Wie intelligent sind Hunde? Hier erfährst du mehr


Wie intelligent sind Hunde? Dies ist wahrscheinlich eines der umstrittensten Themen unter Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern gleichermassen.

Die meisten Hundebesitzer denken natürlich, dass ihr Hund der Klügste ist 😉. Und obwohl die meisten Hundebesitzer wissen, dass einige Rassen intelligenter sind als andere, könnte ihr Hund doch genauso gut die Ausnahme von der Regel sein, oder?

Einige der Nicht-Hundebesitzer hingegen fragen sich, ob Hunde überhaupt so klug sind. Die grundlegende Frage lautet: Wie sind Hunde intelligent? Bedeutet klug, dass ein Hund gut im Gehorsam ist? Dass er sehr trainierbar ist? Oder bedeutet es vielleicht das Gegenteil; je klüger der Hund ist, desto weniger folgt er blindlings deinen Befehlen?

Ich denke, dies ist ein sehr interessantes Thema, weshalb ich es im Detail betrachten möchte.

Die kurze Antwort auf die Frage “wie klug sind Hunde” lautet: Hunde sind ungefähr so intelligent wie ein 2-jähriges Kind. Sie können etwa 200 Wörter lernen, bis 5 zählen und grundlegende Berechnungen durchführen. Es ist jedoch sehr wichtig zu beachten, dass Hunde nur dann ihr volles Potenzial zeigen können, wenn sie richtig geführt werden. Und der Schlüssel dazu ist die geistige Stimulation.

Lass uns das alles etwas ausführlicher betrachten.

Wie klug sind Hunde?

Laut Wissenschaft sind Hunde ungefähr so klug wie ein 2-jähriges Kind. Das bedeutet, dass sie etwa 200 bis 250 Wörter lernen, bis 5 zählen und einige grundlegende Berechnungen durchführen können.

Dies ist nur ein Durchschnittswert, es gab Hunde, die viel mehr lernen konnten, wie du weiter unten sehen wirst.

Kann dein Hund das auch? Ich glaube, für meinen Miniaturpudel Baloo würde das eine ganze Menge Training erfordern. Aber es wäre sehr interessant, das herauszufinden!

Sind einige Hunde intelligenter als andere?

Auf jeden Fall. Es ist wie bei den Menschen: Einige sind wahre Superhirne, während andere einfältiger sind.

Das Gute daran ist, dass selbst der einfach gestrickte Hund einen gewissen Grundgehorsam lernen kann. Und mit etwas geistiger Stimulation kann er vielleicht sogar seine Denkfähigkeiten verbessern. Dazu kommen wir gleich.

Was kann der intelligenteste Hund tun?

Der intelligenteste Hund der Welt war “Chaser”. Chaser war ein Border Collie, der berühmt wurde, weil er mehr als 1’000 Wörter kannte. Noch beeindruckender ist die Tatsache, dass sie die Bedeutung von “dies ist” verstanden hat. Dies bedeutete, dass Chaser in der Lage war, neue Wörter mit enormer Geschwindigkeit zu lernen.

Aber was macht sie so intelligent?

Nun, zunächst einmal sind nicht alle Rassen gleich intelligent, und Border Collies gelten als die intelligenteste Hunderasse (siehe unten). Was aber viel wichtiger ist, ist die Art und Weise, wie sie unterrichtet wurde. Ihr Besitzer Dr. Pilley begann im Alter von 2 Monaten, ihr Worte beizubringen. Später entdeckte er, dass Chaser tatsächlich in der Lage war, Konzepte zu verstehen. Dies war ein enormer wissenschaftlicher Durchbruch, denn dies bedeutet, dass der Hund tatsächlich sein Gehirn benutzen kann, um Dinge herauszufinden. Genau so lernen Kinder!

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass sie nicht sehr gehorsam war. Wahrscheinlich hätte man sie auch dazu dressieren können, aber ihr Besitzer wollte ihr so viel Freiheit wie möglich geben.

Die ausführlichere Geschichte kannst du hier lesen.

Welches sind die intelligentesten Hunderassen?

