Warum liegen Hunde gerne in der Sonne?


Etwas, das ich mich jetzt wirklich schon oft gefragt habe, ist, warum liegen Hunde so gerne in der Sonne?

Ich bin immer wieder erstaunt, wie gerne mein schwarzer Miniatur Pudel in der Sonne liegt. Er kann dort bis zu einer halben Stunde liegen, auch wenn es super heiss ist und er noch nicht einmal hechelt! Wenn er zurückkommt, ist sein Fell immer richtig heiss, aber das scheint ihn nicht zu stören. Tatsächlich geht er meistens zu seinem Bett und macht ein schönes, langes Nickerchen.

Also, hier die Zusammenfassung, was ich herausgefunden habe. Kurz gesagt: Hunde und Menschen bekommen Vitamin D durch Sonnenlicht, das hilft, Depressionen und Krankheiten zu bekämpfen. Aber es produziert auch Serotonin, ein Hormon, das uns und Hunden hilft, entspannter, konzentrierter und glücklicher zu sein. Ein weiterer Grund, warum Hunde gerne sonnenbaden, ist, dass es eine antibakterielle Wirkung hat. Hunde wissen normalerweise instinktiv, wie viel Sonnenschein sie brauchen, also brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Nun wollen wir uns dieses Thema näher ansehen.

Warum liegen Hunde gerne in der Sonne?

Wahrscheinlich ist dir schon mal aufgefallen, dass dein Hund an einem warmen Tag in der Sonne liegt oder den Sonnenstrahlen um das Haus folgt.

Warum also liegen Hunde so gerne in der Sonne? Lass uns einige der Gründe durchgehen.

Ausruhen

Wenn dein Hund eine Pause machen will, sucht er sich wahrscheinlich ein schönes Fleckchen mit viel Sonnenlicht, in dem er sich hinlegen kann. In der Sonne liegen fühlt sich für deinen Hund erholsam an, genau wie für uns!

Wenn wir in der Sonne liegen, fühlen wir uns entspannt und ruhig. Dasselbe gilt auch für deinen Hund. Wenn du also deinen Hund das nächste Mal beim Sonnenbaden erwischst, möchte er sich wahrscheinlich nur ein wenig ausruhen und entspannen.

Wärme

Genau wie die Menschen geniessen es Hunde, in der Sonne zu liegen, um sich zu wärmen. Es gibt einen Grund, warum sowohl Hunde als auch Menschen gerne sonnenbaden. Die Wärme fühlt sich gut auf unserer Haut an!

In der Sonne zu liegen hilft auch, die Körpertemperatur eines Hundes zu regulieren, was besonders in der kühleren Jahreszeit hilfreich ist. Wenn dein Hund älter ist oder Gelenkschmerzen hat, helfen Sonnenlicht und Wärme, diese Schmerzen zu lindern.

Vitamin D

Vitamin D wird auch das “Sonnenschein-Vitamin” genannt, weil das Sonnenlicht unsere Haut dazu bringt, das Vitamin zu produzieren.

Ähnlicher Artikel: Depressionen beim Hund – ist er gelangweilt oder deprimiert?

Sowohl bei Menschen als auch bei Hunden hilft Vitamin D, Depressionen zu lindern und Krankheiten zu bekämpfen. Es hilft auch, das Knochenwachstum zu fördern, indem es Phosphat und Kalzium absorbiert.

Während Vitamin D sowohl für Hunde als auch für Menschen wichtig ist, kann zu viel Vitamin D für Hunde giftig sein. Zu viel Vitamin D kann zu Problemen mit Gelenken, Nierenproblemen und Erbrechen führen. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Hund im Auge behältst, wenn er sich draussen im Sonnenlicht befindet. Mehr dazu später!

Serotonin

In der Sonne zu liegen, soll auch den Serotoninspiegel sowohl bei Hunden als auch bei Menschen erhöhen. Dies ist ein Hormon, das unser Gehirn produziert, wodurch wir uns entspannt und konzentriert fühlen. Es macht uns und unsere Hunde auch glücklicher!

Wenn du also das nächste Mal siehst, dass dein Hund ein herrliches Sonnenbad geniesst, könntest du dich ja vielleicht anschliessen, um deinen eigenen Serotoninspiegel zu erhöhen!

Mikrobielle Wirkung

Sonnenlicht kann zudem eine antibakterielle Rolle spielen, was der Haut eines Hundes hilft, sauber und gesund zu bleiben.

