Menschen. Und Schlafen und Ausruhen ist auch eine Art Standardmodus für Hunde, wenn sie nichts zu tun haben.

Wenn man darüber nachdenkt, haben die meisten Haushunde nicht wirklich viel zu tun. Es ist also völlig normal, dass sie den grössten Teil des Tages verschlafen!

Wie viele Stunden am Tag schläft ein Hund?

Okay, jetzt weisst du, wie viel Hunde am Tag schlafen sollten. Aber wie viel schläft der durchschnittliche Hund tatsächlich?

Das hängt weitgehend vom Alter, der Rasse und dem Energieniveau deines Hundes ab. Die meisten Hunde schlafen zwischen 10 und 18 Stunden pro Tag. Weniger als 10 ist sicherlich nicht gesund.

Hunde mit viel Energie wie Border Collies, Australian Shepherds, Pudel oder Jack Russell Terrier schlafen von Natur aus weniger. „Gemütlichere“ Hunderassen wie Bullodgen, Basset Hounds, Möpse und sehr grosse Rassen wie Deutsche Doggen schlafen von Natur aus mehr.

Bei den energiereicheren Hunderassen ist es sehr wichtig darauf zu achten, wie viel Schlaf sie bekommen. Sie können sich oft nicht wirklich zurückhalten, weshalb du als Hundebesitzer dies tun musst. Sonst neigen sie dazu, überreizt zu werden, einfach weil sie übermüdet sind.

Wie viele Stunden am Tag schläft ein Welpe?

Welpen brauchen mehr Schlaf als erwachsene Hunde. Wie Menschenbabys brauchen sie mehr Ruhe, um alles, was sie lernen, aufnehmen und verarbeiten zu können. Und ihr Körper ist schwächer und braucht mehr Zeit, um sich zu regenerieren.

Aus diesem Grund schlafen Welpen durchschnittlich 18 bis 20 Stunden pro Tag. Wenn dein Welpe mehr als 20 Stunden am Tag schläft und sich ausruht, ist das völlig normal.

Wenn du einen energiegeladenen Welpen wie Baloo hast, fragst du dich wahrscheinlich, wie er diese 18 Stunden am Tag bekommen soll. Wenn das der Fall ist, musst du ihm wirklich genug Schlaf oder Ruhe aufzwingen, indem du ihn zum Beispiel in seine Box bringst.

Falls du das Gefühl hast, dass dein Welpe auf jeden Fall etwas mehr schlafen sollte, sieh dir unbedingt meinen Leitfaden an, wie man einen Welpen dazu bringt, länger zu schlafen.

Wie viele Stunden am Tag schläft ein alter Hund?

Auch ältere Hunde brauchen mehr Schlaf als junge Erwachsene. Ältere Hunde können das gleiche Schlafbedürfnis haben wie Welpen. Für ältere Hunde gibt es jedoch ein breiteres Spektrum. Einige alte Hunde schlafen durchschnittlich 14 bis 15 Stunden pro Tag, während andere 18 bis 20 Stunden pro Tag schlafen.

Warum schlafen Hunde so viel?

Hunde haben im Allgemeinen einen viel leichteren Schlaf als wir. Das bedeutet, dass sie viel leichter aufwachen. Und die meiste Zeit dösen sie auch nur.

Wenn wir nachts schlafen, verbringen wir etwa 25 % davon im REM-Modus. Das ist die Zeit, in der wir träumen, und in dem sich unseren Körper und der Geist regenerieren können.

Bei Hunden sind es nur 10%!

Das bedeutet, dass sie viel mehr Schlaf brauchen, um tatsächlich genügend Zeit im REM-Schlaf zu bekommen.

Schlafzyklus für Hunde

Wie jedes andere Säugetier schlafen Hunde in verschiedenen Stadien.

Beim Menschen gibt es 3 Stadien und 1 REM-Phase, die zusammen einen Schlafzyklus ergeben.

Die ersten 3 Stadien sind alle NREM, was bedeutet, dass es vom ziemlich leichten Schlaf in Stadium 1 bis zum erholsamsten Schlaf in Stadium 3 geht. Auf Stufe 3 folgt dann der REM-Schlaf, in der du träumst. Bei Menschen dauert ein voller Zyklus zwischen 90 und 120 Minuten.

Um mehr über den menschlichen Schlafzyklus zu erfahren, klicke hier.

Hunde schlafen jedoch nur in 2-teiligen Schlaf-Wach-Zyklen. Deshalb ist ein voller Zyklus auch viel kürzer. Sie können innerhalb von 10 Minuten einschlafen und sich im traumhaften REM-Modus befinden. Eine Studie hat gezeigt, dass Hunde bei jedem Zyklus durchschnittlich 16 Minuten schlafen und 5 Minuten wach sind.

Wie lange schlafen Hunde nachts?

Hunde schlafen im Allgemeinen die ganze Nacht durch. Sie passen sich deinem Rhythmus an und schlafen problemlos bis zu 10 Stunden pro Nacht.

Allerdings haben sie, wie ich bereits erwähnt habe, einen 2-Phasen-Schlafzyklus. Das bedeutet, dass sie

Welche Hunderasse schläft mehr als andere?

Wie ich bereits erwähnt habe, schlafen nicht alle Hunde gleich viel pro Tag. Einige Hunde sind einfach fauler und ziehen es vor, zu Hause zu schlafen und sich auszuruhen, anstatt eine ganztägige Wanderung zu unternehmen.

