Fliegen mit Hund in der Kabine – wie sicher ist das?


Planst du einen längeren Urlaub oder gar einen Umzug weit weg und fragst dich, ob du deinen Hund in der Kabine mitnehmen darfst? Wenn ja, ist deine nächste Frage wahrscheinlich: Ist es sicher für Hunde, in der Kabine zu fliegen?

Das ist zumindest dann der Fall, wenn du einen kleinen Hund hast. Denn leider ist es grösseren Hunden nur unter sehr strengen Auflagen erlaubt, in der Kabine zu fliegen, wie du gleich sehen wirst.

Die meisten Hundehalter (mich eingeschlossen) befürchten, dass das Fliegen bei der Fracht für Hunde stressig oder gefährlich sein könntem Wie sieht es also mit Fliegen in der Kabine aus?

Hier ist die schnelle Antwort: Mit etwas Vorbereitung ist es absolut sicher, mit deinem Hund in der Kabine zu fliegen. Um den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten, solltest du schon lange im Voraus mit den Vorbereitungen beginnen. Erkundige dich bei der Fluggesellschaft, ob dein Hund in der Kabine mitfliegen darf. Besorge dir frühzeitig eine geeignete Transportbox und gewöhne deinen Hund mit etwas Training an die Box. Dies wird den Flug so sicher und stressfrei wie möglich machen.

Betrachten wir es nun im Detail.

Ist Fliegen mit Hunden sicher?

Vielleicht hast du schon Horrorgeschichten über Hunde gehört, die in Flugzeugen fliegen. Es ist ganz natürlich, diese Geschichten zu lesen und zu denken: “Es kann unmöglich sicher für meinen Hund sein, mit mir in der Kabine zu fliegen”.

Die gute Nachricht ist, dass das überhaupt nicht stimmt!

Hunde und Katzen begleiten ihre Besitzer ständig auf Flügen. Der Grund, warum so viele dieser Meldungen auftauchen, ist, dass sie aufregend sind. Tatsache ist, dass der Prozentsatz der Tiere, die bei Flügen verletzt werden, bei den meisten Fluggesellschaften weniger als ein Prozent beträgt.

Wenn du also vorhast, mit deinem Hund zu fliegen, recherchiere am besten vor dem Kauf deines Tickets die Möglichkeiten der Fluggesellschaft. Sie dir die Bewertungen an und informiere dich über die Richtlinien der Fluggesellschaft.

Es gibt auch Möglichkeiten, die Sicherheit und den Komfort deines Hundes beim Fliegen zusätzlich zu erhöhen. Schauen wir uns einige davon näher an.

Wie stressig ist das Fliegen für Hunde?

Wie immer hängt es vom Hund ab. Es ist allerdings schon möglich, dass sich dein Hund durch das fliegen ein wenig gestresst fühlt. Hunde mögen Routine und Dinge, die ihnen vertraut sind, und alles Unbekannte wird wahrscheinlich Angst auslösen.

Daher wird dein Hund während des Fluges wahrscheinlich gestresst sein. Aber es gibt Möglichkeiten, ihm zu helfen, ruhig zu bleiben.

Das Wichtigste ist, ihn an seine Box zu gewöhnen. Wir werden uns das etwas weiter unten ansehen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass, wenn dein Hund ernsthafte Trennungsangst oder andere Probleme hat, eine Reise mit dem Flugzeug möglicherweise nicht die beste Lösung für ihn ist.

Du solltest auch immer mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du mit einem Hund in ein Flugzeug steigst. Viele Fluggesellschaften verlangen sogar, dass du vor dem Flug ein Gesundheitszeugnis für dein Haustier vorlegst, also rufen besser immer deinen Tierarzt an, wenn du eine Reise planst.

Eine letzte Überlegung, bevor es weitergeht: Es mag logisch erscheinen, deinem Hund ein Beruhigungsmittel zu geben, um ihn auf seinen Reisen ruhig zu halten. Es gibt jedoch Risiken, die mit einer Beruhigung einhergehen. Beruhigungsmittel wirken sich auf die Atmung, das Herz und den Blutdruck deines Hundes aus. Sie können auch grundlegende Gesundheitsprobleme verschlimmern.

Deinen Hund an seine Transportbox zu gewöhnen ist die beste Möglichkeit, dass er während der Flüge entspannt ist. Tatsächlich hat sich herausgestellt, dass Hunde, die ihre Kisten mögen und sich darauf freuen, wenn sie sich darin aufhalten können, während der Flüge im Allgemeinen sehr ruhig und entspannt sind.

Fliegen mit einem grossen Hund

Wenn du mit deinem Deutschen Schäferhund oder einem Mastiff verreisen möchtest, darf er dich wahrscheinlich nicht in der Kabine begleiten.