Laut dem Hundepsychologen Stanley Coren sind die 10 intelligentesten Hunderassen die folgenden:

  • 1. Border Collie
  • 2. Pudel
  • 3. Deutscher Schäferhund
  • 4. Golden Retriever
  • 5. Dobermann-Pinscher
  • 6. Shetland-Schäferhund
  • 7. Labrador Retriever
  • 8. Papillon
  • 9. Rottweiler
  • 10. Australian Cattle Dog

Um die Intelligenz der Hunde zu messen, betrachtete er die “Arbeitsintelligenz” nur danach, wie viele Wiederholungen die Hunde brauchten, um ein neues Kommando zu lernen, und wie oft sie gehorchten.

Die Top 10 brauchten nur 5 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen, und gehorchten in 95% der Fälle. Auch hier wird also nicht das gesamte Spektrum der Intelligenz berücksichtigt, aber es ist der einzige Teil, über den wir inzwischen Daten haben.

Wie intelligent sind Hunde im Vergleich zu anderen Tieren?

Hunde sind zwar klug, aber sie sind keine Ausnahme. Wie die Forschung gezeigt hat, sind einige Tiere, wie Delfine, Schimpansen und Tauben, bei bestimmten Aufgaben deutlich besser als Hunde.

Betrachten wir nun die Intelligenz von Hunden im Vergleich zu 3 anderen Arten, die ebenfalls als recht intelligent gelten: Katzen, Schweine und Pferde.

Sind Hunde intelligenter als Katzen?

Das ist ein schwieriger Vergleich, da Hunde und Katzen einen grossen Unterschied haben: Hunde lieben es, Aufgaben zu erfüllen und ihre Besitzer glücklich zu machen, während Katzen bekanntlich eher eine störrische Tierart sind, die sich im Allgemeinen nicht darum kümmert, Tricks auszuführen oder Befehle zu lernen.

Es gibt jedoch Belege dafür, dass Hunde tatsächlich intelligenter sind als Katzen. Forscher der Vanderbilt University haben herausgefunden, dass die Grosshirnrinde eines Hundes mehr als doppelt so viele Neuronen enthält wie das Gehirn einer Katze. Der Forscher Herculano-Houzel sagte auch, dass es absolut Sinn macht, dass Hunde so viel mehr Neuronen haben, die für das Denken, Planen und komplexe Verhaltensweisen benötigt werden. Seiner Meinung nach können Hunde viel komplexere und flexiblere Dinge ausführen.

Haben wir Katzenliebhaber hier, die uns ihre Meinung mitteilen möchten? =)

Sind Hunde klüger als Schweine?

Das mag viele Leute überraschen, aber Schweine sind eigentlich richtig klug! Der Hauptgrund, warum wir das nicht wissen, liegt darin, dass Schweine selten die Chance haben, ihre Intelligenz zu zeigen.

Wenn man ihnen aber die Gelegenheit dazu gibt, zeichnen sie sich bei Rätseln und anderen Denkspielen aus. Offenbar ist den Forschern nicht klar, wie intelligent sie genau sind. Einige sagen, Schweine seien intelligenter als Hunde, andere sagen, sie seien in etwa gleich intelligent. Aber es gibt sehr wenig Forschung zu diesem Thema.

Sagen wir also einfach, dass Hunde und Schweine gleich intelligent sind.

Sind Hunde intelligenter als Pferde?

Die Intelligenz von Pferden ist ein weiterer Bereich, in dem bisher nur sehr wenig geforscht wurde.

Sie scheinen in etwa die gleichen Qualitäten des Lernens, des Erkennens unserer Emotionen und des Auswendiglernens von Befehlen zu besitzen. Nach dem, was ich herausgefunden habe, ist ihre Intelligenz auch in etwa gleichwertig mit der von Hunden.

Wie zeigt sich die Intelligenz von Hunden?

Lass uns zur nächsten Frage kommen: “Wie definiert sich die Intelligenz von Hunden?

Wie ich bereits gesagt habe, ist dies ein höchst kontroverses Thema. Es ist im Allgemeinen sehr schwierig, die Intelligenz eines Tieres oder sogar eines Menschen zu bestimmen. Auch mit Hilfe von IQ-Tests lassen sich nur wenige Themenbereiche erschließen. So wird zum Beispiel die emotionale Intelligenz völlig vernachlässigt.

