Wieso hat mein Hund so oft einen Wutanfall?


Hast du dich jemals gefragt: Warum hat mein Hund so oft einen Wutanfall?

Er ist ein erwachsener Hund, er bekommt alles, was er braucht. Und trotzdem scheint er es zu lieben, einen Wutanfall zu bekommen!

Super nervig, nicht wahr?

Nun, da bist du nicht alleine.

Hundewutanfälle sind sogar bei erwachsenen Hunden ganz normal und häufig. Aber die gute Nachricht ist, dass es ein paar einfache Möglichkeiten gibt, diese Art von Verhalten zu unterdrücken.

Aber zuerst ist es wichtig, dass du verstehst, warum das Verhalten überhaupt auftritt.

Hier sind also ein paar Antworten auf die Frage, warum dein Hund so oft einen Wutanfall bekommt.

Wie sieht ein Hundewutanfall aus?

Wenn du noch nie damit zu tun hattest, dass dein Hund einen Wutanfall hat, kannst du dich glücklich schätzen.

Es ist normal, dass Hunde ausrasten und hin und wieder ihre Grenzen austesten. Wenn du einen besonders schelmischen oder neugierigen Welpen hast, passiert das vielleicht öfter, als dir lieb ist!

Aber es gibt einen Unterschied zwischen einem Hund, der ein wenig aufdreht, und einem, der einen richtigen Wutanfall hat. Wutanfälle können sehr frustrierend sein, vor allem, wenn sie häufig vorkommen!

Aber wie genau sieht ein Wutanfall aus? Wenn dein Kleiner einen Wutanfall hat, bellt oder jault er vielleicht übermässig. Wahrscheinlich weigert er sich auch, auf Kommandos zu hören und scheint alle seine Manieren zu vergessen.

Im Grunde genommen ist es dem Wutanfall eines menschlichen Kindes sehr ähnlich. Deinem Hund gefällt etwas nicht und er reagiert darauf, indem er ausrastet!

Ist es normal, dass Hunde Wutanfälle haben?

Wenn dein Hund oft einen Wutanfall hat, fragst du dich vielleicht, ob es überhaupt normal ist, dass ein Hund Wutanfälle hat.

Das liegt vor allem an der Impulskontrolle deines Hundes. Das ist eine sehr wichtige Fähigkeit, die dein Hund so früh wie möglich lernen muss. Kurz gesagt geht es um die Fähigkeit deines Hundes, sich selbst zu zügeln und ihn davon abzuhalten, unerwünschtes Verhalten zu zeigen.

Wenn dein Hund noch ein Welpe ist, neigt er vielleicht zu Wutanfällen. Das liegt daran, dass er die Impulskontrolle noch nicht gelernt hat.

Wenn du mehr Informationen über Wutanfälle bei Welpen suchst, schau dir diese Artikel an:

Warum hat mein Hund so oft einen Wutanfall?

Je älter dein Hund wird, desto weniger sollte er zu Wutausbrüchen neigen. Solange du ihm die richtige Impulskontrolle beigebracht hast, sollte er gut erzogen sein und eine gute Impulskontrolle zeigen können.

Aber was ist, wenn er das nicht tut? Was ist, wenn dein Hund erwachsen geworden ist und immer noch häufig Wutanfälle bekommt?

Hier sind ein paar Gründe, warum das der Fall sein kann.

Du hast das Verhalten gefördert

Oft geht es bei Wutanfällen nicht nur um unseren Hund. Oft geht es auch um uns und die Art, wie wir auf das Verhalten reagieren!

Es kann sein, dass du die Wutanfälle deines Hundes gefördert hast, ohne es zu wollen. Es ist möglich, dass du das Verhalten ungewollt durch positive Verstärkung gefördert hast.

