Hilfe, mein Welpe beisst, wenn er müde ist


Wenn dein Welpe beisst, sobald er müde ist, dann ist das wahrscheinlich eines der lästigsten Welpenverhalten, das es gibt. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass sich viele neue Hundeeltern nicht bewusst sind, wie viel Schlaf ihr Welpe tatsächlich braucht.

Und ich bin hier keine Ausnahme!

Als ich meinen Hund Baloo bekam, war er die ganze Zeit sooo überdreht. Obwohl ich also wusste, dass ich mit ihm nur etwa 5 Minuten pro Lebensmonat spazieren gehen sollte, dachte ich, dass er einfach viel Spielzeit braucht, um seine überschüssige Energie loszuwerden.

Nun, es stellte sich heraus, dass es genau das Gegenteil war…

Er hat definitiv mehr Energie als der Durchschnittshund, aber seine Hyperaktivität – und dazu gehören auch Beissen und Zwicken – wurde deutlich besser, nachdem ich dafür gesorgt hatte, dass er genug Schlaf bekam!

In diesem Artikel zeige ich dir also, wie erstaunlich viel Schlaf Welpen tatsächlich brauchen. Dann gehe ich auf die häufigsten (übermüdeten) Verhaltensweisen von Welpen ein, und schliesslich zeige ich dir, wie du das übermüdete Beissverhalten deines Welpen für immer unterbinden kannst.

Wenn du das Gefühl hast, dass das Beissen deines Welpen eine andere Ursache haben könnte als Übermüdung, dann lies meinen Artikel darüber, wie du das Beissen deines Welpen für immer unterbinden kannst.

Können Welpen übermüdet sein?

Lass uns mit einer sehr wichtigen Frage beginnen: Können Welpen übermüdet sein?

Wenn man Welpen beim herumtollen sieht, würde man instinktiv sagen: Nein, Welpen werden nie müde!

Zur Überraschung vieler Menschen ist genau das Gegenteil der Fall: Welpen haben eine ganze Menge Energie für etwa 15 Minuten (abhängig von ihrem Alter), und dann müssen sie sich lange Zeit ausruhen!

Ähnlich wie Kinder ruhen Welpen sich aber nicht so gerne aus.

Hast du schon einmal ein Kleinkind gesehen, das alles unternimmt, um nicht ins Bett gehen zu müssen? Es scheint voller Energie zu stecken. Du weisst aber, dass es eigentlich sehr müde sein müsste.

Nun, Welpen sind Babyhunde. Sie sind also Kindern ziemlich ähnlich.

Und wenn dein Welpe müde oder eben übermüdet ist, neigt er schnell einmal dazu, dass er dich wie ein kleiner Hai beisst!

Wie viel Schlaf brauchen Welpen?

Hunde schlafen sehr viel! Und Welpen noch mehr.

Welpen schlafen durchschnittlich 18 bis 20 Stunden pro Tag. Schlafen bedeutet nicht unbedingt Tiefschlaf. Einen Teil der Zeit sind sie einfach nur entspannend. Aber mehr als 20 Stunden Schlaf, Entspannung und Nichtstun sind für Welpen völlig normal.

Das bedeutet, dass ein Welpe nur 4 bis 6 Stunden pro Tag aktiv sein sollte! Dazu gehören Pipipausen, Spielzeit, Fütterungszeit, Spaziergänge usw.

Je jünger dein Welpe ist, desto mehr Schlaf braucht er. Allerdings merken nicht alle Hunde, wann es Zeit für ein Nickerchen ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dies im Hinterkopf behältst und ihn nötigenfalls zur Ruhe zwingst.

Es bedeutet auch, dass es absolut kontraproduktiv ist, deinen Welpen pausenlos unterhalten zu wollen. Wenn er nicht mindestens 18 bis 20 Stunden Schlaf pro Tag bekommt, ist übermüdetes Welpenbeissen fast garantiert!

Wenn du dir wünschst, dass dein Welpe ein wenig mehr schläft, lies unbedingt meinen Artikel darüber, wie du deinen Welpen dazu bringen kannst, länger zu schlafen.