Und noch etwas Wichtiges: Alle Hunde sind verschieden, so wie auch die Menschen verschieden sind. Wenn wir also vom Durchschnitt sprechen, wird es immer Ausnahmen geben.

Da es keine IQ-Tests für Hunde und somit keinen klaren Weg gibt, die Intelligenz eines Hundes zu testen, werde ich dir einfach meine Meinung sagen: Ich halte es für am sinnvollsten, die Intelligenz eines Hundes daran zu messen, wie viel er lernen und in die Praxis umsetzen kann und an seinen Problemlösungsfähigkeiten. Dies wird klarer, wenn wir uns mit Hunden befassen, die allgemein als sehr intelligent angesehen werden.

Ist Gehorsam dasselbe wie Intelligenz?

Nein, das würde ich nicht sagen.

Blind Befehle zu befolgen, ist für ein denkendes Wesen nicht allzu schwierig. Einige brauchen etwas länger als andere, aber mit den richtigen Techniken kann jeder Hund grundlegenden Gehorsam lernen, während er für alle anderen „etwas zu beschränkt“ ist.

Die Geschwindigkeit, mit der ein Hund einen neuen Befehl lernt, kann jedoch etwas über seine Intelligenz aussagen. Es wird allgemein angenommen, dass ein Hund umso klüger ist, je schneller er lernt.

Bedeutet schlau trainierbar?

In gewisser Weise, ja.

Ein kluger Hund ist einer, der sich viele verschiedene Wörter oder Bedeutungen merken und Probleme selbst lösen kann. Dies lässt sich sehr gut bei Hundespielen zur mentalen Stimulation, wie z.B. Puzzlespielen, beobachten.

Was nicht unbedingt bedeutet, dass ein intelligenter Hund besser in der Lage sein wird, grundlegende Gehorsamkeit zu erlernen. Das Erlernen eines neuen Befehls ist nur so lange eine Herausforderung, wie dein Hund ihn noch nicht kennt. Sobald er es einmal verstanden hat, wird es langweilig. Selbst der dümmste Hund wird also in der Lage sein, deinen Befehlen konsequent zu folgen, solange du ihn richtig unterrichtest.

Kann Intelligenz trainiert werden?

Ja, das kann man!

Oder sagen wir es mal so: Man kann die Intelligenz eines Hundes durch Training freisetzen. Die meisten unserer Haushunde scheinen nicht sehr intelligent zu sein, weil sie einfach nie eine Chance bekommen, sie einzusetzen. Sie haben eigentlich keine Probleme, die sie lösen könnten, abgesehen vielleicht vom Erlernen eines neuen Kommandos.

Verbesserung der Intelligenz

Wusstest du, dass Intelligenz tatsächlich stimuliert und verbessert werden kann? Indem denkende Wesen bestimmte Denkkonzepte lernen, werden sie fähig, andere ähnliche Probleme zu lösen.

Genau auf diese Weise lernen Kinder. Natürlich werden Kinder umso intelligenter, je älter sie werden. Und auch als Erwachsene gibt es Möglichkeiten, die Intelligenz zu steigern. Selbst wenn du dich nur mit einem IQ-Test messen würdest, wärst du in der Lage, höhere Punktzahlen zu erzielen, einfach indem du komplexere Problemlösungskonzepte lernst oder indem du deine logischen Denkfähigkeiten verbesserst.

Verbessere die Intelligenz deines Hundes durch mentale Stimulation

Die Intelligenz deines Hundes lässt sich am besten durch mentale Stimulation verbessern.

Sie hilft ihm nicht nur, endlich seine Gehirnleistung zu nutzen, sondern ist für ihn auch wirklich anstrengend. Das bedeutet, dass er nach einer Trainingseinheit sehr gerne ein gutes langes Nickerchen macht. Klingt das nicht wunderbar?

Und es gibt noch einen weiteren Vorteil: Du kannst die Intelligenz deines Hundes tatsächlich nutzen, um ihn dazu zu bringen, seine eigenen Verhaltensprobleme zu lösen!

Lass mich dir ein Beispiel nennen: Dein Hund springt dich jedes Mal an, wenn du nach Hause kommst. Wäre es nicht toll, wenn du deinem Hund einfach ein Denksystem beibringen könntest, das ihm hilft zu verstehen, dass es die weitaus bessere Lösung ist, dich nicht anzuspringen?