Die meisten Fluggesellschaften haben eine Gewichtsbeschränkung von ca. 10 Kilo, so dass ein grosser Hund wahrscheinlich als aufgegebenes Gepäck reisen muss.

Möglicherweise musst du seine Box auf dasselbe Förderband stellen wie deinen Koffer, und dein Hund wird den Flug im Frachtraum des Flugzeugs verbringen. (Natürlich ist dieser Raum speziell für Haustiere und somit auch beheizt)

Am Ende des Fluges wirst du ihn in seiner Box zusammen mit deinem anderen Gepäck oder, je nach Fluggesellschaft, in einem speziellen Wartebereich für Haustiere abholen.

Fliegen mit einem kleinen Hund

Wenn du einen kleinen Hund hast, dann hast du Glück! Solange er in einer zugelassenen Transportbox bleibt und unter dem Sitz verstaut ist, wie beim normalen Handgepäck, kann er mit dir in der Kabine mitfliegen.

Während es durchaus möglich ist, mit einem grossen Hund zu fliegen, und diese Erfahrung mit der richtigen Vorbereitung auch nicht zu anstrengend für ihn sein muss, ist das Fliegen mit einem kleinen Hund in der Regel etwas einfacher.

Ausserdem könnt ihr euch während des Fluges gegenseitig sehen, was sowohl deine als auch seine Nerven etwas beruhigen sollte.

Fliegen mit einem Assistenzhund

Tiere zur emotionalen Unterstützung und Assistenzhunde sind Hunde, die ihren Besitzern bei emotionalen, physischen oder mentalen Beeinträchtigungen helfen.

Es gibt unterschiedliche Richtlinien, was als Diensthund bezeichnet werden darf. Die Kurzfassung ist, dass das Tier normalerweise als Diensthund registriert sein muss, er sauber und gut erzogen, sowie über 4 Monate alt sein musst.

Ist es sicher für Hunde, in der Kabine zu fliegen?

Wie du sehen kannst, ist das Fliegen mit Hunden im Allgemeinen sehr sicher!

Sehen wir uns nun an, wie sicher es für Hunde ist, in der Kabine zu fliegen.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, was du generell beachten musst, wenn du mit einem Hund in der Kabine fliegen willst, lies hier meinen Artikel darüber, wie man einen langen Flug mit einem Hund in der Kabine bewältigt.

Welche Arten von Hunden fliegen in der Kabine?

Welche Arten von Hunden mit dir in der Kabine mitfliegen dürfen, hängt von den unterschiedlichen Fluggesellschaften und deren Regeln ab.

Wie bereits erwähnt, können kleinere Hunde unter 10 Kilo höchstwahrscheinlich bei dir bleiben, solange ihre Box unter den Sitz passt. Assistenzhunde sind ebenfalls erlaubt, solange sie die Liste der Regeln der Fluggesellschaft einhalten. Das ist so ziemlich die einzige Ausnahme für grössere Hunde, die in der Kabine fliegen dürfen.

Einige Fluggesellschaften haben auch Altersbeschränkungen.

Die meisten Fluggesellschaften verlangen, dass dein Hund mindestens zwei Monate alt sein muss, bevor er mit dir in der Kabine fliegen darf.

Mögliche Gefahren für deinen Hund beim Fliegen in der Kabine

Wenn dein Hund klein genug ist, um mit dir in der Kabine zu fliegen, brauchst du dir keine grossen Sorgen zu machen.

Solange sich dein Hund in seiner Transportbox wohlfühlt, und er etwas Bewegung und die Möglichkeit hatte, sich vor dem Einsteigen zu erleichtern, sollte er zufrieden sein.

In der Kabine ist ein Hund im Wesentlichen den gleichen Gefahren ausgesetzt wie du. Beuge Übelkeit und Erbrechen vor, indem du ihn bis zur Landung nicht fütterst, damit er auf leeren Magen fliegt. Und wie gesagt, wenn er an seine Box gewöhnt ist, sollte er sich auch einfacher entspannen können.

Und kontakteire immer deinen Tierarzt, bevor du mit deinem Hund mit dem Flugzeug verreist, und besprich mit ihm alle Bedenken, die du bezüglich der Gesundheit deines Hundes während des Fluges haben könntest.

Haben Hunde bei der Landung mit dem Druck zu kämpfen?

Die Ohren deines Hundes sind empfindlich und können, genau wie unsere, bei Höhenveränderungen “knacken”. Wenn du mit deinem Hund fliegst, werdet ihr beide wahrscheinlich den Druck in den Ohren spüren.

Eine Möglichkeit, deinem Hund zu helfen, besteht darin, ihm etwas zum Kauen zu geben. Einige Menschen kauen während des Fluges Kaugummi, um den Druck in den Ohren zu verringern. Die Ohren eines Hundes funktionieren im Grunde genommen auf die gleiche Weise. Gib deinem Hund also ein Kauspielzeug, an dem er knabbern kann, um den Druck, den er eventuell spürt, abzubauen.