Die folgenden Hunderassen schlafen am meisten:

  • Bassett-Hund
  • Shih Tzu
  • Mastiff
  • Französische Bulldogge
  • Pekinese
  • Windhund
  • Mops
  • Grosse Pyrenäen
  • Kavalier König Charles Spaniel
  • Chow-Chow
  • Lhasa Apso
  • Deutsche Dogge
  • Cockerspaniel
  • Bernhardiner

Es gibt jedoch immer wieder Ausnahmen. Und vor allem, wenn dein Hund ein Teenager ist, ist es immer noch möglich, dass er länger aktiv ist als nur 4 bis 6 Stunden pro Tag.

Anzeichen dafür, dass dein Hund mehr Schlaf braucht

Manche Hunde ruhen nicht, wenn sie es brauchen! Sie versuchen alles, um wach zu bleiben und mit dir Schritt zu halten. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wann dein Hund eine Pause braucht.

Anzeichen für übermüdete Hunde

Die Kenntnis der Anzeichen von übermüdeten Hunden ist entscheidend, um deinem Hund zu helfen, sich auszuruhen, wenn er es braucht!

Dies sind die häufigsten Anzeichen:

  • 1. Gähnen
  • 2. Er vergisst Befehle
  • 3. Wenn ein hyperaktiver Hund sich hinlegt
  • 4. Er hat seine “5-Minuten”.
  • 5. Er schnüffelt am Boden.
  • 6. Übermässiges Hecheln und/ oder Lippenlecken
  • 7. Er verhält sich nicht wie sonst
  • 8. Übermässiger Durst
  • 9. Kein Interesse am Spielen

Ich habe einen ganzen Artikel über diese Übermüdungssymptome bei (älteren) Hunden und einen weiteren über die Übermüdungssymptome bei Welpen geschrieben. Wenn du einen sehr energiereichen Hund hast, empfehle ich dir dringend, diese beidenArtikel durchzulesen, um zu verstehen, wann dein Hund in den Übermüdungsmodus übergeht.

Für energiegeladene Hunde

Wenn wir über Rassen sprechen, die viel schlafen, sollten wir auch über Hunde sprechen, die am wenigsten schlafen.

Diese Rassen sind oft so energiereich, dass der Übergang von Energie zu übermüdeter Hyperaktivität fliessend ist. Das bedeutet, dass es sehr schwierig ist, zu wissen, wann dein Fido genug hat.

Aber noch wichtiger ist, zu verstehen, dass diese Rassen selbst nicht wissen, wann sie eine Pause brauchen!

Wenn sie einmal im Hypermodus sind, können sie nicht mehr aufhören. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du ihn zwingst, eine Pause einzulegen.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass selbst ein hyperaktiver Hund lernen kann, sich zu beruhigen, wenn er müde wird. Aber wenn er es als Welpe nicht lernt, ist es umso schwieriger, es ihm beizubringen, je älter er wird. Um dies besser zu verstehen, lies unbedingt meinen Artikel über die Frage Wie bekomme ich meinen Hund müde?“

Achte also besonders darauf, dass dein Welpe in den ersten Monaten genug Schlaf bekommt. Auch weil Wutanfälle bei Welpen ziemlich nervig sein können!

Anzeichen dafür, dass dein Hund mehr Aktivität braucht

Das Gegenstück zu einem übermüdeten Hund ist ein gelangweilter Hund.

Und um es noch komplizierter zu machen, können die Anzeichen und Symptome gleich oder sehr ähnlich sein.

Deshalb empfehle ich dir, dass du lernst, deinen Hund „zu lesen“.

Schauen wir uns also auch kurz an, wie ein gelangweilter Hund aussieht und was man dagegen tun kann.

Finde heraus, ob sich dein Hund langweilt

Gelangweilte Hunde finden im Allgemeinen etwas zu tun!

Während übermüdete Hunde meist hibbelig werden, finden gelangweilte Hunde in der Regel etwas, das sie mit den Zähnen bearbeiten können.

Das häufigste Verhalten gelangweilter Hunde ist also nicht unbedingt wünschenswert.

Aber um wirklich herauszufinden, was sein Verhalten verursacht, muss man es im Kontext betrachten.

Schläft er mindestens 14 Stunden am Tag friedlich und ruhig, ist aber in der übrigen Zeit sehr aktiv? Dann ist er höchstwahrscheinlich gelangweilt und muss während seiner wachen Stunden aktiv sein.

Wenn er jedoch Schwierigkeiten hat, sich zu entspannen, sich auszuruhen und überhaupt zu schlafen, dann ist er höchstwahrscheinlich übermüdet.

In diesem Fall empfehle ich dir, einen Blick in meinen Artikel zu werfen, indem ich erkläre, was zu tun ist, wenn sich dein Hund langweilt.

Probiere verschiedene Routinen aus

Bitte beachte, Hunde LIEBEN Routine.

Ihr Leben wird viel einfacher, wenn sie wissen, was sie von einem Tag zu erwarten haben. Deshalb empfehle ich dir dringend, eine Routine für deinen Fido einzurichten, bei der er genau weiss, wann er schlafen muss und wann er aktiv ist.

Es kann jedoch sein, dass du verschiedene Routinen und unterschiedliche Aktivitätszeiten ausprobieren musst, weil nicht jeder Hund das gleiche Mass an Aktivität und Schlaf braucht.

Schlussfolgerung

Okay, jetzt kennst du jeden Teil der Antwort auf die Frage: Wie viele Stunden pro Tag sollte ein Hund schlafen?

Es ist definitiv von Hund zu Hund verschieden, aber im Allgemeinen schlafen Hunde sehr viel und sollten das auch tun.

Wenn dein Welpe mehr Energie hat, dann musst du wirklich dafür sorgen, dass er genügend Ruhe und Schlaf bekommt. Denn ein übermüdeter Hund ist wirklich ziemlich lästig!

Recent Posts