Ich denke, das klingt nach der perfekten Art, einen Hund zu trainieren.

Kursempfehlung

Als frischgebackene Hundeeltern möchten wir natürlich, dass sich unsere Hunde gut entwickeln und auch gut erzogen sind. Ohne gewissenhaftes Training, ist das allerdings kaum machbar.

Du kannst also entweder einen professionellen Hundetrainer engagieren, um deinen Hund zu erziehen oder in eine Hundeschule in deiner Nähe gehen. Beides ist aber sehr zeitaufwändig und auf Dauer ziemlich teuer.

Ich bin deshalb ein grosser Fan dieses Online-Hundekurses von der renommierten Hundetrainerin Johanna Esser. Dort lernst du in 12 ausführlichen Modulen alles von den Basics der Hundeerziehung, über einen perfekten Rückruf, bis hin zum Anti-Jagd-Training. Diese 69.- EUR sind definitiv gut angelegt.

Langweilen sich kluge Hunde leicht?

In unserer urbanen Welt können sich kluge Hunde ziemlich leicht langweilen. Eigentlich werden sich wahrscheinlich alle Hunde langweilen. Aber einige werden einfach keine Anzeichen von Langeweile zeigen und sich einfach noch ein bisschen entspannen.

Die klugen, lernbegierigen Arten werden definitiv ziemlich schnell Anzeichen von Langeweile zeigen, wenn sie nicht genug zu tun bekommen.

Und was ist der beste Langeweile-Killer für Hunde? Denksport!

Wie viel geistige Bewegung brauchen Hunde?

Wenn du einen sehr ausgeglichenen, entspannten Hund willst, dann würde ich jeden Tag ein paar Minuten machen. Mentale Bewegung ist anstrengender als körperliche Bewegung. Du brauchst das Ganze also nicht ewig in die Länge zu ziehen. Es ist besser, das kurz aber häufig zu machen.

Wie kann ich meinen Hund geistig stimulieren?

Am besten stimulierst du deinen Hund mental, indem du mit ihm Denkspiele spielst, in denen er ein Problem lösen muss. Eine andere gute Möglichkeit ist, ihm Tricks beizubringen oder Duftspiele zu spielen. Hier sind 10 tolle Denkspiele für Hunde.

Und hier ist ein ausführlicherer Leitfaden, wie du deinen Hund geistig stimulieren kannst.

Wie du die Intelligenz deines Hundes im Training nutzen kannst

Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst, gibt es sogar eine Möglichkeit, die Intelligenz deines Hundes im Training zu nutzen. Dies ist besonders nützlich bei unerwünschtem Verhalten, wie z.B. übermäsigem Bellen, an Menschen hochspringen, Aggressionen an der Leine und so weiter.

Die CPDT-KA-zertifizierte Hundetrainerin Adrienne Farricelli hat einen Weg gefunden, wie ein Hund sich selbst korrigieren kann!

Dies ist aus mehreren Gründen sehr nützlich:

  • Es ist ein sehr sanfter Weg, deinen Hund zu korrigieren
  • Es ist die effizienteste Art der Ausbildung
  • Dein Hund wird so glücklich sein, dass er es selbst herausgefunden hat
  • Dein Hund wird nach einer Trainingseinheit super entspannt sein

Schlussfolgerung

In diesem Artikel hast du gelernt, dass die Frage “Wie intelligent sind Hunde” nicht so einfach zu beantworten ist.

Es gibt zwar Beweise dafür, dass Hunde in der Lage sind, eine ganze Menge Wörter zu lernen und sogar einige Berechnungen anzustellen, aber andere Teile, wie etwa die emotionale Intelligenz, werden vernachlässigt.

Was meiner Meinung nach jedoch viel wichtiger ist, ist die Tatsache, dass alle Hunde ihre intellektuellen Fähigkeiten verbessern können. Durch mentale Stimulation kann man sein inneres Genie sozusagen freisetzen. Das ist nicht nur sehr lohnend und ermüdend für deinen Fido, es kann auch im Training eingesetzt werden, wie Adrienne Farricelli zeigt.

Recent Posts