Wie kann ich das Fliegen mit meinem Hund in der Kabine so sicher wie möglich machen?

Okay, das Fliegen mit einem Hund ist wirklich sicher, in der Fracht und in der Kabine.

Das einzige grössere Sicherheitsproblem, das dein Hund beim Fliegen haben könnte, ist der Stress.

Schauen wir uns also kurz an, wie du das Fliegen mit deinem Hund in der Kabine so sicher und stressfrei wie möglich machen kannst.

Besorge dir eine weiche Transportbox mit den richtigen Abmessungen

Das erste, was du tun solltest, ist, eine geeignete Box zu kaufen.

Achte darauf, dass er gut belüftet ist und die richtige Grösse hat, damit er unter den Sitz vor dir passt. Bei den meisten Fluggesellschaften sind diese Abmessungen 47 cm lang, 21,5 cm hoch und 34 cm breit.

Erkundige dich bei deiner bevorzugten Fluggesellschaft nach deren spezifischen Anforderungen.

Für meinen letzten Flug mit Baloo benutze ich diese Box. Dies ist meiner Meinung nach die beste Option. Die ausziehbare Seite gibt deinem Hund viel mehr Platz zum Schlafen, während er im Flugzeug sitzt.

Sorge dafür, dass dein Hund sein Gepäckstück kennt und liebt

Wie bereits erwähnt, werden Hunde, die mit ihren Transportboxen vertraut sind und sich gerne darin aufhalten, beim Fliegen im Allgemeinen viel weniger ängstlich sein.

Achte darauf, sie rechtzeitig vor deiner Reise zu kaufen (mindestens einige Wochen zuvor), damit sich dein Hund daran gewöhnen kann. Lobe ihn, wenn er drinnen ist, und befolge alle üblichen Box-Trainingsregeln.

Wenn dein kleiner Liebling die Box kennt und liebt, wird er sich auf dem Flug viel wohler fühlen.

Lies hier meinen anderen Artikel über die Bedeutung des Boxen-Trainings und wie du deinen Hund dazu bringen kannst, seine Kiste zu lieben. Da er viel Zeit in der Kiste verbringen wird, ist es gut, ihn daran zu gewöhnen.

Kurz und knapp zusammengefasst: Das Fliegen ist viel stressfreier, wenn dein Hund seine Box liebt.

Gib ihm bei der Landung einen (nicht stinkenden) Kauknochen

Etwas zum Kauen zu haben, wird deinem Hund helfen, den Druck in seinen Ohren zu verringern, während er gleichzeitig beschäftigt und auf etwas anderes als den Flug konzentriert ist.

Achte nur darauf, dass es nicht stinkt, damit es deine Sitznachbarn nicht umhaut!

Etwas wie dieses Geweih hier ist wahrscheinlich die beste Option.

Ruhig bleiben

Hunde sind emotionale Tiere und können erkennen, wenn du gestresst bist. Wenn sie deine Angst erkennen, macht sie das nur noch nervöser.

Während du dich auf den Flug vorbereitest, atme tief ein und denk daran, ruhig zu bleiben. Wenn dein Hund sieht, dass du ruhig bist, wird ihm das helfen, ebenfalls ruhig zu bleiben.

Sprich mit deinem Tierarzt

Da die meisten Fluggesellschaften ein Gesundheitszeugnis für deinen Hund verlangen, bevor du mit ihm verreisen kannst, musst du ohnehin deinen Tierarzt aufsuchen.

Wenn du andere Bedenken bezüglich des Fliegens hast, kannst du diese auch gleich vor Ort mit ihm besprechen. Lege deine Reisepläne dar, besprich alle Medikamente, die dein Hund bereits einnimmt, und befolge den Rat deines Tierarztes.

Schlussfolgerung

Es kann in der Tat stressig sein, mit deinem Hund zu fliegen!

Aber solange du im Vorfeld für das richtige Training sorgst, muss das Fliegen nicht die schreckliche Erfahrung sein, die du befürchtest, dass es sein könnte. Die Vorbereitung des Hundes auf das Fliegen kann zwar eine Weile dauern, aber es lohnt sich! Und besonders das Fliegen in der Kabine ist für deinen Hund definitiv die sicherste Option.

Wenn du mit deinem Hund in der Kabine fliegst, solltest du unbedingt in eine weiche Transportbox oder –tasche investieren und ihn dazu bringen, diese zu lieben. Besprich deine Reisepläne auch immer zuerst mit deinem Tierarzt.

Und vergiss nicht deine Kamera mitzunehmen, damit du auf deinen Abenteuern viele süsse Fotos von deinem Hund machen kannst!

Wenn du mit deinem Hund lieber ein anderes Transportmittel benutzen möchtest, sieh dir diese Artikel als nächstes an:

Recent Posts