Positive Verstärkung bedeutet, dass du das Verhalten, das du fördern willst, belohnst und das Verhalten, das du nicht fördern willst, ignorierst. Wenn du deinem Hund während seiner Wutanfälle Aufmerksamkeit schenkst, belohnst du ihn vielleicht ungewollt für seine Wutanfälle!

Dein Hund hat gelernt, dass er durch Wutausbrüche Aufmerksamkeit bekommt. In diesem Zustand ist selbst negative Aufmerksamkeit immer noch eine gute Aufmerksamkeit für deinen Hund!

Er ist über etwas frustriert

Wir alle haben schon einmal erlebt, dass etwas nicht so gelaufen ist, wie wir wollten. Und wir alle wissen, wie frustrierend das sein kann!

Dein Hund hat Gedanken und Meinungen, genau wie wir. Und genau wie wir kann er ziemlich frustriert sein, wenn etwas nicht so läuft, wie er es sich vorstellt.

Aber während du weisst, dass das Leben manchmal einfach so funktioniert, denkt dein Hund nicht unbedingt auf dieselbe Weise! Und er bekommt einen Wutanfall, weil er denkt, dass es einfach nicht fair ist. Das ist der einzige Weg, den er kennt, um mit seinen Gefühlen umzugehen!

Deshalb ist es so wichtig, an der Impulskontrolle deines Hundes zu arbeiten, vor allem, solange er noch ein Welpe ist. Eine gute Impulskontrolle lehrt ihn, dass das Leben zwar manchmal nicht fair ist, es aber einen angemessenen Weg gibt, darauf zu reagieren.

Er versucht, ein unangenehmes Gefühl loszuwerden

Wenn du dich schon einmal unwohl gefühlt hast, dann weisst du, wie unangenehm dieses kribbelige Gefühl ist. Du würdest alles tun, um es loszuwerden und dich wieder wohl zu fühlen!

Wenn sich dein Hund wegen etwas sehr unwohl fühlt, dann kann es sein, dass er sich mehr als sonst aufführt. Das gilt vor allem, wenn es ihm schwerfällt, das Gefühl loszuwerden.

Eine sehr häufige Situation, in der das passiert, ist nach dem Baden. Wenn du deinen Hund gerade gebadet hast, hast du vielleicht bemerkt, dass er sich noch mehr aufregt.

Warum drehen Hunde nach dem Baden durch?

Aus dem gleichen Grund, aus dem er vielleicht einen Wutanfall bekommt! Er versucht, ein unangenehmes Gefühl abzuschütteln, das er nur schwer wieder loswird.

Was tust du, wenn dein Hund einen Wutanfall bekommt?

Manchmal kommt es eben zu Wutausbrüchen bei Hunden. Es ist normal, dass sie auch bei erwachsenen Hunden hin und wieder vorkommen!

Aber die Art und Weise, wie du auf den Wutanfall deines Hundes reagierst, bestimmt alles. Wenn dein Hund zu Wutanfällen neigt, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um sie zu stoppen und zukünftige zu verhindern.

Reagiere nicht darauf

Hast du jemals ein kleines Kind beobachtet, das einen Wutanfall hat? Oft suchen sie vor allem die Aufmerksamkeit der Erwachsenen um sie herum.

Wenn du ihnen Aufmerksamkeit schenkst, und sei es nur, um ihnen zu sagen, dass sie aufhören sollen, gibst du ihnen trotzdem, was sie wollen.

Das Gleiche gilt für deinen Hund! Wenn er einen Wutanfall hat, will er oft eine Reaktion von dir bekommen. Das bedeutet, dass das Allerletzte, was du tun solltest, ist, ihm irgendeine Art von Aufmerksamkeit zu schenken.

Tu stattdessen dein Bestes, um den Wutanfall zu ignorieren. Er wird vielleicht nicht sofort aufhören, aber es wird hilfreich sein, um zukünftige Wutanfälle zu verhindern.

Gib ihm eine Auszeit

Wenn dein Hund einen besonders schlimmen Wutanfall hat, könnte eine kleine Auszeit angebracht sein.