Sonnenlicht ist in der Lage, Hefe und Bakterien abzutöten, die auf deinem Hund wachsen. Dadurch wird verhindert, dass sich die Bakterien auf deinem Hund weiter ausbreiten, und er bleibt gesund!

Und das Beste daran? Du brauchst nicht einmal Geld für dieses antibakterielle Mittel auszugeben.

Ist es schlecht für Hunde, sich zu sonnen?

Pauschal gesagt ist es gut für Hunde, in der Sonne zu liegen. Sonnenlicht hilft bei der Produktion von Serotonin, hält Hunde warm und hilft, unerwünschte Bakterien und Mikroben loszuwerden.

Hunde sind auch ziemlich instinktiv und wissen natürlich, wie wichtig und hilfreich es ist, Sonnenlicht zu bekommen.

Du solltest deinen Hund in der Sonne liegen lassen, wenn er sich dafür entscheidet. Gleichzeitig solltest du auch immer dafür sorgen, dass er genügend sauberes, frisches Wasser in der Nähe hat. Somit kann er sich mit ausreichend Flüssigkeit versorgen. Achte auch darauf, dass es in der Nähe ein schattiges Plätzchen gibt, das ihm zur Verfügung steht, wenn er genug von der Sonne hat.

Denke auch daran, deinen Hund im Auge zu behalten, während er draussen ist, um sicherzustellen, dass er nicht zu viel Zeit in der Sonne und Hitze verbringt.

Wie viel Sonne braucht ein Hund täglich?

Wenn es darum geht, wie viel Sonne dein Hund täglich bekommen soll, findest du viele verschiedene Zahlen.

Die meisten Experten werden empfehlen, dass dein Hund zweimal täglich zwischen 20 und 30 Minuten Sonnenlicht bekommen sollte. Grössere Rassen brauchen vielleicht eher 40 Minuten und das zweimal am Tag.

Die Tageszeit, zu der dein Hund Sonnenlicht bekommt, ist ebenfalls wichtig. Die Menge und die Art des Sonnenlichts, die er bekommt, beeinflussen den zirkadianen Rhythmus deines Hundes.

Zu verschiedenen Tageszeiten produziert die Sonne unterschiedlich viel UVA- und UVB-Strahlen. Diese Arten von Licht spielen eine wichtige Rolle für den zirkadianen Rhythmus deines Hundes. Aus diesem Grund ist es am besten, deinen Hund morgens für die ersten 30 Minuten in die Sonne zu lassen, 15 Minuten mitten am Tag und dann die letzten 30 Minuten am Nachmittag oder Abend.

Wie lange sollte ich meinen Hund in der Sonne liegen lassen?

Genauso wie es wichtig ist, dafür zu sorgen, dass dein Hund genug Sonnenlicht bekommt, solltest du auch darauf achten, dass er nicht zu viel abbekommt.

Zu viel Sonne kann deinem Hund nämlich auch schaden. Als allgemeine Regel gilt: Wenn du genug davon hattest, draussen in der Sonne zu sitzen, kannst du darauf wetten, dass dein Hund auch genug davon hat.

Die meisten Hunde werden jedoch instinktiv wissen, wann sie genug lange in der Sonne waren. Solange er also nicht den ganzen Tag in der Sonne liegt, gibt es normalerweise keinen Grund zur Sorge.

Mögliche Gefahren durch zu viel Sonnenlicht

Da zu langes Sonnenbaden Gesundheitsprobleme bei deinem Hund verursachen kann, ist es wichtig zu verstehen, was das für Probleme sind und wie man sie vermeiden kann.

Hitzebedingte Erschöpfung

Wenn es uns Menschen zu heiss wird, schwitzen unsere Körper, um uns zu helfen, unsere Körpertemperaturen zu regulieren.

Hunde hingegen schwitzen nicht. Stattdessen hecheln sie. Aber auch wenn das Keuchen deinem Hund hilft, seine Körpertemperatur zu regulieren, bedeutet das nicht, dass er immun gegen Überhitzung ist.

Die Anzeichen von Hitzeerschöpfung sind ziemlich leicht zu erkennen. Er könnte anfangen, übermässig zu hecheln, extrem durstig sein oder zu sabbern. Lethargie, Schwindel, Muskelzittern, Erbrechen oder Durchfall sind ebenfalls Anzeichen dafür.

Wenn du eines dieser Symptome bemerkst, ist es wichtig, deinen Hund sofort aus der Hitze zu holen und ihm sauberes Wasser zu trinken zu geben.