Wie beruhigt man einen übermüdeten Welpen?

Ein übermüdeter Welpe braucht Ruhe, wird aber mit Adrenalin aufgepumpt.

Das wird nicht funktionieren!

Das, was funktionieren wird, ist, die Adrenalinproduktion zu stoppen. Wenn die ganze Aufregung vorbei ist, wird er spüren, dass er tatsächlich müde ist und sehr leicht einschlafen!

Es gibt ein paar Möglichkeiten, dies zu erreichen:

Die bei weitem Schnellste ist, ihn an den Schultern zu halten, bis er sich beruhigt hat. Eine andere sehr effiziente Möglichkeit ist, ihn in seine Hundebox oder in einen Raum zu setzen, in dem es keine Ablenkung gibt. Nur wenn er nicht wie verrückt herumlaufen kann und wenn es nichts anderes zu tun gibt, kann er sich beruhigen und entspannen.

Eine weitere nützliche Sache ist es, deinem übermüdeten Welpen etwas zu kauen zu geben, wenn du ihn in seine Box bringst. Er kann das letzte bisschen seiner Energie loswerden und wird wahrscheinlich innerhalb von Minuten schlafen.

Werden Welpen aggressiv, wenn sie müde sind?

Aggressiv ist ein ziemlich starkes Wort, und ich glaube nicht, dass man es für Welpen verwenden sollte.

Welpen spüren sich jedoch definitiv nicht mehr, wenn sie übermüdet sind. Das bedeutet, dass ihr Verhalten völlig unkontrolliert wird, und es beinhaltet sicherlich auch Beissen oder Zwicken.

Beissen und Zwicken ist jedoch ein ganz normales Welpenverhalten. Sie tun es ständig, wenn sie mit ihren Wurfgeschwistern spielen.

Welpen und Hunde haben jedoch ein Fell, das sie vor diesen scharfen Zähnen schützt. Wenn der eine etwas zu grob wird, kläfft der andere Welpe. Das signalisiert dem anderen Welpen, dass es weh tut und er aufhören soll.

Was ist das häufigste (über-)müde Verhalten von Welpen?

Betrachten wir nun die am häufigsten auftretenden Verhaltensweisen von müden oder übermüdeten Welpen. Wie ich bereits gesagt habe, kann sich ein übermüdeter Welpe kaum noch beherrschen. All diese Verhaltensweisen sind also ein Ausdruck dafür, dass er die Kontrolle verliert.

Ich führe hier nur die 3 häufigsten und ärgerlichsten Verhaltensweisen auf. Eine vollständige Liste aller möglichen Verhaltensweisen findest du unter den 10 Symptomen eines übermüdeten Welpen. Wenn dein Welpe kein Welpen mehr, sondern schon ein erwachsener Hund ist, sich aber trotzdem manchmal wie ein Verrückter verhält, sieh dir diese leicht unterschiedlichen 10 Anzeichen und Symptome an, wenn dein Hund übermüdet oder erschöpft ist.

„Zoomies“

Ein sehr häufiges Verhalten, das dein übermüdeter Welpe zeigen könnte, ist, dass er wie wild umherrennt, auf Englisch auch die „Zoomies“ genannt. Wenn dein Welpe völlig unkontrolliert umherspringt, ist das ein sehr deutliches Zeichen dafür, dass es höchste Zeit für ein Nickerchen ist!

Er vergisst seine Manieren

Du machst fleissig Hundetraining mit deinem kleinen Liebling uns es läuft eigentlich ganz gut? Aber manchmal scheint er einfach alles völlig vergessen zu haben, oder?

Ja, das ist ein weiteres müdes Welpenverhalten, das anzeigt, dass es Zeit für sein Bett ist.

Übermüdetes Beissen

Das letzte häufige übermüdete Welpenverhalten ist natürlich, dass dein Welpe beisst, wenn er müde ist.