Es ist nichts dabei, deinen Hund für ein paar Minuten in die Box zu schicken, wenn er sich aufspielt. Solange die Box ein positiver Ort bleibt, ist sie eine gute Gelegenheit für deinen Hund, sich zu beruhigen.

Wenn du deinen Hund noch nicht an die Box gewöhnt hast, solltest du das unbedingt nachholen! Hier erfährst du in 13 Schritten, wie du einen Hund an seine Hundebox gewöhnen kannst

Sorge dafür, dass dein Hund genug körperliche und geistige Aktivität bekommt

Es ist sehr wichtig, dafür zu sorgen, dass dein Hund den ganzen Tag über die nötige Bewegung bekommt. Das ist sowohl für ihn als auch für dich wichtig!

Wenn du auf der Suche nach Tipps für die Bewegungsroutine deines Hundes bist, solltest du dir diese Artikel ansehen:

Körperliche Bewegung hält deinen Hund in guter Form. Aber du solltest dich nicht nur auf seine körperliche Gesundheit konzentrieren. Du musst auch sein Gehirn trainieren!

Denkspiele sind eine fantastische Möglichkeit, um eure Bindung zu stärken und den Verstand deines Hundes wach zu halten. Ausserdem machen sie super viel Spass!

Brauchst du etwas Inspiration? Hier sind 10 Denkspiele für Hunde, die du zu Hause spielen kannst.

Mein Hund hat einen Wutanfall in der Box

Wenn dein Hund in seiner Kiste einen Wutanfall hat, kann das mehrere Gründe haben.

Es ist möglich, dass du das Training in der Kiste verlangsamen musst, weil es für ihn zu schnell geht. Achte immer darauf, dass du dich dem Tempo deines Hundes anpasst.

Es kann auch sein, dass dein Hund einen Rückschritt beim Training macht. Das ist etwas völlig Normales, das bei den meisten Hunden und ihren Besitzern vorkommt.

Weitere Tipps für die Hundebox findest du in diesen Artikeln:

Mein Hund hat einen Wutanfall beim Spaziergang

Ein Hund, der beim Spazierengehen einen Wutanfall bekommt, ist nicht lustig. Wenn dein Hund beim Spazierengehen ausflippt, kann das mehrere Gründe haben.

Vielleicht fühlt sich dein Hund auf dem Spaziergang etwas überreizt, was zu einem Wutanfall führt. Wenn das der Fall ist, solltest du mit Desensibilisierung und Gegenkonditionierung arbeiten.

Sieh dir für mehr Informationen auch diese verwandten Artikel an:

Mein Hund hat einen Wutanfall auf der Couch

Wenn dein Hund zu Wutausbrüchen neigt, wenn er auf der Couch sitzt, könnte es daran liegen, dass die Couch für ihn einfach zu aufregend ist.

Vielleicht solltest du es vermeiden, ihn auf die Couch zu lassen, bis du ihn ein wenig desensibilisiert hast.

Wenn er doch auf die Couch steigt und einen Wutanfall bekommt, schick ihn runter von der Couch und befolge die anderen oben genannten Tipps, um ihn zu beruhigen.

Schlussfolgerung

Niemand mag einen Wutanfall.

Wenn dein Hund einen Wutanfall hat, dann ist das für dich und ihn eine sehr frustrierende Erfahrung. Dein Hund ist nicht zufrieden damit, wie die Dinge laufen, und deshalb hat er einen Wutanfall. Und für dich ist es auch nicht schön, wenn dein Hund sich aufregt!

Wenn dein Hund häufig Wutanfälle hat, liegt es an dir, ihm eine gute Impulskontrolle beizubringen.

Sorge dafür, dass er weiss, wie man sich gut benimmt, und stelle sicher, dass er den ganzen Tag über das bekommt, was er braucht, um ruhig und brav zu bleiben.

Recent Posts