Um einen Hitzeschock zu vermeiden, sollte dein Hund generell nicht zu lange draussen bleiben, besonders an heissen Tagen.

Lass deinen Hund nie in einem geparkten Auto zurück! Und versuche, ihn an den heissesten Tagen des Tages nicht spazieren zu führen.

Hitzschlag

Ein Hitzschlag ist ein sehr gefährlicher Zustand, der auftritt, wenn die Körpertemperatur deines Hundes 41°C (106°F) oder mehr erreicht. An diesem Punkt beginnt das interne Kühlsystem deines Hundes zu versagen, weil er von der Hitze so überwältigt wird.

Wenn das passiert, versagen auch andere Teile des internen Kühlsystems deines Hundes. Dazu gehören der Kreislauf und das neurologische System.

Wenn dein Hund einen Hitzschlag hat, kann es sein, dass er anfängt zu erbrechen oder Durchfall zu bekommen, ggf. auch mit inneren Blutungen. Es kann sein, dass er anfängt, ungleichmässig zu laufen, oder völlig zusammenbricht und nicht mehr auf dich reagiert. Ein Hitzschlag kann auch Krampfanfälle verursachen.

Ein Hitzschlag ist normalerweise der nächste Schritt nach der Hitzeerschöpfung. Deshalb ist es unglaublich wichtig, deinen Hund ins Haus oder in den Schatten zu bringen, sobald er Anzeichen von Überhitzung zeigt!

Sobald dein Hund einen Hitzschlag bekommt und sein innerer Kreislauf und sein neurologisches System anfangen zu versagen, kann es für deinen Hund lebensgefährlich werden.

Wenn dein Hund Anzeichen eines Hitzschlags zeigt, suche nicht nach irgendwelchen Hausmittelchen. An diesem Punkt musst du sofort zu deinem Tierarzt gehen!

Hautkrebs

Genau wie beim Menschen kann übermässiges Sonnenlicht bei Hunden Hautkrebs verursachen. Auch wenn dein Hund mit Fell bedeckt ist, schützt ihn dieses Fell nicht vollständig vor den Sonnenstrahlen.

Es gibt verschiedene Arten von Hautkrebs, die deinen Hund befallen können. Bestimmte Rassen neigen auch dazu, ein höheres Hautkrebsrisiko zu haben. Dobermänner, Zwergschnauzer und Scottish Terrier sind am häufigsten von gutartigen Melanomen betroffen.

Das aggressivere Plattenepithelkarzinom hingegen befällt vor allem Collies, Basset Hounds und Beagles.

Wenn du irgendwelche abnormalen Flecken auf der Haut deines Hundes entdeckst, ist das ein Zeichen dafür, dass er Hautkrebs haben könnte. Abhängig von der Art des Krebses können diese Flecken erhaben und rot, braun, schwarz oder grau gefärbt sein. Sie können auch wie Warzen oder als entzündete Flecken erscheinen.

Wenn du denkst, dass dein Hund Hautkrebs haben könnte, ist es wichtig, ihn sofort zum Tierarzt zu bringen, um eine Diagnose zu erhalten. Denke daran: Je früher du Hautkrebs entdeckst, desto einfacher ist es, ihn zu behandeln!

Schlussfolgerung

In der Sonne zu liegen ist eine ganz normale, gesunde Sache für deinen Hund. Es stimuliert die Produktion von Serotonin, was deinen Hund glücklich und entspannt macht. Es hält deinen Hund warm, und in einem schönen sonnigen Fleckchen zu liegen ist unglaublich entspannend und erholsam.

Gleichzeitig ist es wichtig, deinen Hund zu beobachten und dafür zu sorgen, dass er nicht zu viel Sonne bekommt. Das kann zu Hitzeschäden und im schlimmsten Fall zu einem Hitzschlag führen, was wirklich gefährlich und möglicherweise tödlich ist. Du solltest auch darauf achten, dass dein Hund keine Anzeichen von Hautkrebs zeigt.

Wenn dein Hund draussen ist, denke immer daran, ihn mit sauberem, frischem Wasser zu versorgen, damit er ausreichend Feuchtigkeit erhält, und dass er die Möglichkeit hat, sich an ein schattiges Plätzchen zurückzuziehen.

Und vergiss nicht, selbst etwas Zeit draussen zu verbringen – die Sonne ist gut für dich und deinen Hund!

Recent Posts