Es kommt sehr häufig vor, dass übermüdete Welpen voll aufdrehen. Sie wollen deine Aufmerksamkeit um jeden Preis, und sie wollen sicher nicht zeigen, dass sie müde sind! Und weil sie sich selbst nicht mehr richtig spüren, verlieren sie auch das Gefühl dafür, wie stark sie ihre Zähne einsetzen…

So beisst dein Welpe nicht mehr, wenn er müde ist

Jetzt, da wir wissen, woher das unerwünschte Beissverhalten kommt, wollen wir uns ansehen, wie du deinen kleinen Hai dazu bringen kannst, wieder zu deinem liebevollen Welpen zu werden!

Sorge dafür, dass er genug Schlaf bekommt

Zwar können Welpen auch aufgedreht werden, nur um ihre Grenzen zu testen oder um zu spielen, aber das passiert sehr oft, wenn sie übermüdet oder überreizt sind. Aus diesem Grund ist es absolut entscheidend, dass dein Welpe genug Schlaf bekommt. Wenn du verhindern kannst, dass er in einen hyperaktiven Zustand aufgrund von Müdigkeit gerät, erleichtert das das Training, erheblich.

Das bedeutet, dass du dafür sorgen solltest, dass dein Welpe mindestens 18 bis 20 Stunden pro Tag schläft! Je jünger der Welpe ist, desto mehr Schlaf braucht er. Ich weiss, es sieht so aus, als hätte er unendlich viel Energie. Aber das Wachstum kann anstrengend sein, und er braucht seinen Schlaf.

Um ihm zu helfen, sich zu entspannen, empfehle ich dir, eine Schlafbox zu verwenden und ihn so früh wie möglich daran zu gewöhnen.

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Box-Training:

Halte dich für die verbleibenden wachen Stunden an die Faustregel. Gehe nicht länger als 5 Minuten pro Lebensmonat mit ihm spazieren. Und denk daran, dass er nicht die ganze Zeit unterhalten werden muss. Dich zu beobachten oder dir im Haus zu folgen, ist ebenfalls eine Aktivität, bei der er viel lernt. Das ist ebenso anstrengend und erfordert danach auch eine Nickerchen-Pause.

Hör auf mit ihm zu spielen, noch bevor das Beissen auftauchen könnte

Die nächste wichtige Sache ist, die Spielzeit kurz zu halten. Mache lieber 2 kurze Spielsitzungen am Tag als 1 Lange. 5 bis 10 Minuten auf einmal sind ausreichend. Das hilft, deinen Welpen unter dem Punkt zu halten, an dem er sich nicht mehr beherrschen kann.

Hör sofort mit dem Spielen auf, wenn dein kleiner Liebling aufgedreht wird

Wenn dein Welpe den Punkt erreicht, an dem er hibbelig wird, ist es am besten, sofort mit dem Spiel aufzuhören, aufzustehen, etwas anderes zu tun und ihn für eine Weile völlig zu ignorieren.

Wenn er müde oder eben übermüdet ist, wird dein kleiner Welpe dir wahrscheinlich folgen und es ist sehr wahrscheinlich, dass er dir in die Füsse, den Knöchel oder das Hosenbein beisst. In diesem Fall braucht er eine Auszeit. Bringe ihn in einen welpensicheren Raum oder irgendwo hin, wo er nicht an dich herankommt. Wart ab, bis er sich beruhigt hat, und bring ihn dann – ganz ruhig – in seine Box.

Wenn möglich, würde ich seine Schlafbox nicht als „Timeout-Platz“ benutzen. Seine Kiste soll eine bequeme Schlafhöhle sein und sollte nicht als Strafe benutzt werden. Deshalb empfehle ich dir, eine der anderen Methoden anzuwenden und ihn erst dann in seine Kiste zu bringen, wenn er ruhig und bereit für eine Mütze voll Schlaf ist.

Sorge dafür, dass er sein Nickerchen macht

Ich weiss, dass ich mich wiederhole, aber dieser Punkt ist wirklich entscheidend: Nach dem Ende der Auszeit ist es sehr wichtig, dass er tatsächlich ein Schläfchen macht!

Da viele Welpen nach so viel Erregung Mühe haben, sich zu beruhigen, ist es am besten, sie in ihre Box zu bringen. Dann gibt es keine Ablenkungen mehr und er kann endlich einschlafen.

Spiele auch sanfte Spiele

Eine andere Sache, die helfen kann, sind sanfte Spiele mit ihm zu spielen. Verwende Spiele zum Beispiel zur mentalen Stimulation. Das ist für einen Welpen sehr anstrengend, deshalb solltest du wirklich nur 5 Minuten am Stück spielen, bevor er wahrscheinlich wieder übermüdet wird.

Da es sich aber um Spiele handelt, bei denen seine Zähne nicht im Spiel sind, lernt er, dass Spielen auch ohne Beissen und Kneifen Spass machen kann.

Um mehr darüber zu erfahren, wie du deinen Hund geistig stimulieren kannst, klick hier.

Zeig ihm, worauf er kauen kann

Welpen können auch besonders hibbelig werden, wenn sie ihre Zähne bekommen. Deshalb sollte dein Welpe immer genügend Kauknochen und Spielzeug haben, in das er seine Zähne so oft verbohren kann, wie er will.

Es ist auch toll, ihm in seiner Box etwas zum Kauen zu geben. Wenn er noch ein wenig überdreht ist, kann er sich durch das Kauen beruhigen und dann schön einschlafen.

(Box)

Beisslust hemmen

Eine letzte wichtige Sache, die helfen kann, dass dein Welpe nicht mehr beisst, wenn er müde ist: Dein Welpe muss lernen, mit welcher Intensität er sein Maul benutzen darf. Das heisst, du kannst ihn ein wenig knabbern lassen, solange es sehr sanft ist. Wenn er dich ableckt, ist das auch in Ordnung. Sobald es zu rau wird, quietscht du, stehest auf und machst die anderen Schritte, die ich gerade erwähnt habe.

Das kann aber nur trainiert werden, wenn er noch ruhig ist. Sobald er im verrückt übermüdeten Welpenmodus ist, kann er die Intensität seines Zwickens nicht mehr kontrollieren.

Kursempfehlung

Jeder frischgebackene Welpenbesitzer wünscht sich, dass sich sein Hund bestmöglich entwickelt. Doch einen Welpen “auf eigene Faust” zu erziehen, kann manchmal ganz schon anstrengend sein. Die Startrampe für Welpen von der Tierärztin Celina del Amo ist ein vielseitiger Videokurs bestehend aus 13 Modulen und über 90 Video-Lektionen.

Hundehalter wünschen sich Unterstützung, mit der sie etwas anfangen können. Der Online-Videokurs punktet durch seine Praxisnähe. Die Kursinhalte sind nicht gestellt, sondern es handelt sich um echte Trainingszenen aus einem Welpenkurs. Im Kurs werden auch Trainingsfehler und Probleme wie beispielsweise Scheueverhalten thematisiert und jeweils direkt die Lösungsansätze präsentiert. 

Wichtig: Während der Coronazeit wird der Kurs zum Rabattpreis von 49,- EUR (statt 130 EUR) angeboten. Dieses Sonderangebot kannst du mit einem Gutscheincode nutzen, der auf der Website aufgeführt ist.

Wann sollte ich mir Sorgen machen, dass mein Welpe beisst?

Solange er noch jung ist, besteht kein Grund zur Sorge. Beissen ist bei Welpen ein völlig normales Verhalten. Solange du ihm beibringen kannst, dass das nicht in Ordnung ist, wird er es ziemlich schnell lernen. Die meisten Welpen hören spätestens im Alter von 4 bis 6 Monaten mit diesem Verhalten auf.

Wenn es danach weitergeht, wäre es wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt, mit einem Hundetrainer zu sprechen. Wenn dein Welpe 6 Monate alt ist, werden die Schnappereien und Bisse wahrscheinlich ziemlich stark und schmerzhaft sein. Es ist also wichtig, dass du es bis zu diesem Zeitpunkt in den Griff bekommen hast, so dass dein Welpe nicht mehr beisst wenn er müde ist.

Recent Posts